Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

   
wRontas den 12. Wan um 0 Uhr, in Meinem Haufe 
dig aur Aufräumung: Fine Partei feine Fathuns, dito 
Morduren , gedrudte Dameskleider , eigengemachre Yeis 
nen, Drell, Tifchgedecke, Sands, NMeffelehchet, Lis 
nonk ,  dammaften Tifchgedete von verfchiedener 
Biröße, Betrebühren, weiffe Moufelinet$ ,  Dimitn, 
meinte Lapezin zu Damenstieidern, Arlaffen, Moufelins 
tücher, holl. Leinen, halbjeiden Zeuge, Tafıen, Pars 
<Ddenr, div. goldene Ubr£esten, eine goldene Damenkette, 
dıra Halzkerre, dito Perschajt, Medailon, eine goldene 
Dofe und mehrere Waaren. Ze. DO. Denn. 
4) M-bilienauction, 
Montag den 5. May und folgende Tage werden 
in einem Haufe in der odern Zohannisfiraße verkauft: 
Haugsgeräth, gute Mannskleider, Leinenzeug, gute Vets 
sen, Kupfer, Zinn, Mefling, verfchiedene (ehr gute 
Mobilien, als Kleider- und Leinenfhränke, groffe Kleis 
derchatouinlen, Kureaurg von Mahagonn: und andes 
rem Holze, Spieltiihe,_mworunter einer von Mabhagos 
nnbolz mit 4 Schlägen, Speifes und Theerifhe, Stühle, 
Spiegel, Beriftellen mit und ohne Sardinen, ein Klas 
bier, ein gelbes Tafelfervice, weiffe Theefervice, eine 
eiferne Geldlade, verfhiedenes Handmverksgeräthe für 
Tilchler, Buchbinderpreffen, NRerßzeug, Kopierfcheibe, 
Meßkerte, goldene Uhren, Silberseug und nod) vers 
fhiedene Sachen mehr, . 
Sonnabend den 10. Man, Nachmittags präcife 
gm 2 Uhr, werden vor dem Holftenthor auf dem Kaufs 
Jeute Schügenhofe 3 gute Arbeitspferde, 4 Kühe, Was 
en, Ackergeräthichaft, Nferdegefhirr, ein faß neuer 
ebr bequemer Sıuhimagen, und Hausgerärh verkauft. 
Montag den 12. May und folgende Tage, merden 
am Le. aufe dfenrlich verkauft: Hauggeräth, Kupfer, 
Zinn und Meffing , feıdene und mwollene Kleider, Leine:is 
geräthe, Gold und Silberzeug , goldene und fülberne 
‚Mbren, und noch verjchiedene Sachen mehr, nn 
Montag den 19, May und folgende Hi Yucrion in 
meinem Haufe. B. Bermehren;, Yuctionarius., 
il. Berkauf unkeweglicher Güter, 
‚Hiefeldf ein Wohnhaus, nebfi Scheune, Wagens 
zimife und Cändereyen. T .{c$ Haus hat zwen gute 
Keller, in der untern Erage uad) vorne zwen gute Wohn; 
zimmer, nach hinten einen großen Zaal, Und ein Nes 
benzimmer , aufferdem eine geräumige Diele, Speifes 
Famnicr , und belle Küche. Dven find edenfalls einige 
immer u. Raminerp, und zwen große mit eichenen Bohlen 
legte Böden, Reben dem Haufe ift eine Durchtahrt 
nach dem .Hofplaße, morauf fich eine große Scheune nebfl 
Ställen befindet, und hinter denfelbazı ik ein geräumiger 
mıt Muten Fruchrdäumen befegzer Sarren. Zu dem 
Haufe gehört eine Kopp.i, Ur Mugetehr dren Zunnen 
ugfaar enthält. Da diefes Haus mitten in der Stadt, 
nach vorne an der Hauptgaffe , und der hinıcr denfelben 
befindliche Garten an dem Pldner See liegt, fo verbins 
der cs mit der zum Bawohnen fehr ansenehmen, aud) 
austerch eine äufferft vortheithafte Xage für den, der die 
davı. defünilichen Zrau: Brenn: und Schenkgerechtigkeit 
Ayßcn will, Der gegenmärtıge Figenthhmer deffelben 
hus noch auf mehrere Zahre beträchtliche Yandftücte, zus 
fanımen ungetehr 30 Tonnen, in Hajer, die allenfalls 
yorz erfie aut Me beflümmte Hä-cerieıt dem Käufer vers 
Blewen Eönneu, Uebrigens Faun Diefes Haus mit Zubes 
hör vatmeder fogieıch Er auf Mairag, dder auch jpärer 
bezosen merden, 440 cs hängt von dem Käufer ab, ob 
gr die iBr daben befindlıchen 5 Pferde, 7 Kühe, Wagen, 
Oi 
  
