Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

gubeddi 
A A A 
(Or MUT CHGTN 
  
Nr. 9. Sonnabend den 1, Februar 1800, 
  
Ueber die Körperübungen, 
aus Heufingers Famil’e Werthheim, 
(Fortfebung. S, Nr, 8.) 
Mer alg alles trägt aber vielleicht Lefen und Schrei 
ben zu ungefunder, brufverengender , unanfländiger , 
felavenähnlicher Körvergeftait bei. Da ich ohnebin nicht 
da’lır bin, daß Kinder vor den vierzehn:en Yahre nichr 
freiben und lefen, als zur allerhbchfien North erfodert 
wird; fo müffen fie, wenn eines von beiden an Cinander 
fortaetrieben wird , hiebei firhen, Sie haben ihre 
Stehpulte, an weichen fie Iefen und fhreiben, Diele 
Strehpulte find ausgefchnisten, (9 daß die Brulk nicht 
Angedrückt wird, die Arme aber dennoch fe auflicgen 
and ruhen Einnen, Ich pflege diefen Pulten felbji bfrers 
die genauanpaffende Höhe zu HE und bin dennoch 
fehr aufmertfam , daß der Kopf wahrend der Vefchäftt 
gung an dem Bulte nicht vorhange, oder die Bruß eine 
mwärts gezogen werde, 
Dies ift e&, wad man vermeiden muß, IM mar 
Hierinn forafültıg genug, und ifdie Sraichung Kberbaupt 
Danadı eingetichter, daß sin Hderaler, freisr, edier Char 
rafser (ich entfalten Fanın, fo mird man fchon hiedurch 
viel für guten und gefunden Förpevlichen Wnjkand der 
Kinder gewonnen haben, Demungeachter aber möchten 
ucd) befondere, Förperliche Mebungen meder ganz Übers 
fAkßia, noch fhädlich fen, — Aber welches And die 
auläfligen ? 
Der Tanzmeifier macht mir hier zuerft fein Compiis 
ment. — Sch Fann es ihm aber nıcht ermiedern, Denn 
wen er etwas mehr geben will, alg Unterricht im ans 
gändigen Gang, im anflandigen Stehen, im anjtandigen 
Uueberreichen, Berweigern, im anfandigen Verbeugen 
und Neigen; (9 darf er wenigftens meine Thürfchwele 
Nicht betreten, 
_ 9) habe nämlich gegen den Tanz, wie er gegenwät; 
tig if, jehr michtige Klagen zu führen. Ich muß ihn 
befchuldigen, daß er au anftändiger Körperfellung nicht 
aur nichts beiträgt, fondern ihr vielmehr nachtbeilig ft; 
daß er Fein Mitzel zu Beförderung der Gefelligkeit abs 
giebt; daß er einr Berfündigung gegen den guten Ges 
(a if, daß er zur Unfittlichteir reigt, Und die Bes 
undheit untergräbt, — Diefe Rückfchten gehören ind, 
gefammt in das Gebier der Srzichungskunft, wenn man 
gleich indem Seelenfchlafe, mit weichem viele Eltern 
befallen find, gewöhnlich nur annimmt, die Kinder Jerns 
fen tanzen um eines guten Förperlichen Anflandes willen, 
Denn Fönnen fie nur erft tanzen; fo verfieht e8 fıch 
-mobl von felbft, daß fie audh mit in Tanzgefelfchaften 
genommen werden; Und nun — der mwohldenfende Et; 
sicher wird mit sebeugtem Haupte fiehen, 
(Die Fortfegung folgt.) 
I. Suflik: und Polizenfachen, 
1) Bekanntmachung, 
Da Seine Königliche Majeftät zu befehlen gerubet 
Haben, daß zur Leitung der Seefarth nach Derefund auf 
den beiden Tbürmen, die vorhin auf Mackehoved in der 
Nahe von Helfingdr aufgeführt worden, wieder ein Kohs 
Jenfeuer, und auf dem norddfilichen TZhurme des Schloffe® 
Cronburg ein ampenfeuer angeslnber merden foll, auf 
melchen Stellen die Feuer im Zahre 1772 brannten ; (o 
mird hiedurch bekannt gemacht ; 
Daß am 13. April 1850 auf den auf Nackehoveb fd bes 
findenden beiden Thfırmen ein Kohlenfeuer, und ın dem 
nordifllihen Schlofthurme zu Cronburg ein Lampen 
feuer angezündet wird, 
Mit diefen Feuern wird 68 nad) der Verordnung vom 
aıfien März 1705 und dem Placat vom fen Februar 
1779 verhalten; fo daß fe im Sommer (oder von Ofern 
big Michaelis) ı Stunde nach Untergang der Sonne big 
%u ihrem Aufgange, im Winter hingegen (oder von Mis 
chaclig die Oftern) Z Stunve nach Sonnenuntergang bi 
zum Hufgange derfelben Leuchten werden, 
Zur Nachricht wird ferner gemelder, daß man eine in 
Sabre ı771 über die Lape diefer Feuer verfertigte Chatte, 
weiche zugleich Unmerkungen Über dagsenige enthält, 
was von denen, die des Nachte nach Auleitung diefer 
drei Feuer nach der Helfingdrer NMbhede hineinfegeln mols 
Jen, zu beobachren ift, auf der Königl. Zollkammer im 
Derefunde für 24 Schilling daänifch erhalten Fann, Kos 
penhagen in der Weftindifch ; Guineifchen Nente und Ges 
necal-ZoUkammer den ırten Zanuarli 1800, 
Hanfeen, MNalling, 
Frelfen, Tönder Lund. Nofenfiand Soiffe, Oldenburg, 
Stoud, 
Kornerup, Gevollm, 
Um die von Zeit zu Zeit zunehmenden Prerdediebs 
fräle auch dadurch zu hemmen, daß felbige noch um fo 
en u gerichtlicher Beahndung, welche nach dem 
andesgefeken die unabbittliche Strafe des Strangs if, 
gebracht werden, und zugleich um die zum Berhehlen 
und wohlfeilın Ankauf der geftohlaen Pferde mürkfame 
Gemwinnfucht auf erlaubtere Wege des Erwerbs zu leiten, 
hat auf dem jüngfien Landtage die Mitterfchaft beliebt, 
demjenigen eine Belohnung von Einhundert Rehir, N31eL 
au bemilligen, welcher von dem heutigen Tage an, wegen 
eines in den ritterfehaftlıchen Ghrhern des Hersoglichs 
Mecklenburg: Schweriüfchen Landesantheils während der 
Tegtverfloffenen dren Jahre begangenen , oder Fünftig bes 
gangen werdenden Prerdediebflals, entweder eınen Yfers 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.