Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

je& aufoefordert, = daro binnen fech® Wochen ihre For 
_ d MAriprüche ber mt 4 ‚nter cbriebes 
‚ugsden , ouch gehirıg IM rejdei tigen, & Teffen 
Aaehung aber 31. cimwärligen , das fie dank nachmals 
„er richt geröärer, fondern gänslich abgewiehen Mwers 
en. Gesiben Siodartorff den ui. Detbr, 1800, 
€, N. Magiuß, p. t. Jußtitiarius, 
Nachdem der einzige, noch 5 brige Sohn des ches 
maligen hiefrgen Bürgers und Tifchlermeißkers Zfernhas 
gen, Namng Pıilipp Cafpar Jacob Zfernbas 
Dane unlänalt obne Led.gerben und ohne Hinterlafs 
f 
  
  
  
ung riner geleglichen TeBtn Willens s Difpofition vers 
o:ben und za auf d ffen Nach af unıer g-richtlidhe Bes 
han)ıung genommen Ift: fo werten (eine bis jegt nicht 
binlar (ich b-Fannten Iugeflaterben hiedurch edictaliter 
worge'aden, d-f fi fd, a dato hujus proclamatis , die 
Sinbeinsjchen innerbab fehs, die Audmartigen aber 
anıter B.fiellu:.g eines dem Stadtgericht$ wunge UNLELs 
zT orfenen Frocuratoris ad act, inverbab zwölf Wochen 
Dei dem Profeffionsprotocalle geböiig melden und dem 
näcdf 18 nächfie Erben Lcgirimiren, mit der Berwars 
Kung, daß olle diejenigen , yoelche ich inıra terminum 
praefisum nicht angeben, mir ‚ren Wnfprüchen weiter 
nicht achdır werden, fond.rn damit gänzlıdh präcludirt 
tenn follen, S 
Nackrichtlih wird denn auch noch allen und jeden 
Zün tigen Erbintereffenton b.Fonnt gemacht, daß fich 
alter den ncchgelaffenen Papıeren des Defuncıi din Di 
nes Schema eines Irkten Willens vorgefund-n hat weis 
es der Erblaffer, durch den Tod übereit, nicht ges 
richrl.cb hat vollziehen laffon Fönnın, und welches dem 
näc k zur Sinficht vorgel'gt werden fol, © 
Urkundlich unter unferm Stadigerichtsinfiegel, Eutin 
den 20, Septbr, 1800, 
(L.S.) 
   