füge, und das fonflige Wirthfchaftsgeräch mir erhalı 
ten will, oder nicht, Wegen der nähern Bedingungen, 
die in aller Hinficht ganz billig find, mender nıan Ach 
bald möglıchft an mich. Pldn den 18, April 1300. 
N AR Martini, Advokar, 
„Eine Hufenerfteile in Holfrein, eine Meile von 
Möhet uobei Un Cicdlen IS ODE Yusfaat, zu cu 
nem werthrenenden Preife, Die Ablieferung Fann glei 
nad) dem Handel gefhehen, AS Siehh 
„Ein neues Haus auf der Engelswifch, worın drei 
heizbare Zimmer, zugemachte Küche, zwei Kammern, 
Speifeteller , Hofplap und mehrere Bequemlichkeiten, 
„Zn einer lebhaften Gegend der Stadt ein gutes 
mittelmäßiges Haus, moben ein Keller und Kunfiwarjer if. 
Ein gures ausgebauetes Hays, nahe ben einer 
Thorfirafe gelegen, worinnen eine Gemwürzhandlung ges 
trieben wird, unter annehmlichen Bedingungen, 
Ein Sommerlufthaus mit 6 Fenfterluchten u 
mit fchwarzglajlürten Dach, 5 u 
IV. Verkauf von Waaren, 
Bey Zoh. Ant, Lucas auf dem Klingberge befier 
rother und weißer Kleefaamen , und mehrere Waaren 
im billigften Preife, . 
Ben Nic. Hınr, Johanffen am Klingberg roth und 
weißer Kieefaamen nedft verfdiedenen anderen Waaren 
von guter Bonite und billigten Preifen. 
Bey Sarl von Babhlen oben in der Holftenfrafe: 
Esparcette , Luceme, Mengras, ächter weftphälifcher 
Spargel und Runkelrübenfaamen , befter rother und 
weiffer Kleefaamen , rigaifh) Leinfaamen, nebft einigen 
te , al$ Accacia, Yhorn oder Ypern, Linden, 
Uern , Zäheefchen tern oder Kiefern, Lerchenbaum 
und Norhtannen in billigen Preifen; defier oberländfcher 
Sries a Pf, 4 El. gefiempelte Spielkarten ı 51 61. frifche 
Spigmurcheln und Champignons - Loth z fl, farke His 
fehofefjens die Flafhe zu 4 Bouteillen Wein 8 fl, 
Bey Joh, Hermann Bromann in der Holftens 
firaße, im Haufe die Stadt Amfterdam genannt, frifcher 
weiffer und rorher holl. Kleefamen, rigaer und Ednigsb, 
Yeinfamen und gute mittel Gerfien; und Schiiüiggraupen, 
ben Säden von 200 und 100 Pfunden um billige Preife, 
‚. Bey WM, I. Mutter In der Hürfiraße ık aufs 
angekommen UND Nehf Gebrauchzettel zu Öa0ehe U 
  
     
  
Engl. Hand: Yumade a Doftg ımtEs® 
— Edönheats: Pulver — 4 int 
— GSihdnheits:Waffer — 3 mE 
— Babn- Pulver = 1 
— Mugen: Wafler — I mE 
— BRabhn-Latmwerge und Tinctar ı me 8ß 
— Babnfchmerz Kikendes Zchnupfpulver 4 
— CSteeufand, ver(chtede oul, ı mE 
— oder Puder — 12 
— ebens Elerir, in 4 Lo:h Släfer 2 me 
Cbineflche Schminte, weıß u, coth 3 me 
Qanzeu Zod a (S108 ı mE 
Cräme de Preiagne blanc, welches neues Oder reines 
1 ®ianz giebt. Die vicrtek Krucke 
<i tofket 10 fl. 
Creme de Bretagne gris, Melches allen vom Schmug 
gereinigten ‚eder den befsen @Sjanz giebt, Die 
viert.l Krucke Fofet ı mE, 
Ferner ıf bey demfelden zu haben: Die Ehelufigen 
oder wer wird fie Frizuen? Em Spiel zur gefelchaft: 
lichen Mnterbastung ın den Winterabenden, für ledıge 
Perfonen benderien Gefchlechts, Mit einer Kupfertafel, 
  
   
A
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.