Full text: Lübeckische Anzeigen 1801 (1801)

Starkes eigengemachtes fünf DBiertel breites weifs 
fe8 rand flächfen Lein, um billigen Preis, 
‚SH. Nifer unten in der Marliggrube empfiehlt fich 
mit feinem Zoger von (hmedifchen Bauholz befens, und 
verkauft au fehr billigen Preifen, 
Unten in der Fijhergrube, Nr. 409, recht (höne 
meiffle Berlbohnen 2 Lpf. 3 mE 4 Sl., auch noch das 
felbft in Commiffion die von Lattorf und Erben bekanns 
en Mrzenenen, 
} Ben ‚Heinr, Gorthilff befte holland. Rohmkäfe 
| X 9 Bl. Me weifle Bohnen a Pf, 4 Sl. holland. 
ichorien a - . 
Bey ZI. L. Lohmann extra (ddne Brecherbfen und 
Schellbirne, W 
Bey Michel Berend Brung oben dem alten Fleifchs 
{drangen fhdne neue franzdfiiche Renettäpfel, Winters 
Deureblanc, vorzüglich (ddne auggefuchte Caftani'n, a Pf. 
5 fl. große liffabonfhe nem ganz neu ang. Fommene 
Tiflabonfche Nepfelfina, bittere Orangen und gute Pun(d)s 
eitronen um bılligen Preis. nm 
Ben I. N. Sandvoß in der Egidienfiraße, auf 
der Furzen Königfraßen Ecke, franı. Renerzäpfel, liffad, 
MYHepfelfna und Orangen, fhdne fpanfche Weintrauben, 
K hd NE Gaftanien, frifche faftvolle Sitronen um 
illigen Pr.is, 
Bey I. F. Kliks oben der Albfiraße recht fetter 
NRohmfkäje a Pf. 8 Bl. 
Die bekannte Pomade, welche den Wachsthum 
der Haare fehr befördert, frifd und fhön; wie auch 
Pomade wider den Ausfchlag, und ein fhönes Warchs 
mwafler, welches alle Flecken und Sommerfproffen weg: 
nimmt und die Haur weiß erhält, bey 
3. S. Walberg, in der Holfiraße, 
Berkauf anderer Sachen, 
Ein eichener Kleider; und Leinfchrank, 
Ein Schirm mir Fenern, der fatt einer Mauer 
um die Küche dient, ; 
Eine Gartenlaube mit allen dazu gehörenden Stas 
Lets, 8 St. 7} Fuß hohe Linden und eine faß neue linke 
WBindeltreppe für billigen Preis. 
Zweny mahagonnSpieltifche von dlumigtem Holze, 
Eine faßt neue eichene Treppe mir neuem Geländer, 
Ein guter Kleiderfchrank, 
In einem bekannten Haufe auf dem Domskirch: 
est Betten, Vertftellen, Tifche, Schränke und 
tühle. 
—_ Erytra feines geheheltes HıneburgerXnodenflachs, 
eine Zeugmangel und ein noch brauchbarer Ambos, ben 
n GConditor Menk, Schlumacherfiraße. 
Ein Bolzen flächfen eigengemachtes Leinen, fechs 
Biertel breit und achtzig Ellen lang. 
Eine große Gartenzelte, 
N Ein guter (hmarzer Wallach, 9 bis To Zahr alt, 
in der Königfirahe Nr. 536. 
_ Ein Windfpielhund, 
Kaugefuch. 
Ein gutes brauchbares Biliard. 
— Ein Heiner eiferner Windofen, 
Litterarifche Anzeigen, 
„Avertiffement. 
