Full text: Lübeckische Anzeigen 1801 (1801)

X. Gjätrens nach Asnburg. 3. &. Krahmer und &, 
Fett nach Caßpel. AN. Munck nach Copenhagen, 
Famılienbegebenbeiten, 
Gieburtfangeige. 
Die am 7, Zuny erfolgte glückliche Entbindung 
meiner Frau von eincın gefunden Sohue , mache mei 
nen VBerwandsen und Freunden hiekura) befonut. 
DHiyr. Wilh. Schlüter, 
Mark, 
  
  
Berlohrne uud geftohlne Sachen, 
Werlohren: 
Eine fchwarze Florkappe. 0 
YAın Montag, smitchen Ir und I2 Uhr, eine plat> 
‚irte Schuhichnalle, Der redliche Finder wird gebeten, 
Ae gegen ein Douceur im Addreßhaufe wieder abzugeben. 
Seit dem En May, ein zottigter Hhnerhund, 
weiß, mit einem braunen Kopf, bralnem Pflecfen auf 
dem Rücken und übers Kreus, Wer hievon Nachricht 
ertheilt, har eine gute Belohnung zu ermarten, 
Ein weißer Fächer, roth bordirt, mit filbernen 
Eltern, von Zacobikirche nach dem goldenen Engel. 
Der ehrliche Fil mird gebeten, ihr im goldenen Ens 
gel gegen ein Do ur gefällig A 
An Frentag den 24. May, zwifden 8 und 9 Uhr, 
von der Fifchergrube nach dem Pferdemarkt, ein roth 
Lederneg Zafehenbuch, worin der Name S, W. Hor; 
wiß gezeichnet if. Da diefes Buch niemanden, als 
Eigenthümer nusetr Eaun > (o wird der Finder er> 
fucht, folches gegen cine aNgemeifene Belohnung im der 
icherarube ben RAD: Hauswald, Nr. 271, auszuliefern. 
Gefleiın VBormitrag auf dem Wege vom Klingens 
Yırge bis nach der Zohannisitrabe, Ungerahr 25 CUen 
hyabanter Spigen. Der Finder wird erfucht, felbige 
gegen eine Belohnung mieder abzugeben, 
Seflohlen ; 
Uuter mehreren Sachen, die mir in der Nacht 
goam Zufich auf der Zen Day diebifchermweife entwens 
det worden, befinder fich auch ein Caffabrıef von z00mf, 
welcher auf meinen Namen gefchrieben , und für die 
Sefchwiftes Schröder belegt find; ih warne alfo Jeden 
hiedurch, relbigen wicht ar fich zu Faufen, indem {chon 
hibheren Orts die Verfügung gerroffen, daß an niemand 
auders als den echten Eigner N ezahlet wird, 
tr 
  
iedrich Ebel, 
auf dem fogenaumten Trappenhof, 
Yllerlkcy, 
Bekannrmadhung, 
Da ich meine bisher geführte Conditoren mir 
einer mobhl eingerichteten Schweizer, Conditoren vers 
mehr habe; fo madıe hiemit bekannt, daß man tägs 
lich Gejrornes und at NO DEE EG a OD 
„ um gütigen Zufpruch bittel „U. Rail 
Man in der Kbnigkraße. 
Bom 1, may art wird alle Tage den ganzen 
Eommer bindur Grüner Klee in Bunden zu -4 1. 
mach der Stade geliefert. Wer, hievon gu GSefundheit 
erde (Scbrauch machen mil, Eaun feine 
Befteung abgebzır Im Krempelsdorf, auf dent ehemas 
ligen Meinerzjchen Hofe, dem Brauer; Schügenhof 
S3CHeNHUCE, . 
  
NN EEE 
Da ich nuhmebr zum Schifsbau vö!lie eingerich, 
ter bin, auch eine aufc Nuaıffitär Schifsbaurolz vor 
rärbhig habe; fo Fann mit Berfertiauug großer und ei: 
uer Schiffe, auf was für Art foiche avbraucht werden 
fon, einem jeden, di 7 Zutrauch bechren 
will, jego ein vEliges Sen N. ob. Hand, 
u Neuftadr in Holfkein. 
   
    
   
Diejenigen, welche von dem moblfet. Hrn, Syn 
dieus Wilken Fücher selichen, vder welche ihm gelie 
erc Bücher zurück zu fordern haben , werden erfucht, 
inucn 14 Zagen davon gefällige Anzeige zu machen. 
Fir erfuchen alle diejeuigen, welche an unfern 
Gef Yehrburfchen Yohann Bocvb Zchwieger recht 
iche Forderungen haben, felbige uns notifcirt einzu: 
hen, diefes 
händigen. Wir werden uns deswegen bemi 
von seffen Herrn Bater einzuzichen, und nad) 
DBeirans 
dem Eingang folche berichtigen. Keimers & Schliek. 
„Sch erfuche, da ich erfahren habe daß cin Mäd:; 
hen in einer Seidenhandlung hat etwas auf meinen 
Namen aufwehnen wollen, daß niemand etwas ohne 
Gontrabud) sder baare Bezahlung für mich verabfolgen 
laffe. S. P. KReimers. 
Sollte jemand eine Gefdforderung an mich zu 
haben vermeinen, der beliebe ich vom gten bis zum 
12, Suny zur Berichtigung ben mir in der Herzengrube 
Nr, 625 zu melden. KRittmeißer vd. Brombfen, 
Monfag den sten Zumy wird ben mir nach der 
Scheibe gefchoffen. Wer Vergnügen finder mitzufcdhief 
en, der beliebe jich am beftfimmten Tage einzufinden 5 
ig 3 Uhr Nachmittags werden Theilnechmer angenwoms 
men. Swartow den 3. Sunny 1801, 
YNsmus Käde. 
Es if in on Monat mein guter Ehemann 
Carl Perer Zochim Bon verftorben; da nun Dderfelbe 
mit verfchiedenen Freunden: wegen feiner Sefchäfte 
in Berbindung geflanden : fo habe gütigft erfuchen 
wollen , Mn jemand an ihn zu fordern oder. an dens 
elben nody etwas Ka geblieben, folches forders 
amft an meinen Curator Chriftian Hinrich Sufau ein, 
guhändigen. Wittwe Boy, 
Einige Tage vor jüngftabgewichenem Pfingfen 
hat fich ein Frauenzimmer erdreiftet, auf meinen Namen 
ben einem meiner Freunde einen fchwarzen Mantel zu 
Jeihen; da ber dies Frauenzimmer eine Betrügerin if, 
und nicht zu folchem Anlehn von mir abgefandt worden, 
mir daher fehr daran gelegen, diefe Perfon wegen fol 
bel zur obrigfeitlichen Beftrafung zu bringen : 
Do verfpreche id) demjenigen, der mir die Perfon nam 
hafı machen Fann, unter Berfchweigung feines 
eine Belohnung von 20 Rehlr. y 
Zoh, Hinr, Cabel, 
auf dem bürgerlichen Schüßenhof, 
Ne an ; 
Frenta, rt ein Ledigen 
Stuhlwaägen mit Bi nach Damburg. AT 
tt in der Fleifdhhauerfiraße in der Traube, 
Yım Freytag und Sonnabend fährt‘ ein I 
Sıuhlwagen mit Berdeck nach Hamburg, Rad it 
Sroß in der Marligarubde, 
m Freytag und Sonnabend fährt ein Fediase 
Stublmagen mt Berdect nach Hamdurg, Miesgkusihet 
Wegener In der Bekergrube, . fr 
     
ancnhs,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.