Full text: Lübeckische Anzeigen 1801 (1801)

  
   
Nuswäartige. Ns 
Es foll die von dem Iinfolvent gewordenen $rüs 
ger Claus Hinrich Brecde befelfene Krug s und Erb; 
pachrefteile zu Facenburg, melche zur Krugnahrung 
eine bequeme Lage, quten Aeferbau und verfhtedene 
Behende Hebungen har, am 5, Detob, d. X , wird font 
der Montag nach taris, Morgens um 
yo Uhr, 4 me ter fchriebencn, Haufe 
au Yarbeck bffenrlich an den X efenden verkauft wers 
dem Diejenigen, weiche Tiere Stelle zu Faufen Selies 
ben haben, tinnen folche vorher in Augenfchein uehs 
mern und die Condiriones bey mir Endes unterfchriebe; 
nem cinfeben, nachdem. aber gewärtigen, Daß die Stelle 
dem Meiftvietenden, gegen Bettellung hinlänglicher Sir 
<herheit , werde zugefchlagen werden. Gegeben aus 
dem MWoryer Gericht den 4, Septbr, 1801, 4 
€, X. Magiug , p. t. Jekiciarius, 
DBerkauf unbeweglicher Güter. 
1d in dem Herzogthum Mecklenburg: 
a 
    
    
    
  
   
   
  
    
   
    
tliches Yehnguth, das 
hen Wiefewachs, gute Ge; 
ng bat, Aue will, 
en Briefen au den Mıncss 
‚Herzogihum Mecklenburg: 
& 
      
     
zargomw zu Xübz 
achmwerin wenden. Ss Am 
Ehenderfelbe Fann auch cin in jeder Hinficht comples 
tes Allodial Gurh, zwirchen Hamburg, Schwerin und 
Yübe belegen, zum Ankauf nachweifen, 
Sn beyden Fällen Fann der Käufer auf einen guten 
Handel rechnen, 
Zwen Feine Wohnungen, welche erft vor zwen 
Nahren nen gebauer find, Weitere Rachricht giebt der 
Eeeidigte Makler GE, L. Nordtmann, 
Ein vor kurzem neu gebautes Wohnhaus bey der 
Mauer ohnweit dem Mühlenthor belegen. In diefem 
Haufe befindet fich auf der Diehle eine heipbare Stube, 
dabeny eine Zukliche; hinter dem Haufe ein Steinhof 
mit einem Wafchhaufe, auch ein Heiner Garten mit eis 
uenm Portal; oben in der erften Etage eine Stube und 
ein großer Vorplas und darüber ein geräumiger uud 
ein Feiner Boden, Fernere Nachricht giebr der beeis 
Rıgre Matler EG. X Nordemanu. 
  
Ein Feines neu auggebautes Wohnhaus, In einer 
guten Gegend der Stadt, Nähere Nachricht ertheilt 
der beeidiate Makler 6, £. Nordemann, 
Ein gutes veftes Brauhaus nebft CHE 
nee alles im guten Sraude und in völliger Nahs 
zung if. % 
Ein aroßes Haus in der befien Gegend der Stadt 
mit faufendem Waffer und gewölbten Kellern. 
Sn einer gelegenen Gegend ein mittelmäfliges 
Haus, worin verfchiedene Zimmern, wovon 3zwey tapes 
girt find, auch Hof, Stallraum und mehrere Bequenze 
Vichfeiren fich befinden, a 
Ein feftes, ausgebauetes Haus in einer nahrhaft 
zen Gegend. 
Merkauf von Waaren, 
Im Laden der Kunf: und Commifions Handlung 
auf dem Marienkirchhofe: Fortepiano von farkeın 
Ton, Schreibchatoullen , Kleiderfchränke , Spiegel 
Fomoden, Theekonfoyen und Tifche; verfchtedene Firze 
lid erhaltene Jatfirte Waaren 5 verfchiedche Sorten 
  
