Full text: Lübeckische Anzeigen 1801 (1801)

  
ohes und herboriichendes Kreuz, — Unterseichneter 
Bench jeden, dem gedachte bende Pferde zu Seficht 
Fommen follte, felbis® anzubalten, uKd ihm gegen Ers 
garzung aller Koften gefälligtt fogieich davon zu benad)s 
; hıne 
VEIGEN p- t. Aıntmanıu zu Behlendorf. 
Merken, 
Bekanntmachung, NE 
Mit hoher obrigkeitlicher Bewilligung wird Diens 
{tags den In. Auguft, wenn die Witterung günfig If, 
Vaux- Hall Rt era IE EN U Ka 
deren Chören Mufik, ie Entree ift 12 61. um 
eher um 7uUbht. — Für Ede E00 en nach 
Ni or fahren zu Fonnen, iM gelorgt,. 
N ) h 5. GC. Nemm, 
Da ich mein gekaufte, in der Mitre der Fifchers 
grube Nr. 300 belegenes Backhaus jept beziehe und 
Safelbit am Freytag dem 14. Aug, frıfches Brod backen 
And verkaufen werde; fo SM io Be bhiedurch ber 
nr und bitte um geneigten ZUIPCUC, 
m Zohan Peter Sohuftorff. 
Da ich mit der im Dengen SZahre hier etablirten 
Fondiroren vollig eingerichtet bin, fo empfehle ich mid) 
allen Herrichaften im umliegenden Gegenden mit meinen 
Gonditoreywaaren und Liqueurs. Auffer den gewöhns 
fichen zu meinem Sache gehörigen Waaren erbeite Ich 
unach vorgelegter Zeichnung oder Befchreibung, und hoffe 
den & enfall der Liebhaber meiner Kunft zu erwerben, 
in veilkändiges Berzeichnif aller Beneunungen Mei; 
her Waaren wird unentgeldlich ben mir ausge chen. 
oh. Chrift, Friedr. Dreßler, 
GConditor zu Rageburg, 
ohumweit des Marktes in der Domfiraße, 
ENT 
Allen geehrsen Reifenden, Gbnnern und Freuns 
den empfehle ich mich beffens, da mein Gafthof neu ges 
dauer und ganz bequem eingerichtet if, fo daß Fremde 
nicht allein fehr gut ben mir Logiren und täglich fpeifen 
Eonuen, (ondern auch Stallraum für Wagen und Pferde 
amd alle mbgliche Bequenlichteiten, für billige Preife, 
finden. uf Begehren Fann uch das Seebad bey mir 
gebraucht werden, A Wagner, 
im englifchen Logement zu Travemünde, 
Ein junger Mann, der fich mit der Bildung der 
Zuagend befichäftigt, und In der Geographie, DOrrogras 
hie, NMaturgeichichte , Sefchichte 2C. unterrichtet , 
wicht gerne noch vier bis fcchs Stunden wichentlich, 
in weichen cr mehrere Knaben oder Mädchen mit eins 
quder vereinigen Fanıy auf diefe Art zu beicgen. Wer 
hm feing Kinder anversrauen will, fich aber zuvor näs 
her nach ibm zu erkundigen wünfchr, den Fann man 
hinlängliche Befriedigung verfprechen, 
Der Tanzmeilier Dius it wieder retour gefoms 
men und empfiehlt fich dem verehrungswürdigen Publis 
Eum beiteng; er giebt Unterricht in den nexeften frans 
zöfnden, fehorrifchen , englifhen, Ballet und Solos 
Zatzen, Gein Logis it in der Stadi Wismar auf dem 
Kuhberge, 
Alle, welche noch Forderungen oder fonfige Ans 
fprüche an den verftorbenen Cammer ; Conyaulent Bras 
Ddaud zu Rageburg zu haben vermeinen , 1 spie auch 
diejenigen ,_ welche aus deffen ‚hemallggr Sefchäytsfühs 
rung nod) Manual-YActen zu forderw berechtiget nd, 
beleben üh innerhalb vier Wochen au den 
  
