Full text: Lübeckische Anzeigen 1799 (1799)

  
nanıtren Orre, einfinden, bieren und Hberbieten, und 
1, daß dem Meikstctenden der Zuichlag, bis 
Die Condittones 
ua 5. 3. Ehlers an 
Aamburg, ben dem 
in Altona, ben den 
fo in Yııbeck und ben dem 
Dagedorn in Kick; yplciren, 
jgehoe den 18. April 1799, 
      
   
   
   
  
     
  
Zimmermann, 
Infoector der Herrichaft Breitenburg, 
Kurze Befchreibung von Diterhoff, 
Diefes Welen Hear etwa 1020 Schritte von Jkehoe, 
in Breitenburagifcher Gerichtsbarkeit, Daffelbe in mit 
einem fehr aut eingerichteren aus 2 Eragen befiehenden 
KWohnhaufe, worin augfer einigen Kammern, einer Küche 
and einem geräumigen troffenen Keller, Heben tapezirte 
Zimmer und cin Saal, fämmtlich mit eifernen Defen 
verfehen , vorhanden And, imgleichen mit einem Pferdes 
und Biehftall, einer Scheune, Wagenremife und ande, 
ren Wirrhichaftsgebäuden, bebauet, Es ind ben diefem 
Mejen hberhaupt ppr r. 25 Morgen theiis Mour: theils 
guten SHeeft: und Wiefelandes , fo fAnımrtlich nahe beym 
Hofe in einer Verbindung legen, vorhanden, und es 
Eönnen auf diefem Hofe 8 bis 10 Kühe jährlich durchge; 
futrert werden, Die Yandereyen find refp. mit gutem 
Winterfaat bereits verfehen, und werden anoch mit 
Commerjaat beftellet, N 
Much tft dadey ein geräumiger, fehr gut eingerichteter, 
mit vielen Diftdaumen von den beften Sorten verjehener 
Garten befindıich. 
Bon diefem Gehöfte wird Jährlich blos ein befinım- 
tes Herrengeld in das Breirenburgifche Negifier erlegr, 
and tft dayjeive hbrigens von alter vrdinairenConzribution, 
Auch Derrens und JDofedienfien vblig berreyet. 
Die angenehnie Yage, die Nähe der Stadt Zpehoe 
und mehrere Annehmlichkeiten, geben diefem Wegen ums 
fireirig vor vielen andern feines gleichen einen erheblichen 
Worzug, at 
HH Kreitage den 3, May, Vormittags um to Uhr, 
follen in dem heit, Seit Sorreshaufe hiefelbft 847 Eis 
chen die zu Polis angehammerr und numerirer auf dem 
Stamme fichen, in dren Partheyen zu 257, 310 und 
    
  
      
  
=“ 
28° Sedicf öffentiich dem Meijidierenden verkauft merden. 
Die Hedingungen ind ben den Beamten des Gots 
teghaufes abzufodern, und der Forfier Schul zu Pdı 
ligß wird den Kiebhabern diefe Bäume anıveijen, 
HA Montag den 6. Way d, I. Bormirtags um 10 Uhr, 
folf bier in_Yübert in dem Haufe des Herrn Soh, 
  
  
  
  
  
Nic. Welktner öffentlich den Meifibierenden verkauft ers 
den: eine Parthen Eichen und Buchen, die in der Hol; 
zung des zur hiefigen St, Clement Calands ; Stifrung 
a Dorfes Blyftorf auf den Stämmen numerirt 
eben. . 
Die Bedingungen wegen diefes Verkaufs find ben 
obgedachten Hrır, oh, Nic, Weltner, wie auch bey dem 
Borfter Srein zu B3lyftorf zu erhalten, und ik (esterer 
angewiejen, denen, welche diefe Bäume vorher in Augen: 
ichein nehmen wollen, foldhe anzuzeigen. 
egen baare Bezahlung in Courant oder N3trel 4 30 51, 
{oil auf der Auction zu Yomijd) als den 7. May 
u1Rd darauf folgende Tage, dffentlich verkauft merden : 
Silberzeug, Zinn, Kupfer, Meyjing, Leinzeug, Betten und 
DBertftellen mut und ohne Gardienen, befchlagene Xoffers, 
Sopyas, Charoullen, und auch andere Cchränke und 
Stühle, eine stägige Schlagubhr, eine neumodijche Kuts 
  
