Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

Rey Johann Friederih Burmeifier We, unten in 
der Yohannisfirake: feiner caroliner Meis a Lpf, 3 mt, 
aD 34 61. Harte rußijche Srife Das Kpf. 5 mE. ganz 
jriiche Catbarinpflaumen das Dr. 6 51. fhöne oberländ, 
Yflaumen das Lpf. 40 El. mectienb, Pflaunıen das Lpf, 
2081. a Pf. 11 Bl. feiner Portoricorobagk das Pf, 9 61, 
Siegeltoback das Pf. 6 fl, ovd. engl. Forte Tobact das 
Pf. 651. Burter a Ypf. om, braunfch. Eichen «Dr. 
3 u. 4 81. große und Eeine gläferne Hafen in billigen 
reifen, Die acre verdoppelte ham. liche Wunderchenz 
das Glas ı2 gl, mit dem Gebrauchietrel, 
Ben Zoh. Ant. Kucas auf den Klingberge befier 
rorher und weiffer Niecfaamen, geräuchertes Speck in 
Seiten und Schinken, und mehrere Waoren im billıg 
fen Preife. de 
Esparcette, Lucerne, Neygras, Achter wel tphälifcher 
Spargel und Runkelrübenfaamen , befier vorher und 
meiffer Kleefaamen , rigaifch Yeinfaamen, nebit einigen 
Holzfaamen , als Accacıa , born oder Yıpern, Yinden, 
Elern, Zäheefchen, Köhren oder Kiefern, Yerchenbaum 
und Nothrannen in billigen Preifen; befter hoklfeinfcher 
Honig a PP 8 fl, gefiempelte Spieltarten & 51 61. Frifche 
Enigmurcheln und Champignons = Loth z fl. quer cins 
jähriger Hopfen + Ypf, 6 mE ben Fari von Bahlen oben 
in der Holfienfraße, . 
Coffee, Zuder, Reis und Sewihrzwaaren, vrtra 
f. Provenzöbl, Cappern, Andevis und Oliven, zum 
billigen Dreife. Seräucherte pummerjche iänfebrüfte, 
bholfeinfcdhe Schinfen, fdjöner Gries + Dt, 4 fl, cchte 
engl. Gefundheisschokolate a Bf, 7 Sfil. engl. Zahn; 
pulver, welches dıe Zähne fon 5 macht, ohne die 
MVolitur derfelben zu {haden , und den HDdem einen ange 
nehmen Geruch giebt, eine große Dariken auser Korken, 
den AHeinr. Sotthil r 
Sn dem bekannten Haufe In der Hectergrube 
filberne Medaillen auf das Yahr 1500, als das Schluß; 
yalır des 18th Jahrhunderts, a 3 mE ı2 6 Cour, Das Sr, 
nebit mehreren Schaumlinzen von feinem Silber, welche, 
auf vorhergemachte Seftellungen, fümtlıd) aud) in fes 
nem Ducatenaolde geliefert werden Fbnnen, und zur Er: 
ınnerune der Freundfchaft und des Wohlmollens, auch 
alg Beiohuungen des Fleiffes und der Gejchicklichkeir 20, 
anmendbar And. Yuch tann man In dem nämlıchen 
Haufe mir recht gutem gehechefren Flachs uud feinen em 
glifhen Manns: und Dameshiürhen bedienr werden. 
Die fjehr bekannten pfannenichmidfchen Tufde, die 
fich jeßt wegen ihrer Berbefferung fehr empfehlen, das 
Sortimen: von zwölf Farben 5mP, 48. Cour, Einfache 
Stüce a 88, -— der fehr berühmte Sdpia Tufdy, der 
hener flieffer als alle bekannten Arten a Stück zn, — 
Mujcheltakten a 12 fl. YPajılFäffen a ı mE 8 fl. — 
Paftel in Rohr a ı mt 861. — fchwarze Kreide aı mes 61, 
Altramarin von befonderer Schönheit, der die Feuers 
und Scheidewagßerprobe aushälr, nd ers in Commidion 
ber Bleiel in der untern Hundefiraße Nr. 66, 
Zu der unsern Zohannisfraße ım Haufe Nro. 34 
guter Berfen a Schfrel 3 mE. {ehr (hönes Flachs u 
Ypt. 4 mE 8 SL. und ganz feines eigengemadhses Lein, wie 
SR Cr a Xein in Stücten von 20 Ellen, & Srügr 
if, 10 3. 
     
