Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

A 
Beylage zu Nr. 3 der LübeFifchen Anzeigen, 
Den 9, Yanıar 1802, 
  
Litterarifche Anzeigen. 
Ben Seorg Berend Niemann in der untetn En 
elggenbe find noch US Koofe zur 3sen Claffe der 
eimarfchen Büghers und, unftmwaaren;Lorterie zu haben. 
„Der HAWErats-Prediger Gerken zu Stade wird 
feine, 1790 herausgegebeiten, fyndhronifi (ch hiftos 
rifchen Tabellen nun, bis zum allgemeinen Fries 
den fortgefeßt, um Johannis 1802 von HeUCM auf Bors 
ausbezahlung herausgeben. Der Pränumerationsters 
min dauert noch bis Offern; und der Pränumerationss 
eig für jedes einzelne Erempfar ift zu ı Rehir. anges 
Be worden. Für diefen Preis wırd das Werk um So 
hannis, ohne weitere Nachbezahlung geliefert. 
der vorigen. Ausgabe find gegen anderthalbraufend Erems 
lare abgefeht worden. Beweis genug von dem Bens 
fall, mit welchem das Hublikum dieß Werk anfgenoms 
men bat. Huf Erfuchen des Verfaffers bin auch idy 
erbdgjg, die Pränumeration auf obiges Werk bis Offern 
nehmen? auch Cann man die gedructe Ankündigung 
deffelben vom mit zur Durchficht erhalten; 
DBandelim 
Da mein Lefeinfitut mit neuen Nomanen, Schau 
fpielew, Nittergefhichten, und vielen Zournälen, aufs 
aeue vermehrt; jo habe ich foldyes einem geehrten Pus 
blifo, mir der Bitte eines geneigten Zufpruchs, anjeis 
gen woHen, 
YNuch übernehme i& Yuferäge, auswärtige Kechnuns 
gen eingutreiben, , 8: B. Schlebufch, 
Yegidienfiraße, 
  
Zu vermiethen if: 
Eine’ Meine Holländeren.. Nähere Conditiones 
erfährt mair in-der Marliggrube in der {hwarzen KXrähe. 
Dber in der Mühlenfiraße ein Wohnfeller, wo» 
bey die Höderen ik, 4 Wochen nach Oftern, 
1eid Zwen in einandergehende Zimmer, mit Mobilien, 
gleich. 
In der Wahmftraße, Nr. 458; auf Weihnachten 
an: eine honerte Familie: ein großer heigbarer Saal 
nach der Straße, nebft Borplaß, hieran 2 Zimmer nach 
biytene wonun dag eine zum Schlafen eingerichtet und 
a8 andere mit- einem Det verfehen if; audy fößt an 
Jegteres eine helle Küche mit Verfchluß , über welcher 
fig ein SHE ‚Holzboden: befindet, 
Drey, durch einander gehende Zimmer nebff einent 
den Same erfrere ne N Del leßtere 
| mit Mobilien, an einzelne VBerfonen „ vie 
Wochen nach Offern, in der Braungraße, Ha 
Sinige in einander gehende Zimmer, in Ser bes 
frei Gegend der Stadt, mit oder ohne Mobilien, weiche‘ 
gleich oder auf Offern bezogen werden Fönnen, 
el In der Kiefau ben dev Engelggrube, im Haufe 
{ Te 392, eine Stube, NMammer, Speifekammer, Dol3s 
eller, Vorpfay und Fenerftele „auf Oftern, 
z Eine große Diele zu SHempf oder andern Waoaren z 
sin. trodener gewölbter Keller And zen große Biden, 
om. 
x 
An der Fifchergrube Nr. 282 ein trockener Naunw 
anf Monate, 
Ein Raum ben der Heinen Altenfähr Nr. 656. 
Dienfte. 
Dienft wünfcht: 
Ein Knabe von guten Eltern, im Schreiben und 
Sehen geübt, an eim Comtoir, um die Handlung 
Au erleincn,. 
Ms -Haushälterin, eine junge fittlihe Perfon vow 
recht guter Herkunft, in einer nicht allsugroßen Hauss 
haltung; fie nimmt mehr Nücfcht anf gute Begegs 
nung alds großen. Gehalt, 
MVerkangt wird: 
Gm einer Krammaarenhandlung ein Lehrling, der“ 
im Schreiben und Rechnen geübt Ik, und für feine 
Treue Bürgichaft Kellen Fat. Ss 
Eine Köchin, die gut Befcheid weiß und ihrew 
Dienft gi antreten. Fann. 
inige Burfhen zur 
meiner Fabrife am Kaufberge, 
Schiffenachrichtem 
Mit Einladen befhäftigte 
zugleich befteng empfehl 
a DER ; 
ob. Nud. Beyer, das Schiff Carolina, mit dem erfen, 
Sacob Dee das Schiff Derfeus, mit dem erften offes 
Gefundue und verlohrne Sachem 
Sefunden ; ; 
_ Am 1. Far auf der Sachswehre: ein feines bla 
und weiffes Tafchenruch, , 
m 6, Ban. in der Domkirche:; ein Ledernen 
Beutel mit mehrerer Schlüffeln, T 
In einem Haufe in der Mühlenfirafe: ein blaues 
Schnupftuch, 
SE 
Schiffer , die fi 
en. 
MVerlohren ; 
Am Reujahrsabend, auf dem Markt nahe bey 
dem Narhsseller, eine tombachene Uhr mit 2 Siühfern, 
hinten mit. blau Emaille, morauf eine Figur geseichnet 
und rundum: mir Derlcn befest ik, Der redliche Sn 
der wird erfucht , fie gegen eine Belohnung im Nddreßs 
haufe abzuliefern. Sollte fie aber von Jemanden 3UM 
Berkauf oder Verfas gebracht werden, fo birtet MAW 
darauf zu achten, n 
; Ant Dienfkag Abend» in der Kramer Compagnie» 
im GSedränge: eine volfändige Pfeife mit einem gro; 
fen mit Silber befhlagenen Pfeifenkopf. Dem De 
chen Finder wird eine Selohnmung von 5m. erfprochen.- 
m 3. Sam anf dem Apartement ben der Abhlss 
Heide: eine zwen”gehäufige‘ filberne Tafchenühr mit file 
bevner Kette und Perfchafs - worauf die Buchfiaben G- 
DB, S eher, und moram ein Feines filbernes Schiff 
hängt, Der Finder hat ein gutes Douceur zu eLWATA 
SOC er fie ben Drum, Dunst in der Engelsgrubr 
v4 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.