Büärgermeifere und Rath. 
Bir Bürgermeifier und Rath der Stadt Wismar 
ffgen zu miffen, als uns die unvegebene Ynna L ıcretia 
Bm bhiefelbft, cum Curarore, Angeseiger , daß fe nach 
Dem yünsfl erfolgten Yoleben ihres Bruders, & 8 wenl, 
biegen ”ürgers und Gemürshändlers Cafpar Heim 
ri Zigow, mit mılchem fie bisher in ungetheilten 
Alsırlichen Gütern g bliedbın, Diff n einzige € binn und 
nunmehro alleinige Befigerinn des gemeinf&afılichen 
MWerusbgeng geworden, ihr aber febr daran licge, den 
mahren Statum paflivum Ddiefer Ecb; und VBermdgensmaffe 
Fennen zu lernen, und zu er;.1fhen, ob foldie aud) noch 
mit ibr unbekannten Anfprüchen behaftet fen mögte, 
aum 1 fie bereitg fich brwogen gefunden, Das ererbie 
Haug nebfi Wuarenlager zu verkaufen, und daben dem 
Ka. fer ein Aı (pruc s frenes Eigentbum verfprochen hubez 
fo ıft zu foldem Zwecke auf Ihr Ynfuchen nachieHendes 
Proc'ama ad 1'quidandum peremtorium auf fehs Wochen 
von uns ei Fannt worden, 
Ee werden demnad) alle diejenigen, welche an den vers 
Borver en Gemürzhändler Safpar Heinrich Zi80mw- 
{vo mie an das gemeinfchafıliche von ihm admur/Arirte 
an; der Srerahentiun jeBt allein zugetaliene Be, ”. gen, 
in;onderbrit aber an das Ir der Lübichen Straße fhdverrs 
Do: der hohen Gt. aß: bis an die Baufraße unter Nr, 6 
belegent , re Perer Bavendiel, Georgii 71687 ZU 
Eiadrbuche gefhriebene Wohnhaus, nebft deffem Z des 
har auch dem auf Giorgen Kırchhofe unter Nr 5, B. 
Be.easnen Ga ten, als Gläubiger oder Hyporvecatıen, 
dr aus fo-ft einem rechilıchen Grunde etue Unfprache 
baren, bieduch zum erfi.n, zweyten , und Dıittenmale, 
aD DEereIEOFiIfc VOLHelADEN UND AuUfgerOKDerFr DAB FE 
DL 
ESSEN 
om 74. Detober d, F, vor unfern zum Gericht verordne, 
ten DMitra 16 1eunden e:fchemen, (bre ori erungen voll 
fra-dig arıchen und r- tl. ermw-i’en, Unter dem NMachs 
theile, daß die Säumige urd Anfecblebende fodarrı 
mit ihren etwanigen Anyprüchen nicht weit:r gehöret, 
fo: dern damit von drefem fümmilichen Vermägen und 
Nachluffe auf imm r abgrmwiefen und augzefhloffen wers 
den folien. ornad ein jeder AH zu richten hat. 
Gegeben u ter dem Stadt, Zrfiegel, Widmar den 2, 
Seprembir 1800, 
Der hobh-nhorfer Parselift Herr Yohann Wilhelın 
Sottlieb von Herbft [at angezeistermaffen feine Varzes 
Tenficlle verkauft und dem Käufer ein re.nes Profe(flonss 
p-otocol zu liefern verfprodhen, Auf deffen gefhehenes 
Ynfuchen merden alle und jete, welche an die, dm 
eben EDEN Zobann Wilhelm Gottlieb von 
Herbfi bisher zufländige, auf dem bohenberfier Felde, 
Yımts Zrensboet, belegene Parzelenftelle irgend einige 
Forderungen und Ynfprüche au haben vermeinen, felbige 
mögen herrühren aus welchem Grunde e$ fenn möchte, 
bhiedurd) cins für allemal, mithin peremtorifch, Sub 
poena praeclufi et perpetui filent.i, citiret und befehliget, 
Einheimifche binnen fehs, Ausmärtige aber innerbalb 
3mölf Wochen a dato hnjus proclamatis, Auf der Königs 
lichen Yıntfiube zu Arensboct gehörig und unter Beobs 
achsung des Erfurderlichen fich anzugiben und demnächft 
weitere rechtliche Verfügung zu gewärtigen, 
„Zndeffen wird hichei bemerkt, daß nachbenannte Cre- 
d'tores protocollati : 
Der hohenhorüer Eigenthümer Hans Brende wegen ges 
wifier Demfelben zu leiftender Verbindlich keiten und 
einzuräumender Freiheiten, vermdge Kauftontract$ 
Dumm 7. May 1790, 
der Alrenteiler Hinrid) Meyer weren des ihm und feiner 
jegigen Ehefrau , zufolge Kaufkontract$ vom 23, Zas 
Kual 1797, ad dies vitae ABzureIcheNden jährlichen 
Yltenteils, ; 
der Borbefißer Carl Hinridy Georg Hill wegen eines 
Kapitals von 4000 rıhlr. ex obligarion- vom 28, Ypril 
  
1800, 
der sufner Hans Hinrich Howe in Steenrade wegen 
eines KR -pital$ van 700 Fthlr, ex obl’gatione voM 
„28. Ypıli 1800, 
nicht fich angedın dürfen, weil wegen dicfer eben jpezis 
fisirten Phfie dem g-gennä Li en Kauffeniract dag Ers 
forderliche einverieiber werden wird, 
Wornad) AD zu achten, 
Pıvener Ymıthaus den 26, Siptbr. 1800, 
Y. D, Hennings, 
In fidem 
Morigen, 
Es hat der Srbnächter Sottfried Buffe zu 
Tralauerholz in dem Königl, Amte Nethwifd) beı dein 
hiefigen Kdnigl, Anrhaufe angezeigt, daß cr fe'nın dors 
tigen Eıbpachrshofe mir Kdnigl, allerhichiter Ber Nigun 
verkauft, und dem Kaufer ein reines Profi fftonsp ots Fo 
zu liefern verfprochen hade, mit Bitte zu dem Ende ein 
Jandüskıches Proclama zu erlaffen. Wann nun fuldhes 
zu Recht erkanıut worden , fo werden von Gerichts: und 
KRechtsiwegen alle und jede, weiche an den in dem Yınke 
Merhwifcy beiegenen Srbpachtshafe Traiauerhola einige 
Fode ungen und Anfprüche (mir Yusaahme derjenigen, 
w-Iche idıe Verfchreibungen in. dem Rethmwifcher Schuld 
und Pfandprozokoa verfihert erhalten haben, deren An- 
gabe es nicht bedarf indem der Käufer Diefe agnoscirt 
3400 übernomuıen hat) aus irgend einem @FUNde iu bu 
A 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.