Gegend zwifchen Wismar, . 
Schreibpapiere ; Meiche fchmarze NAhfeide ; eine Sam: 
Tung fchmwarzer und colurirter franzöfigcher Kupferftiche , 
vierlander Landleute und hamb, Dienftmädchen in zwölf 
fauber iKuminirten Blättern, und geftempelte Spiel; 
Farten, das Spiel 52 61. 
Zu einem Soıfe am Klingberg, denen 5 Thürs 
Men gegenüber, füll das Waarenlager, Lefieheud in: 
Engl. , Nürnb. und Schmalkaldner Furzen Waaven, 
wie auch alten Sorten Parfin, Prifoleis “Padonsx, 
Kollen; und Leinen: Bändern, weifen und coul. 
Zwirnen, engl. baumnollenen, halbfeidenen und feis 
denen Strämpfen und noch verfchiedenen Sachen mehr, 
zu Einfaufspreifen verkauft werden. EN 
Feine franzdfifche Liqueurg zu verfchiedenen Preifen, 
in ganzen und halben Bouteillen ; ach Fönnen Klafchen; 
Eeller gefüllt merden, Munfch: Bifhof: and Mandels 
milch: € ffenz, Himbeeren Erg, grüne getrogfnete Erbfen, 
Großes und gefhnittene Achnen, eingsmechte Kık. te 
in Zuder und Brannsw.in, Conditoreys und Schweis 
zer Bafmwerk, tänlich Gefrornes und mehrere Erfrifchung 
gen, um billige Preife, ben . 1. Maith 
in der Könicfraße, Nr. 577. 
„Ben Koh, Fr. Klicks oben der Albfivoße: harte 
ruffifee Seile aD, 51 61. Grusfeife a Pt. 5 1. f. Cafe 
a Pf. 15 u. 14 Bl. aroße Pflaumen aD, 3 Gl. ferzer 
Mohmkafe a Pf. 71 Al fetzer Sioammer Räte «U, 7 fl 
guter Embdner Käfe a Pf, 2 fl. gelber -Candis a Pf, 
I2ß01. Slensb. Kiinker dar Hundert 3 mE, feines Aue Ben 
mebl a Xp“, 3 mP. outes mittel SRebl a of. 34 fg 
tes Rockenmihl a Faß 17 Bl. und trodene Kreide ben 
ea und einzelnen Tonnen, zu den niedrisfen 
reifen, 
In dem bekannten Haufe unten in der Zohanniss 
firaße No. 29. wieder aufs neue: (ehr fhöne frifche gelbe 
Futter a Lpf. 7 mE 1281. {hr fehdner reinfhmerkender 
Corce das Pf. 14 bis 18 fl. f. Naf, Z Fer In Hlırhen 
a Pf. 15 BL fürn gelbır Gandis a Uf, 1361. befie Fuß. {che 
Seife das Pf. 6 SI in Lpf, 5 mb. 261. (döne Hirfesrüke 
das Ypf. 2 ME, 8 fl. weiße Bohnen das Ypf. 2 mt 8 Gl, 
fehdne franz. Yfaumen a Pf, 2 61, in Lpf, ı mE 10 61, 
feiner Portoricorobark a Pi, 8 und 9 fl, befier ieve pP, 
Toback a 65 fl. 
Zu dem bekannten Haufe’ mitten in der Albfiraße 
Nr. 56; f. Proavencerdl, Unjcdhovis, Cappers, Oliven, 
wohlriechende Waffer, trodene Confecturen , Chucolade 
mit und obne Zucker, Früchte in Brandrewein, nebft 
DdiesJäbriges gefülltes etNangeEommenes frifch es Parmons 
ter: Seiter s und Fachinaer; Bitter s Wissader s Spaas 
und Cölln(ch; Waller, franz, Sempf, 
% einer mweilfer Poudre, Zucker, das Lpfd, 9 mb.; 
feiner Tafe bey Lprden; feine und ord, Marinaden ben 
einselnen Broden; Preßtodack in Rollen, VBirgintoda 
in Cardufen um febr billige Yreife ben 
; _ 90h, Herm. Reddelien, in der Menafiraßt, 
„Ben Karl van Bahlen oben in der Hoifenftrafe, 
feine geftempelte Spi«ltarten a 51 6, echte Sifchofeffenz 
von befter Süte, d’$ Fläfhchen ;u 4 Bouteillen Wein 
86, imgl. feine Ahr Havanı-Z’garros, weiße Wachs 
lichte, befter hal „Honig, fıifde Spigmurdhein and 
hampianons, Billigen Pıeifzs, 
Bey Yinzhon und Welmig, in der yrößen Burgs 
firaße, eine Eieine Partey fehr jchoue fawedifche Files 
feufeine, um billigen Preis, 
Bey 3. Sr. Horning in der Betergrube noch 
gutes gepflüdtes Warg, ben Schiffpfuhden und Liess 
pfunden für billigen Preis, wie auch verfchiedone gute 
Sorten Slachfer, . : 
DE“
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.