Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

  
ME 
ERHNA 
her bie Berhaltung des Urins, und das Brennen 
defjelben, Mageukrampf, der periodifchen Reiz 
nigung des zweiten Gefchlechts, Blutfpeyen, 
hisige Krankheiten, Yusfchläge der Haut, güldne 
S{der, blinde Hämorhoiden oder Zacken, alle Arten 
von Kopfichmerzen, englifhe Krankheit der Kin: 
der, wider den verborgenen und aufgebrochenen 
Krebs; im (dhwarzen Staar, wovon die beften 
und erweislichften Proben abgelegt, und fo wie 
fie zur Qiederherfiellung des Sefichts untrüglich 
dienen, fo erfehen fie auch das verlohrne Gehör, 
BSeruch und Gefchmack, 2 Loth Foften 20 Bl. 
No. 15. Bılutreinigungstropfen. Diefe Zros 
pfen haben fehr viele N-hnlichkeit mit No. 8. 
außerdem daß folche mehr wirfen in Fiebern aller 
Qt; daß allermerfwürdigfte it ’aber, daß die bey 
den Tropfen No, 8, und 15, die (hlechteften Auss 
{läge und Wunden heilen durd) äußerlichen Ges 
brauch; das Loth 12 Bl. 
No. 16. MWagenfiärkende Lffenz. Durch 
den Gebrauch diefer Cffenz find fehr viele für eine 
Tangwierige Krankheit bewahret; fie färket den, 
Magen durch der balfamifchen Bitterkeit, ver 
treiber. den Schleim und das überflüßige Salz; 
welches deu Magen erfhlappet; fie dienet wide 
das Soodbrennen, Würmer bey Kinder; über? 
Haupt ift diefes eine Medicin, {o dag mit 2 Loth 
welche 16 Bl. Foften, im einer Haushaltung viele 
fonft entitehende Krankheiten abgeholfen werden, 
uch ifnoch zuleßt auf vielerBerlangen verfertigt: 
Präfervativtropfen , welche aug No, 10, 117 
35, 16 beftehen. Bon diefen Tropfen it Feine 
mweitsre Empfehlung nöthig, alg das foldhe in 
‚Hanıbura in vielen Häufern zur Stärkung aller 
innerlichen Zheilen gebraucht werden, {o daß viele 
Beweife, daß (dwächlich gewefene Perfonen nach 
einen fortgefeßten Gebrauch die blühendfte Gefunds 
heit bekommen, 2 Loth 20 80. 
Dbiges find nur Auszüge aus den Gebrauchs 
zetteln fo bey jeder Mebicin gegeben werben; auch 
find von jeder Sorte größere Portionen von 2 bis 
8 Yoth zu befommen, wie auch gedruckte Bücher 
über die Urfachen der Krankheiten und deren Heis 
Iuag, gefchrieben von Herr D. eins, Auswärtige 
belieben Driefe und Gelder Poftfren einzufenden. 
V. Berkauf anderer Sachen. 
Ein wauer mitSrauwerk gefütterter‘ 'auenmantel, 
Ein feiner guter latfener Neberrot , durd) und 
durch mir (nberifchem Graumert gefüttert , und ein fe 
dener Schlafror mit Lammerfällen gefüttert, 
_ Emige Faden gutes drenfüßiges bücdhen Klufthols, 
um billigen Preis, 
Sin neuer rußifher Del. 
VI. Kaufgefuch. 
Gin gutes einfibiges Schreibepult. 
TE TTTTTTTTTTTT Tr Ta 
Sm A N 
n großer Waagbalken mit compfrtem Grwichte, 
Zılte Bücherdeckel mit Pergament ET 
VIL Kauf oder Mietke. 
; 2) Gefuche, 
Ein mittelmäffiges Haus, mit lanaem Hintets 
gebäude, 
VIL Bücherameigen. 
Bey dem Buchbinder Dachau im alten Schrangen 
find mieder neue Kalender angekommen und für bengefepte 
billige Preife iu baben: I) Tübinger Damenkalender 
1801 4 me 2) Tögliher? Sefellfchafter 3 mt 3) Geng 
Tafchenbuch, (in roth Maroguin gebunden 7 ME 848 
4) Der Liebe und Zreundichaft 4 mE 8 6 5) Ebert$ 
Eojchenduch mE 6)Schmiedgen* TafchenEalender I mt 38 
2 NE tn 36 8)Nevolutiongalmanach 4 me 
Sdtinger Taichunkalender 3 me 10) Söttinzer 
ufenalmanach 2 mt 46 Romonenkalender 4 me u) 
Yangs Kalender 4 mE 88 12) Berline: biftor, Kalender 
Si 12) Tanz und Ballkalender 4 mE 13) Große 
4uiglalender 1 ME8B 14) Leipk- Krauenzimmeralmanady 
zme8 ß 15) Sicgfried Tajchenbuch 4 mt 16) Der 
MWeiberfpiegel 4 mE 17) Militairfher Kalender 4 mE 
18) Gotbaifcher Hofkalender 3 mE 19) Beckers Alma: 
nad) ame wie auch verfchiedene andere Sorten Kalender 
und Mlmanache ; fhdre feine iluminirte NReujahrös 
mwünfche mit wohlgefesten Berfen, 1, andere Sachen mehr. 
  
Im Hddrefhaufe bey der WBWittweSreen find von 
den befonders (ddn gezierten und mit SU EOADLTEN Bers 
en verfehenen NReujahrmüunfchen in bekannten billigen 
reifen zu haben. Unter einer großen Husmahl zeichnen 
fi) vorzlglich folgende aus: feine geftickte und geprägte 
@Strunpfbander; auf Taft geflicdre; ganz feine auf Yes 
lag geprägte; große feine iluminirte; etrurifche mit 
EHE und andere gute Sorten. Yuch find feine 
geprägte Bifitenkarten und Bogenwünfche zu haben, 
Bry Georg Berend Niemann in der untern Ens 
gefggrube find aleSortenNeujahrswünfche, worunter {ehr 
feine iUuminirte und ganz auf Atlas grprägte, zu haben, 
. 32 habe die Ehre den Liebhabern der Mufk hies 
mit zu benachrichtigen, daß eine vollfkändige Sammlun 
yon Mufikalien alle Zeit ben mir zu habın if, De 
Singfücke as für Infirumente, Hichte und ne 
befonders für das Fortepiand, zu gewöhnlichen Vreifen, 
Unter diefen MuAkalien find alle Operesten von Mozart, 
fehr gut und bequem für das Glavier gefeht, wie au 
eine große Parten von allen DannE Werken, 
„MA. Lacroix, 
oben in der Herzengrube, 
IX. Anleihen, 
2) Sefucht werden : 
1500 mE, erfies Dfandgeld zu Weihnachten, 
einem neu ausgebauten Haufe, 
8) 3u verkaufen find: 
goo Mihlr. fiheres Pfandgeld a 41 pr,Et, gleich 
oder auf Oßern, - 
X, Miethe, 
ı) 3u vermiethen if: 
Sn der gr. Altenfähre ein frockener Naumy gleich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.