  
  
  
     
    
  
    
Min) wider den Frost. 
Die schon v m vorigen Jahre bekannten, und wies 
en schr nüzlich pewesenen epglischen Universalfrost- 
or fen, weiche ni ht mr den Frost ans den erfrornen 
Glicdern ziehen, sondern auch (ie schon ufgebrocheue 
heilen, sind wieder in Comiaiflieon bei 
33, Gotrhilf’, higrern Markt, 
  
1) AED 
_ Bure Bettiebern, das Yfund zu 12, 16 und 20 GL 
wie auch feines und mirrel Flachs zu biligem Dreife, 
auf dem langen Yobberge Mr, 308. 
Su der Teckergrube, im Haufe Nr, 105, grüne 
Strobbertfe!len und gute Betrfedern um billıgen Preis, 
Sn der Zifchergrube un Haufe Nr, 358 guter Weiken, 
Tafıs und fchefclweife, wie auch recht gure bei. Butter, 
In der Beckergrube im Haufe Nr, 242 eine Parıheg 
guten Cangott 
Hu: der Yrayerzunft gutes Warzbier. 
Ben 3. NM. Wedel am Kaufderg Kuhnhahnen, Kubas 
Hübner und Kapannen, 
Sn einem Brank; 
  
  
zfe große gemöftete Kuhnhihne, 
V. Bertauf auderer Sachen, 
Zu Padelisgge im Dorfg eine grvoge Linde 
Ein fajf ganz neuer feiner !atırrer in. derner engl, MWisen 
mit allen möglichen angebrachten Bequemlıchteiten, nebft 
einer ganz neuen parifer Zußrapete, Nühere Nachricht 
ben Nohfe am Kubhberge, 
Eine feine Parrhen von den bekannten 1ıffıßigen 
ebentantıygen Brettern if noch preiswürdin abzufehen, 
wie auch 2, 2, und + Zoll diefe Diehlen von verfchieße 
ner Cange, 
(Ein zfipiges verfhloflenes Schreibepult, und recht 
gure Ameifenener um billige Preife, in der Nonigliraße 
neben der Egidienfiraße No, 737. N 
‚Eine gute neue Krambude, mir Schrank und 
lt und eine gute Geldlade, zu einem billigen 
reife 
Zu der ı23en hamb, Sradtlotrerie ganze, halbe 
und viersel Koofe ben 
  
  
  
en! ‚ 
in der großen Schmwdefiraße, 
V1IL. Kauf oder Miethe. 
1) Anträge. 
Zn einer (ehr guten Gegend der Sradt ein neues 
augsebaures Haus, wo.inn ein großer heisbarer Saal, 
ar beigbare Zimmer, ein Pferdeftall, ein Rayın, vers 
{chiedene Böden, Kunfiwaffer 26, befindlich ;{£, 
VL Dücheranzeiaen. 
Zn Friedrich Bohns Buchhandlung in der Mdnigı 
firase allkier, zul zu haben : 
Der Gott der Lazaroni, oder Nivoli’s Schupgeif auf der 
Kluge, Ein Seltenfkück zu „Saul der Zweite 5, 
oo N 3m 88 
atodamon der Schreckliche, Panfalvın und Mirauda’s 
Donnerkeil, 8, 800 4 mt 
Die Kuffen und Engländer in Neapel, Vom Berfafler 
deg Rınaldo Nınaldini. Wir X, 8, zo: 2 mE y 
Heiverifher Almanach tür das Yahr 1800 Mir Kuptern, 
jebuuden mut Futrerab 5 me 38 
Elifa, Fein Weib wie €8 fenn follte, Ein höchfiundrliges 
Kork zur richtigen Schägung der Schrisi : Elıfa, oder 
das Weib wie e$ fenn (alte, 8, ECO 2me4@ 
MWendrungen eines Franzojen durch Irland, 23uu> 1eBces 
Bändchen, 3, Erfurt 300 2mt38ß 
ar Beide Theile 4mt3$ 
Geheime Brieffchaften aus dem Portefenule der den Raftadı 
ermorderen fränfifchen Gejandichaft , 28 und Lektes 
Bändchen, 8, 809 2mE4gß Beide Theile 4mes6 
The practical Correfpoudent for mer hamı, Ly f G, 
Büsch, 2 Vol, 8. Hamb, 800 4 mi 
Kalender für Frauenzummer und junge Leute von Bildung 
anf$ Yahr 1800 Mir Kupfern und Mufik, Gebunden 
Aug Furteral .. 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.