Full text: Lübeckische Anzeigen 1800 (1800)

Mn 
VA 
A ll an DH 
A 8 ZN 
Du 
  
Extract ang der in Nr, 16. diefer Mnzeigen Inferirten 
gerichtlichen Borladung, 
Auf Anhairen des Andıcas Wendel zu Lemfens 
dorf mird der feit vielen Tahren abwefinde im Kahre 1718 
dafeldft gebohrne Hans Ebler aufgefordert ih innerhalb 
zwölf Wochen a dir sublication'> IM biefiger Ednigl. 
KauMchreiberen 3u melden, oder zu gemwärtigen daß cr 
‚0 gehalten und mir feinem Bermögen den allers 
n Beriügungen gemäß verfahren merden mwırd; 31 
merden auch alle die an des gedachten Hans Eh: 
Fer Vermögen ein eveniuc! e Erbrecht au haben glauben, 
angewiefen; in bemelderer Srift, und zwar die YUuswars 
tigen witer Beftrlung eines rocuratoris ad auta füb 
hoc foro, fid an gedachtenz Orte anzugeben und zu Ic; 
imiren, midrigeralls fe eo ipfo prückuwdirt und zum 
1 Saüfchweigen verwiefen feyn jollen 
ig. Umthaus zu Burg auf Fehmern den 17, Febr, 
3. EC. Müller, 
In fidem U. Decker, 
Muf Anfuchen des Singefeßenen Borıhard Correhl 
zu Bannesdorf, werden alle und Jedes welche an naDbe; 
fchriebenen Kmnmobilien , die er von David Stampe 5 
Totensorf elkaufr , beftehend: 
1 einem Haufe und Hofe zu Todendorf , zwifhen 
A Vindr in Weiten und der großen Dorfbrücke in 
belegen, nebitzwen Meiftficlen, wovon die eine fo 
‚geht, als die Dorfbrücke bis an die große Dorf: 
firaz, einen ganzem Arunnen Und 3w00n Kırchentellen 
{in 4 Baunesdorfer Kirche, nemlich einen Mannsftand 
die uucLre Stelle im vierten Stuhl des Kanzeiganges, 
214D 'u4em Arauentande, der erfte Stuhl ben dem Fursen 
(310g uıf der Seite nach dem hohen Stuhl, die erite 
KerGie, wie auch einem Begräonis auf dem Kirchhofe 
zu Bannesdorf zu Weften der Süderthhre, mic allen 
Kechreu und Sei echrigkeisen, famt allen was erd: nieds 
quanzs Und nagelfent Ub; 
) Dromemfiar 81 Schipfaat Lande, al8: 
in Weftenhoben Zacob Rauterk In BWeften 
vinrich Kauert in Dften. 
+ anf Fursem Nokkenkamp, Yer, Rauert Jun, 
in weten und Carfien Laitens In Dften. 
z Echipfaur dajeibit, Peter Rayert Jun. in Wefen 
und Netter Michael in Offen. . 
Schip aat im Bogenfck, Peter Fern. in Wo 
fen ud Hinrich Krebs in Hier. X 
€ jar oben Pagenick, Zürgen Lindt in Weften 
cob Kamert In Diten, endlich 
ar ım Doagenfich, Jürgen Linde in Weften UND 
Yaucrr in Diten benachdart, 
irg ‚ge Ans und Zufprüche zu haben glauben, fels 
dige rühren her, aus welchem Grunde fie wollen, hlemit 
gufgefordert, Da fie, bey Strafe des ewigen Stillichmeis 
gen‘ ficdy und imwar die Ginheimifchen innerhald fech$, 
die Auswaitigen aber unter Beftelluug eine$ In der Lands 
feharr Fehmern anfeßigen Procurator$ ad acta innerhalb 
zwölf Wochen a_dır publicationis hajus procl matis Anges 
rechner, M bieliger Eönigl, Zand{hreiberen angeben , die 
zu Begründung Ihrer Unforüche in Händen habenden 
arichialen Documente produckren, und beglaubte Abs 
fehesften davon benm Yratocoli zurücklatfen. Wornach 
glis, die (olches angeht, fich zu adyıen haben, 
Tdnigl. Umthaus zu Burg den 26. Fehr. 1800, 
€. Müller, 
Sr. Königl. Majefk, zu Dännemark, Normes 
gen Eratsvath, mie auch #memann Und Cands 
nogt der Landichaft FemMmern, 
In fidem  YUı Decker, 
   
   
    
  
  
  
   
3800. 
  