Pferde, die chon eingefahren, und ein Gefpann neue 
Sieblen, Lodmwifch den 22. April 1799, 
MW ann der Wirrhfchaftspächter des Grünenjägeis hie; 
A folbft Fürzlich verfiorben, und die Wirtwe gewillet 
ift ihre Pachtung abzufiehen, fo haben fich die Liebhaber 
3u diefer Pachtung zwifchen jekt und nechfien Johannis 
ben der Wittwe zu melden, die verpachteten Pertinentien 
fich zeigen zu laffen ; Fann man unter der Hand algdann 
über den Antritr handeln, fo Fann auch diefes gefchehen ; 
wonicht fo fall den 24, Kuny diefes Yahres die Verpachs 
tung meiftbierend verhandelt merden; 
NMapeburg den 29. April 1799. 
TFY Bücherfammlung des went, Hrn. Superintendenten 
= Bogel in Sutin, fol, in deffelben vormaliger Woh: 
Nung, aM 15. (qq. des näch Fommenden Mai; Monats 
dffentlich meifbi:tend verkauft werden , und werden die 
refp. Herren Käufer gebeten, die erfiandenen Bücher 
entweder gleich baar zu bezahlen, vder innerhalb 
4 Wochen nach dem Verkaufe , gegen baare Bezahlung, 
abfudern zu Jaffen, Zu auswärtigen Yurfträgen erbieten 
C) 
De drey Stik 1ährige Kälber, zwen fchwarze 4iährige 
  
der Herr Cammercaffirer Slers, 
die Herren GCandidaten Roth und Bunck und 
der unterzeichnete Regierungsadvocrat, 
Eutin den 13. April 1799, D. SF, Martens, 
CP den I. Way, Wachmittajs um 3 Ub:, fol 
$ ım Sıponenfahrer Haufe benım Decken dff ntlıch 
an den Werk d.etenden verkauft werden; ein urokes Haus 
oben in der Breitenfraße fub No, 712 in Winiquartier 
gelegen, welches in der erfen vollen Wocde nach Pfinge 
fen abgeliefert merden Funn, Diefes Daus bat yute 
‚Keller, und auffer verfhiedenen deiudaren Simmern, 
befonders ın dem anfepnluden Seite gebäude auch eine 
Hınterkkche, eın Stall und laufendes Kunftwalfer, es 
Fann alle age in Mugenfcbein genommen w.rben, Der 
MBerkauf ge(chichıt durch den beeidigten Maker 
N . £. 2 NMordtmann, 
Di zum öffentlichen Verkauf im a 
digre Haus in der großen Grdpelgrube Nr, 382 if 
aus der ‚Hand bereits verkauft worden, I. DH. Heyn, 
EN N den 3. May, um 3Uhr, foll in Anem Keller 
© unten in der Fifchfiraße an den Meiftbierenden verkauft 
werden: Eine Heine Partei abgelegenen OMAN nebft 
5 Drhoftftükkfen, wie aud) Kiüpergeräthtchaften und efne 
Weintraube mir einer eifernen Stange, durch den beeidig; 
ten Matler 3, CE, Krbger, 
a Sonnabend den 4. Way, Nachmitta s um 3 br, 
fol durch untendeuanuten Makler ım Shütteng an 
den Meiftbietend u verkauft merd: : ein gukes felkes, in 
Dauit ein Stande untırdaltener Wodndaus, unter der 
WWehmlitaße inı Dalauerfohr dikesen. Diefes hat ım Eins 
gande auf der Diele =» deigbure tapezirte Zimmer, eine helle 
Zu üche mit 2 Speifktellern und nach dem Garten eine 
GSiude mıt Dfen, Auf der ecfen Etuge Definoet fıch ein 
tapezırter Saat m Mehenznmes, deyd-s heizbar, Nurder 
Galirie ein Zummer mut Dfen, wob.y ein &aal und 
Sceiafftelle, In der zwerten Stage befinden fh 4 Zam. 
mern und Bebaltuiffe Die dritte Etage beße.et aus 
einen feßen Boden Bor dem Gasten If eın Stei hof, 
Fechter Haud eın Wafchhaus nedit Feuerttelle und Li ter 
Hand e ne Gefiudekammer Im Garten oefi den N 0.5» 
ichi den: Ob Daume, em Porta. u 6100. © ! n 
SS hat jemand einen fhönen hollfteinfchen Stuhlwa; 
gen mit Stühlen, und Zubebdr zu verlaufen. Er 
Fann täglich in Yugenfchein genommen 1peLDeN. 
  
  
PA
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.