Full text: Lübeckische Anzeigen 1799 (1799)

  
Re ‚x f U 
beckhirche DnzEIGEN 
won allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
nöchig und nüßlich if, 
  
rot:$ Stick, SonnabendS den 2. Februar 1799, 
  
—. 
4 wien fen biemit, daß Salomon Kottfried Lau: 
3 terbach in der @iock ngiefFerfirnfe belegenrs Haus 
den 26, You. a, c, zum (EdeNmal gerichtlich aufgeboten, 
und zu 2200 m& LEour, eingefeßit WorSeN, cum annexXO, 
daß 1000 m& 2106 Pfandgeld Davon gerändi;et und mug 
dem mas über den Eunfag geboten mw rd, Dey der um 
fehrift deffeibden Daar bezablet werden ml 
Kaufßichhaber können AD in term ö nis, Wels 
cher in der dritten Subhakotions:€chedul unt ge 
macht merden wird, Um DNicdergerucht biefelbit meiden. 
„VA AA Sa 
e* {ou ten zafen Decembır 1798 angeblich auf der 
Farfırt, Neichepoft drefelbft, ein an & e Oerren 2 raus 
and Werningdaus rad Barmen gegebener Briel, nubit 
einiicgendem acceptitten Primawechfel von 1856? 4 g@T, 
£t’oras 6? verlohren GegANACN (DM, Da aber diefer 
Mricf mw. Der LecOMMENdiTEL (Meichte Doch HUF ı A) 
no von dem 4 halt defeiken de, Dorige Anzeige Deom 
YPegemte ge‘D.Hen, UM N fie Blcher eingelsagen Ders 
den zu tönnen, und auch alle ach armen und ganz 
Meupbalın unter di fem daro abgegargene Briefe dr 
fig cn Dri und ec le ALgeLOoMMEN flad: fo wide Dr. 
Kart Hılurıc Schl y er gebdrig Au <rmweifen baben, 
daß ein foldher Yırıek und Aechfel von idm am 22fen 
Dıcem ber wu: klch abgegeben worden fene: fü 1Auge fer 
het das wan In dr Ynzeige vom 26ßen vorigen Monats 
Don Hın, Carl Hewmcıch Schlevy wegen angeblichen Bers 
Aufcs eires Briecfes und Wechfels, auf der Faferl, Dog, 
hat betannt gemücht merdein wollen, als eine Srbichtung, 
Yüdeck den 2, Februar 1799, 
Kaifert. Meichs: Pofamt Liefe!b£, _ 
ArmensAnfalt 
N jede Woche diefes Yayıcs Hat ih durch 
liebreihe Wohlthacen für die Armen ausge 
zeichnet, 
Das Präfidium Hat in Empfang genommen; 
Den 26. Yan. 39 MB Cour, von E, Hochedl, 
How. Raths Weinkeller: Seriht, fo als Strafs 
gelder dufeldft eingegangen, Und den Armen bes 
ftinmt wurden, 
309 MB Cour, die bey der diesjährigen Fever 
des Suiftungstages der Sefellfhaft zur Befördes 
rung gem:innüßiger Tharigreit zum DBeften der 
Armen gefammler wurden. 
29 MB welde den 30, Yan, «auf dem Operns 
Haufe in einer vergnügten Sejellihaft gefammler 
und für nothleidende Deefaßer befimme. 
235 8 T4Bl. zur Egalifirung der Rechnung wer 
gen YAufeifung der Schiffe für Arme, 
     
  
(EEE Da 
> 
a in der Yobarn Hinrich WMensrwickf hen DebitlaDhe 
cine commiiypairıfde Zurammentunft fömmtlicher 
Hırren Gläubiger für notbwendig gehalten mird, weil 
Eder wichtige Gegrnütänd:, die Feinen Auffchud Leiden, 
Befchlüuffle genommen werden MüNen , fo werden Diefele 
ben bremit erfucht fh auf den 12, Feder, d. N, Dräcife 
auf ilbr an der Kanzefen auf der großen Commifionss 
fiude unausdleiblıch einzunnden, 
U willen fen diemit, daß 6; Faden @hern Holz, welche 
auf der Straße um St. Kobannıs Kiokeri, Dorfe 
Söhfe Beben und dafeldf in Augen fhein GeNOMTULEN TORTE 
den tönnen, Öffentuich verkauzt werden follen, Der diers 
auf zu bieten belieben Dat, Fann den 12, Februar d, A. 
fich in der hiefigen St, Yohanıs Kloferl, Voytıy Bora 
mittags um ı1 1dr anfindan, Got und Segenbot thun, 
und gemwärtıgen, Daß foldhes nach den bekannt gemachten 
auf der Kloßert. Schreideren zu Infpicirenden Bedına 
gungen und geleiffeter Sıcherberf, dem Mehrelkbietenden 
werde zugifchlagen werden, Grgeben Lübek ın der St, 
Sobanns Kioferlichen Bogtey den 288en Yanyar 1799, 
DBeanıte dafelbk. 
Mn Mittwoch den 6, Febr, Machmittans um 3 Uber, 
fol im Schonenfahrer Haufe an den Weigbdietenden 
perkauit werden: ein Haus in der untern Herzengrude 
belegen, mworinn fen Dielen Kahren die Krams und Ges 
mürzbandlung I6 getrieben worden, und mwmoden fh die 
Hödtereygerechtigke:r befindet, Dieles Haus hat gaffınfeits 
ein beißbares Summer, woran eine zugemachte Küche 
fioßet, melche mit einer bequemen Speifekanımer vers 
Dunden ik; unter der Ercppe die zur erfen Etage führt 
ig eine Schlaffele, woden eine Heine Kammer; um 
Flügel find 2 anzınander folsende Zivmer, wovon das 
Jegicre eine Gicsthüre bat, die zum Sartın führet, weis 
«ber von zuemlıcher Länge und Breite id; auf dem ges 
ruumigen Steinbof ig ein MWafchhaus, Holırasm und 
mehrere Beguenmluchteiten; nach vorne Id ın der Zwis 
febenetage ein hezdures Zımmer u:Din der erfien tage 
gaffenfeits noch ein heijbar-$ Zimmer, woran eın Bots 
pic gränget, wodurch man zu einer Kammer über dent 
Srtenfügel gelanget, Em großer Boden geher über 
diefem und dem Nedenhaufe; auf der Diele id aud eine 
mobhleinger.chtete Kranıdude befindlıch, Ferner eın Din 
dırfem Haufe gehörendes Meberdaus, morınn gaffenfeit® 
ein großes bezdares Zummer, zugemachte Kühe, Speifee 
Fanrmer, helle Diele, Steinhof und Wafchdaus definds 
Lich. Moch find gaffenfeits 2 Kammern 4: D ein Boden 
daben, Turch den Deeidiaten Makler 3. D. Denon, 
P 5.92, Babde dint r der Burg if um dılligen Preis 
zu daben 7 techt guies Ficchs und gute B.ctjedern 5 
auch u dafeldit ın CommuijidDn zu haben; woblapprobire 
tes, tofbes, feipz. Moßs und WVicdpulver, welches für 
Pferde feht züglıch (cpu foH,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.