Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

NEN EEE 
‚Mittwoch den 24. März, Nachmirtags 3 Uhr: 
Ein oben in der Marlisgrube hinuntergehend Linker 
Hand befegenes großes Haus, welches zur Wirthfchafs 
febr bequem einzurichten ift, und worin bigher ein 
MierhHkutfcher gewohnt. In diefermn Haufe if unten ein 
geräumiges heigbares Zimmer , eine große Diele, zus 
ER Küche und Speifekeller ; oben auf dem erfien 
oden gaffenwerts ein heigbares Zimmer, das bisher 
3Nehl. Mierhe gegeben, hofwerts noch ein heigbares Zims 
mer und Borplas, welches unvermiether if; der hbrige 
Theil dieres Bodens ıfk abgefondert und Fann zur Yufs 
bemahrung von Getraide ıc. dienen; hierüber find noch 
2 geräumige Boden. Hinten im Haufe if oben eine 
Wohnung, welche & Rehlr, Miethe giebt und darunter 
eine größere, weiche 12 Nrbhlr. Mierhe geben Fann. Im 
großen Steinhofe cin Brunnen, nod) ein befonderer 
Dofraum und Wagenfchauer; ferner find auf dem Hofe 
3 Wohnungen, welche jede 10 Rıhlr. Miethe geben, 
und wozu man durch einen befonderen Gang von der 
Safe gelangen Fan, 3 SD. Heyu,. 
Am Montage den 29. März, Nachmittags um 
3 Uhr, nachfichende, auf der Yaftadie, zwifchen den 
Aolfienthor und der Wrackbude liegende Holzwaaren ; 
Nr 1, LS rap, worin 62 Zw. S St, Carlsh. vetter 148uß 
   
  
2.1— — 73w.9St. Sorhl. Bretter 16 — 
3.1 — =— 29%w.2 Sr, 93öll, ebE. Bretter 14-- 
zs4.1— — 83w. 9361, eb£, Bretter 12-— 
5-1 — — 268w.9 St. 9361, edE, Bretter 14 — 
1 — — 343w. 2 St, Gothl. ord. Bret 14— 
137,1— — 233w.4 St Sothl. ord. Bret, 14— 
28:1 — — 73m 9St, 23öU Wrackbretter 14 — 
59.1 — — 33w. 6St. Carlsh, Bretter 16— 
2319,81 — — 10%3w. 4 St, Carlsh. Bretter 18— 
211.1 — — 143w. 2 St, Carlsh. Bretter 13 — 
312.1 — — 93w.8 St. 1360. Wrackbret,13— 
313.2 = — 113w.7 St. 23öllige Bretter 13 - 
31a. E — — 1I153w. 8 St, Wahl Wrackores, 14— 
215.1 — — 83w. Vrackbretter 6— 
316.1 — — 33w. Sinfhe Wrackbretter 18 - 
217.1 — — 173w. 4Sr, -3öllige Bretter 14— 
218.1 — — 3930. Gothländifiche Brettet 13— 
219.1 — — 613w 6 Sr. Curlsh. Brerter 4 - 
220.1 — — 32 3w. 7 Sthf Wahlbretter 14 
421.1 — 27 3w. 7 Stüct Wahlbrerrer 14— 
322,1 — — 213w. 1) St. ord. Calın. Bret, 14 
323.1 — — 343w. Carlshafuer Bretter 14 
224 1 — — 403w.9Str. Garlsh. Brerter 14 
225.1 — — 23mw.9St. 10301. eb, Bretter 14 — 
226,1 — — 343w. ordin. Calm Brerter 12— 
527.1 — — 253m, Carish, Wrartbretter 18 — 
528;1 — — 273mw.6 St, ebent. Wractbr. 12— 
2:29) 1 — — 243w, Wahl Wracbrerter  12— 
33%. 1 — — 73w. Gothl. Wrackbrerter 6 
331.1 — — 133w, 6 St. Gorhl. Bretter 14 - 
332.1 — — 2930, Wahlöretter 14— 
1— — = 
213m, 6 St, ord, Calm, Bret, 12 
4° St, Carish. Sparreir 24 Fuß 
Y — Pommerfches Holz 8:9 Fuß (ang I6 Zoll 
25 — Spaufche Balken 44 ud 8 16800 
29 — — X 
36 -— 
  
9 
24 — 
Yo 
  
  
19 St. Gothländer Spatren 40 Fuß 
a — —— % 
  
  
8 _- 32 — 
Ü- — 2 ——- 4 
  
Zwijchen der Wrackbude und dem Steinhofe lieger; 
14 Gochländer Sparren 44 Zuß 
  
  
3 w—.: 30 — 
53 Carlshafner Sparren 40 — 
29 36 
  
  
  
  
55 — ZB — 
8 — — 32-— 
ll  — — 4— 
64 — 49 — 
19 Spanfhe Balken 44 — 
2 — m {O0 
13 —m 283 — 
N — 32 — 
10 — 36 — 
ı2 Galm. u. Carlgh. Sparren von div, Lunge 
46 Gothländ, Sparren 40 Fuß 
5 
Yuf der Seufelle , wo die Latten fehn, lJiegen: 
83 St, Sinfche Sparren 24 Fuß 
23 -— 290 — 
120 — Schwepen 
254 — Schweplatten 24 — » 
Eine Partey 20: und 24füßige Latten, in beque 
men Cavelingen, 
M, D. WMelchert und I, C, Kröger. 
Am Donnerfiag den 1, April, Nachmittags unt'3 
Ahr : ein oben in der Engelsgrube hinuntergehend linker 
Hand belegenes, im baulıchen Srande und guter Nahrung 
fenendes Hacthaus; in jeldigem if unten ein Wohn 
zimmer, darüber eine Stube, Kammer und dren Boden, 
wovon , In Brandmauren, auf der hellen Diele if die 
Küche, der Backofen und dıe Backfiude, worüber eine 
Schiatftelle 5 um Hınrterfügel nd zwe Kammern und 
nad) vven;zu noch eine Kammer; im Dofe ein Wafchs 
fehauer, ein Eleiner diaum und geräumıger Hokzftall, 
Diejeın Haufe gehören um Gange linker Hand 7 Zudenz 
: ©anl und em Feiner Stall, diejegt Jährlich 77; Rehl. 
Mierhe geben, aber wohl uodh einer ziemlıchenzrhdhung 
fähıg Audı — Borm Burgehor ein Eleiner Garten mit 
Portal und einem Schweinskoven, Man if auch (ehr 
geneigt den Berkaurf unter der Hand zu machen, und 
alles Fann täglich befehen werden.  @G, %, Koofen,. 
dAAm Dienftag den 6, April, Nachmirtags um 3 
Uhr: Ein Haus ın der lichten Yueerfiraße, zwifchen 
der Dankwerzs : und Herzengrude belegen, In diejem 
Haufe befindet fıch auf der Diele eine heigbare Sıuber 
eine Küche und Speifekammer, in der erfien Erage ein 
großes Zunmer, eine Kammer, hieneben_ ein Boden, 
un hunter dem Haufe ein Steinhof, ein Stall, neven 
welchem noch ein Speifeteller, 
GE, £, Nordtmann, 
Durch untenbenannten beeydigten Matler fol 
verkauft werden : 
Yın Montag den 15, März, Vormittags um 95 
Uber, in meinen Haufe bis zur Yufrdumung: eine Pars 
the; gezogene rußijd,e Lichte, rother Sago, verfdhiedns 
eingelmadhte Sachen Hd andre Wanren, 
3 De Den 
  
  
3 — 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.