Full text: Lübeckische Anzeigen 1801 (1801)

  
N EEE 
Her verfehen if, Die geräumige zugemachte Kirche hat 
vu cin N 
einc gu SpeifeFanuner und : 
Hältıug Kicinigkeireu von der X 
feheusErage cuthält einen grof 
und ein Schlafzimmer, Auf der € 
geräumt Borplas und aajieumerts Dre 
foigende zimmer, Davon 0As Cie he 
erflen Boden ik nach vorne eine Aal 4 
werte, cine ver, Zloffene MHbrheilnuug, mic and cine 
Nazuchkamumer, über ölejen folgen noch 2 2 00eH, Davon 
der zre defensers hell und geräumug 15. — N u Seitens 
Angel if em gewolster Keller mir zwey Abrbeitungen, 
werüder ein heizvares Zimmer mir einem Altoven, wor; 
auf eine Kammer und Yegquemlichkeit foiger ; In der 
folgenden Erage diejes Flügels find zwey gute Zimmer, 
Davon das vordere Hei;uar, das lckte aber einen Auss 
gang nach einem Fleinen Borrarhaboden hat, Unter der 
reppe, die zu dievem Zummer tıhrer, Mt eine Gender 
Fammer. Yuf dem Sreinhofe ik ein bequemes Wafchs: 
haus, mwoneben eine Pumpe, welche das Kunftwaller 
briuger. Sm Nucergeadude if ein Srall zu 3 Prerdeuz 
worüber eine Kammer, und feitwerts cin Behälrniß 
mir abgetheilten Schränken, -— Unter dem BVorhaufe 
ift ein großer Keller, theils gewölbr, theilg mit Balken, 
der jährlıdh 40 Krhir. Mierhe giebt, und noch ein Bals 
Fenfeler hofwerts zu Holz 26.5 fomwohl in diefem, al$ 
dem Vorkeller ift laufendes Kunfiwafler , und über dem 
Geitenfügel und Aneergebäude ein aufeinander folgen; 
der Boden. n 
Diefes Haus hat eine vortrefliche Ausficht, indem c8 
die Mühlenfiraße , Klingenvere, Pferdemarkt, Parade, 
21d auf der andern Seite bis nach der Breitenftraße 
überjichet. Zugleich foll mir felbigem verFauft werden ; 
Ein dazu gehricndes Nebenhaus in der Schmiedeftraße 
belegen, wurcın zweiy heisbare Zimmer, eine Kammer, 
vejter Boden und guter Keller befindlich, Helches jähr; 
lich 42 Mrhlr. Micthe giebt. SZ. DD. Hey. 
Dienitag den 6. Dcrober, Nachmittags um 3 
Uhr: Das auf der Engelswifch oben der Alsheide bele* 
gene feite und bequem cingerichtere Brauhaus, worin 
Kürzlich ein Neuer Schorufiein aufgezogen und der 
Kunforunuen neu gemacht if, uebft der Braugevechs 
tigfeir, den Sraugeräthfchatren und zwen Nebenhäus 
ferm im der Alsheide, welche zurammen die feit vielen 
Sahren nicht erhbhere jahrıiche Mierhe von 97 mb, 8 fl 
fragen. Die aut: Condıtiouen und das Yuvenrarium 
der Braugeräthfchafzen if einzufehen bey dem Mackler 
3. D. Hey. 
Au einem nächft zu beflimmenden Tage : Ein 
großes Haus oben in der Marlisgrube, benm Dinunters 
gehen rechter Hand belegen. u diefem Daufe befindet 
fidh auf der Dichle eine heindare Stube, daneben eine 
Küche und ein Keller. I Flügel eine Stube mit einem 
AlEcven, hinter diefer eine Diehle mir einer Feuerfielle, 
Daneben eın Gewölbe, Zm Hofe eine Bude und über 
diefer zwen Wohnfäle, en großer Dferdeftall und ein 
Eodt, welcher erft yanz cu gemacht if. Zu der erfien 
Etage des Borderhaufes ein großer Borplas, daun eine 
Stube und Zukiche, eine Kammer und no äwen Wohs 
Hungen, Ueber dem Borderhaufe dren Boden und über 
dem Hinterhaufe cin Boden, Nähere Nachricht giebt 
GE, €. Nordemanu, 
Durch untenbenannten beeydigten Matler folk 
verkauf: werden : 
YUım Mittwoch den 2. Sept. Nachmittags um 3 
Uhr, unten an der Trave, zwijchen der Alb s und Fifhs 
      