: Das ‚L£übedifhe Addrefbuh nebk 
ocal; Notizen und topographifhen Nach: 
ridten für das Sahr 1803 hat nunmehr die Preiie 
verlaffen, und wird den Herren Subferibenten gegen 
Erlegung von 2 mE für Schreibpapier und I mE 861. 
für Ornekpapier, in diefer Woche zugefandt werden ;_i 
aud) beı mir um Ddiefe Preife täglich zu haben, Die 
mögliche BVolftäudigkeit, welche ich zu erreichen gefucht 
habe, und die während des Abdrucks bei jedem Bogen 
nothmendigen fo fehr zögernden Berichtigungen, werden 
mich hoffentlich enrfchuldigen, wenn die Erfcheinung 
des Addreßbuchs für diesmal, meiner Anfrengungen 
ungeachtet, bis izr verzögert werden mußte. Bei einer 
Fünfrigen erneuten Herausgabe werde ich, wenn ih mir 
fortwährende geneigre Yufınunterung des Publikums 
verfprechen darf, alle .Hinderniffe mit neuen Kräften zu 
befeitigen fuchen, um die Arbeit fo fchnell al$ möglich 
zu vollenden. Denjenigen Herren, welche das diesiäh- 
rige Addreßbuch durch Subferiprion unterfüßet haben, 
danke ich hiemit verbindliche, und erbirte mir ferner 
den Beifall und das Wohlwollen des Publikums, 
Lübeck den 25. März 1801, a 
SG. &, 3. Nömbild, 
Sechssehn Arien aus dem Donaumweibehen ,_ Ir 
und 2r Th. eingerichtet für die Flöre oder Biolın, nd 
bey mir für 2m£. zu bekommen; auch find felbige fürs 
Fortepiano einzeln oder ganz ben mir zu haben, 
5, Pannenberg, Fleifchhauerfiraße Nr. 94. 
Bey dem Buchbinder 3. CE, CE, Möller in der 
Bekergrube wird Pränumeration angenommen auf ein 
in nächfier Leipziger Oftermefle herausfommendes Werk, 
unter dem Tirel: Prakrifches Handbuch für Kauf; und 
andere Sefchäftsleute , zum Unterricht ben Wechfelge- 
jchäfren; 8. Foftet ı Nthlr. Diefes Werk ift in jeder 
‚Hinficht dem SGefchäftsmann äußerft nugbar, indem die 
Bearbeitung von einem erfahrnen Kaufmann fi, und 
zwar aus der edlen Abficht , eine verarmte Familie zu 
unterfügen, Die Abhandlungen von diefem Buche find 
aus dem Plan bey mir durchzufehen, 
Da meine Lefegefellfichaft durch die reichlihe An; 
zahl der Subferibenten ihrem Anfang mir dem erfien 
nehmen wird: fo zeige ich “olches rheils denen, welche 
fubferibirt haben, tbeils$ auch denen, weiche nod) Ber: 
gnügen finden follten zu (ubferibiren, ergebenft an, Ste 
enthält die Original Schriften eines Spies, Lafontaine, 
Kogebue, Iıfland, Meißner, Hufeland, Nofeyarten, 
und mehrerer berühmter SAHriftfieller, wie aud) das 
berübinte hamburger Modenjournal und die Kunft ein 
gutes Mädchen 2C. zu werden, von Emald., Von dem 
NRäheren kann man ich durch den Gninlog überzeugen, 
der zum Beften der Armen ben mir 3u haben if. 
Schlebufh , Notarius, 
a 
Ich münfche recht fehr, Nr. 87 des Intel lis 
genzblartes der Jenaifchen allgemeinen Lirteraturs 
zeitung vom Jahre 1789 zu erhalten, und bitte das 
her denjenigen, der mir Defes Sie altigft für einen 
beliebigen Dreis überlaffen will, c8 mir gefälligft aus 
auzeigen, Mir vielem Danke werde ich diefe Gefällig: 
Feit annehmen, weil mir_an dem Sefize dieses Sthekes 
fehr viel gelegen if. Sollte aber jemand diefes ei: 
zelnen Stückes wegen nicht den ganzen Zahrgaug tren 
nen Fonnen oder wollen, fo bin ic) auch bereit, um 
diefes Stück nur zu erhalten, den ganzen Jahrgang 
des Intelligenzblattes 1789 zu erfiehen. Wer mi 
deswegen yicht mit einem eigenhöändigen SAhreiben 
beehren will, der beliebe nur ge‘älligtt der Madame 
Bi €. EDTEES unten m der Wahmiraße feinen Ent; 
Jus zu cröfnen. 
M. 8,3, £. Mener, Pafßor ju Nufle. 
A 
A
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.