  
   
  
  
  
   
   
   
  
7 
      
  
  
  
5 TPM SEE DE sl ET NEUE N ON 
Wann der Kupferfhlägermeifter Jürg e {; 
fi ph Lürch auf der Mühienbeck vor A WON 
terlaffung eines Teftament8, Kraft deffen er feine Ehes 
frau zur Univerfalerbin eingelegt, verfiorben, Ddicfelbe 
aber e-Flärer, wie fie wesen der mancherien Verwikes 
Iungen, in welchen ihr verfiorbener Ehemann fid) befun« 
eh die SEE En ENNEEN als f b henefin lgis 
et inventarii auftreten Fönne, hierauf auch Serichtswe 
fogleich der an fıch unberrächttiche N ‚chlaß OeME in 
{fr die Sicherheit deffelben_thunlichft geforger worden ; 
R Wa Srforfhums MS ER HU U Terminus ad 
qu'dandum ‚‚edirı auf den 3. Aprıl d, I. wird fe 
der Donnerffag nach dem Sonntage Judic- VENAOIEE ne 
werden dahero alle diejenigen, welche an den gedachten 
Kupferfchlägermeiffer Lürbh, oder deffen Nachlaß, aus 
einer Anleihe , übernommenen Bürgfchaft oder fonft 
irgend einem Grunde oder Urfache irgend einige Unfprache 
und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit pe:emtorie, 
auch ben Strafe des Ausfchlufles und ewigen &"illfchweis 
gens geladen, fich am bemeldeten Tage, Vormittags 
10 Uhr, auf hiefiger Herzogl, Amesfiube einzufinden, 
Rn ha I 2 CHAOEEE U Lehel anzugeben, und 
‚3u Mecht fich gebührer zu befheinigen, Wor 
felbige fıch zu achten, f * ve 
Decretum Yınt Schlagsdorf zu Nakeburg den 20, Febr, 
1800, ‚Herzoglich Amtsgericht hiefelbft. 
nv _ Dantmarth, 
Da der Parzelif Carl Friedrich Mohr has 
fen feine auf dem Cigmarfchen Felde im biefigen Königs 
ichen Uınte Sigmar belesene, vormals von dem Herrn 
Kammerberrn von Rumohr, auf der, ben Gelegenheit 
der ad infantiam des damaligen Befiners Marr Hinridh 
Cammers gefchehenenSonvocation difjen jämelichenGläus 
biger, gehaltenen Öffentlichen Berfteigsrung, Eiuflidy 
eritandene Parzelenftelle verFaufer, und, um feinem Kaus 
fer ein reines Drofefionsprotokoll zu liefern, die Erlafs 
fung eines dffentlihen Kaufproclams fidy geziemend ers 
beren hat; fo werden alle und jede, welche an diefe Erbs 
pachtitelle cum pertinentis einige Forderungen und Ans 
{prüche zu haben vermeinen , hıedurch befehligt und ans 
gewiefen, daß fe diefe Forderungen und Anfpsüche, und 
zmar die Einheimijchen innerhalb 6, die Auswärtigen 
aber, nach vorher unteg hiefiger GerichtsbarFeit befells 
ter pr curatura ad acıagMnerhalb ı2 Wochen, nad) der 
erften Bekanntmachun wies, auf der hiefigen Wöniglis 
chen Anıefkube gehörig angeben, und von ihren in Dans 
den habenden Dokumenten unter Pr#ucirung derfelben, 
bealaubre Abfchriften zurüclaffen, mit der Verwarnung, 
daß diejenigen, weiche feldhes verabfäumen, mit ihren 
Forderungen und Anfprüchen weiter nicht gehöret werden, 
fondern ihnen ein ewiges Srillfchweigen hiedurch auferIggt 
AREUE Wonach ein Jeder , dem daran gelegen , Ma v 
  
u richten. 
Ködnigliches Ymthaus zu Sigmar den 8. März 1800, 
D-v. Buchwaldt, 
In fidem 
Zürgens, 
IL Yuetionen, m 
Die auf den Brandffellen in der Heinen Grd 
CE En EEE ni am SUR 
ag den 20, d. M., Nachmittags um tz den Mei 
ietenden Eäuflich Äberlaflen Orden. SAME EN 
n 1) Serichtltche. 
m Freytag den 14. d. M. follen zu Sarekhwi in 
dem KNaten des dafelbft -verforbenen  MtentDe ES MU ! 
————
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.