  
  
  
  
  
  
  
  
  
    
  
  
  
  
firaße: eine dafelbft befindliche Yartken Cicckholmer 
Gifen von iverfen © orten, Yanh & £ 
_ Denuerfiag den 3. Sept, Vormirrags : 
in einem Haufe in der großen Petersgrube, Nr. 416, 
eine gatız Feine Varthen befßer Danziger Moden, in 
ganz bequemen Cavelingen, N 
  
     
Engelhard & Heyna, 
  
  
   
  
  
   
   
m Rn 
4 Dennuerktag den z. Septbr. Lormit 94 1 
in meinen Dawe bis zur Aufräumunug: cine Sn 
feine Vor oranpen, Mecklenb. Pflaumen, € en, ef; 
was Kaninade, Mustamüufe, 4 
breites Sactlein und 5 Biert. br. feines un.e 
Yein, 
„. Dounnerfiag den 3. Sept. Na 
in einem Haufe am KXlingberg, Nr. „297 em 
aufrichtig oberländ. Pfluumea und einige Saper bols 
fieinfche Holländer ; Sutter, 3. 6. Krbger. 
; „Am Freytag den 3. Sept. Vormicsags 9° Uhr, 
in meinem Haufe: Eine Parthey remt fqoner gelber 
Marylandfcher Blätter; Toback in Kaffern, wie audy 
mittel Marylandıcher und fein brauner Zmwicent; Toback, 
3. SD. Denn, 
Mobilievauction, 
„Montag den 7. Suptbr, unv folg, Tage werde 
in einem Haufe in der Mitte der Mengkraße An 
rärh, Kleider, Yein, Betten, Kupfer, Ziun, Meffing, 
fehr gurc Mobilien, cin brauchbarer bequemer Neifes 
wagen 3u vier Perfonen, ein jumelcner King, und vers 
fchiedenes a 
ernb. Bermehren, Auetionariug, 
Auswärtige. 
Un Mittwoch den 2. September, Morgens To 
Uhr, fol ciwas Nachmart auf dem Halın, inigleichen 
eineDarthei Kartoffel, zur Sccrekermühle öffentlich vor: 
Fauft werden. Kaltenhöfifches UAmehaus zu Siwar:ow 
den 23. Aug. 1801, T, 3u Ransau. 
Die zu Haffelburg auf den 15, Sept. angefeß 
gemwefeue Auction von Kurfchpferdeu, Wagen TO 
deren Sachen wird, gewiffer Urfache wegen, noch 14 
Tage, und bis zum 29. Scpt. d, Z. ausg 
DBerkauf unbeweglicher Güter, 
Zwey Eeine Wohnungen, welche erk vo! N 
Sahren neu gebauer find, Weitere Nachricht Siebt Der 
beeidigte Makler GE, Y, Nordemanın, 
Ein vor Fursem neu gebautes Wohnhaus bey der 
Mauer ohnweit dem Mühlenthor belegen. In diefem 
Haufe befinder fich auf der Diehle eine heisbare Stube, 
daben eine Zufüche ; hinter dem Saul cin Steinbof 
mit einem Wafchhaufe, auch-ecin Feiner Garten mit eis 
nem Porral; oben in der erfien Srage eine Stube und 
ein großer Vorplag und darüber ein geräumiger und 
ein Feiner Boden. Fernere Nachricht giebt der beets 
digte Makler GC, £ NMordtmann, 
Ein gutes veftes Brauhaus nebft Eßigbraueren, 
iR alles im guten Stande und in villigen Nahs 
g if 
„Ein großes Haus in der befen Gegend der St; 
mit Taufendem Waller und gewölbten Kellern, ES 
Zu einer gelegenen Gegend ein mittelmäffiges 
De EEE EA SSEUTAM UND wovon zmeny fapes 
irt jmd, auch Hof, Stalraum und mehrere Be 
Tichteiten fich befinden, Aa 
  
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.