otarıy$ 
‚SEN 
Kumpff zu Raßeburg zu wenden, widrigenfalls man 
ch auf erfiere außergerichtlich nicht weiter einlaffen 
Fann, legtere aber cafliret und vernichtet werden, 
Sch bitte, scmwiffer Umfände wegen auf meinen 
Namen ohne Courraduch an niemand, auch nicht an 
meinen Eränflidhen Mann, ohne mein Bifjen etwas 
verabfolgen zu laflen, indem ich für Feine Wiederbezahs 
ung haften Eaun, 
Des Feuerwerkers Dahl Ehefrau. 
v Sdhauipiel. 
_ Mittwod) den 12, Ausuft: Der Fürßft und 
fein Kammerdiener; ein Schaufpiel in einem 
YAufzuge, Hierauf folgt: Der Dorfbarbier; eine 
Eomifche Oper inz Autzügen, mit Mufk von Schenk, 
D NEAR ERDE ARE a 
a meine jegige Wohnung im diesjährigen Ads 
dreßbuche uoch nicht algemertt 5 fo zeige ich biemit 
an, .deß ich in der Hürfiraße Nr. 303 wohne, ‘ 
Qoh. Chrift, Krahnftdver, Suchbinder, 
_, Einem refp. Publikum zeige hiedurch an, daß ich 
jegt in der untern Zohannisfiraße, Nr. 26, wohne, 
Sch empfehle mic) fernerhin in allen Arten Malereyen; 
Auch unterrichte ich im Zeichnen und Malen in und 
auffer Haufe. DBleiel, 
Ich wohne nicht mehr auf Marienkirchhof, fen 
dern in der Beckergrube , im zwenten Haufe von der 
TO EN und empfehle mich mit meinem gewöhn‘ 
lichen Gefchäfft, als Frifiren, Berfertigung aller Arten 
Perüken und Touren, wie auch mit befonders$ guten 
von mir felbft, aus reinen Schweifhaaren, verferligten 
Krolhaaren ben keinen und großen Partheyen, 
werde mich immer bemühen, meinen Gönnern aufs 
befte und reellfte zu bedienen. Zac. Fr. Lange. 
„Miifegelegenheit, 
Um Dienftag und Mıttwod fährt ein Lediger 
Stuhlmagen mi: Berdeck nach S, Miethkutfeher 
KRöpke in der Beckergrube, 
Am Montag und Dienftag fährt ein Lediger 
Stuhlwagen mit Berdek nach‘ urg. Nähere RNaddi 
richt giebt H. S. Frand am Dferdemarkt. 
Um Mortag und Murwocdh fährt ein Ledigef 
Stuhlmagen mit Verdek nach Hamburg. Nach id: day 
3. 3, Seemann in der Fleifdhauerfirabe, 
Yın Dienftag und am Mittwoch fährt ein Ledie« 
Stublmagen mit Verdef nach Hamburg. Miethlurfdht 
Seemann ın der Breiserfiraße ben Zacobi, 
um Montag und Dienftag gewiß fährt ein Ledies 
Strublmwagen mir Berdef nach Hamhurg. Nähere Nad 
richt giebt 5. %. Klıds oben der Albfrafe, 4 
Un Montag den 1oten Wuguft fährt ein Iedie“ 
Stubhlwagen mt Berdet nach Hamburg, Mietheusfh“ 
Kldris in der Befergrube, 
Um morgenden Sonntage bagen: 
Die Kanbäcter; Perer Daniel Bohnfort am Kingbets 
af EHI OO She, veffen Lirt auf dem 
0! Al a. 
Und Carl Undreas Reber in dır großen Perersgrube? 
DE xirt-oben der Mengfrafe if 
Der Losbäcker Zochim Klein in der Mühlenfrass dA 
Kiet am weiten Krambuden fich befindet. 
Leifdtare im alten Sch EangeS- 
ettes Def An . 
LO 
aA SEE 
  
"ZN
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.