Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

m 27. 9. M. bat € Hoch. Math in Stelle des ver: 
Rordenen Bürger Eupitaine Nohann Mai cin Sarm: 
fen, den bisherigen Lieutenant HYın, Ges: g Veit Din: 
der sum Capitaine, den Fähnderich Hrn, Hobh. Diedr. 
Rardt zum Lucutenant, und den Führer Hrn, Zernt. 
Ainr. Räfelau zum Fähnderich; desgleichn Den des 
Bürger: Capitaing Hrn, Dan, Fried. Cehmann Com: 
wagnie, In Stelle des verforbenen FA nderichs Noch, 
Nıcol, Waerch, den bisherigen Führer Hrn, Per Meno 
Sa Srrefau zum Fähnderich obrigkeitlich wiederum 
ermwäbhlet. 
it Bemwikigung zıner hohen Obrigkeit wird der ehe: 
LE inalige rutıfch-Eaiferliche Cammermufitus und Virz 
tuofe auf der Harfe, Hırr Wirmezeck, und Mademoifelle 
Toll, Herzdal. Strelierche Kamıumerfängerin, am Frey: 
tag den 2. Febr. die Ehre haben, auf dent neuen Con: 
gertfaale im Dpernhaufe ein uroßes Vokal: und Na 
mentalconzert aufsuführen; dir Entree if ı mE. 8 fl. 
MBillete find in der Stodt Harnover am Klingberge und 
bern Eingange zu habın. Dir Anfang if um 4 Ubr. 
Air T.. Fınicr Morenghe hat dıe Ehre das Yub'ıkum 
7 zu brnacht tigen, baf er feine Wobnung nach der 
Bi 
LM 
  
  
   
tude, dem Comedienbaufe gegen über, verlezt 
t, und dafelbit fortfahren wird, alleriet feböne 
englifhe und franzöfifche Maaren, zum Gebrauch der 
Herrn und Damen, zu den billiaften Preifen zu verkaufen. 
Jam David Knoch, aus Hanıbura, emyfiechtt Gch 
V mit auten Barometer und Thermometer, ua 
Reaumur md Sa’ venhear, Er logict in der Didien« 
firaße bei Hrn. Hade, 
ch babe Auftrag ESubferiptionen auf ein Wirk, 
a) über die jeniaen neuen Gartenanlagen, anzunebs 
men, melcdes der Buchhandier Harr F. Zrummer In 
Copenhagen, bevorfichenden Ofkeru 1798 herausngiebt. 
Diefes Wert defichet, aus zwölf iKuminirten Kupfern 
aroß Munrt, auch einer Sammlung vieler brauchbarer 
Sdeen zu Meinen Parthien; nebft Anweifung über rich: 
fıge Anlage urd Anpflarzung derfelben. Der Verfafjer 
diefes Werke it der Föniguche dänifche Gärtner Hırr 
T. 2, Manfa zu Friedrichsborg, Der Sudferiptions: 
preis if 4 >@ Courant, - 
Carl Gröffer, 
Au Anfange oder fpäteftens medio Eünftigen Februar: 
3 Monats münfchet jemand von hier nach Copenhagen 
einen Merfegefellfchafter auf halbe Kofen, 
$ eben 1100 mfF, erfies Pfandgeld a 31 pret. in 
Ländereven zum Berkauf, Ü 
€ fleben 2—3000 mıf, vorrätbig, weile als ficheres 
Pfandgeld belegt werden follen, 
uf Oftern find 1000 ME, vorräthig, als ficheres Pfand: 
geld in einem Haufe zu belzgen. 
€ junger Burfche, der gut fehreiben und rechnen 
Fann, wünfhet an ein Diefiges Handlungscomtoir 
iu Eenimen; Für feine Treue Farn Bürgfchaft gefeifet 
werden 
NE, Hamburg mird ein Kutfcher, der nicht zu alt an 
Sabhren if, gefucht; er muß aber mit Pferden gut 
Hand fee wiffen, und das Fahren fertig verfieben, Er 
  
  
  
Tann feine Dienfte allenfalls gleich antreten, Wer fich 
Dazu fähig findet, der Fann fich bey denı Hrn, Leuenrorh 
in der Stadt Hamburg auf Dr. 3. melden, und das 
Meitere vernehmen, 
E* Durfche von 16 Jahren fucht eine Condition Der 
einer Weinhandlung, oder bei einem Weinküper. 4 
NE ben Fübe auf dam Larde wird unter anche 
lichen Bedingungen eine Köchin gefudt*, Das Mech: 
vere davon IE bey Hercu Franc am Pferdemarkt ju 
erfahren, @) 
$S mird ein Haugmädchen gefucht, die foglrich ihrem 
€ Dienit antreten kann, 8 # 
ch erfuchz einen jeden, auf meinen Namen, ohne 
haare Bezahlung oder Contrabuch, moemanden etz 
was verabfolgen zu lagen weıl Ich für Feine Bezahlung 
einjiche. Perer Zeinrich Freytag, 
wobnhaft "ın der Königkraße. 
D mir fon zu verfhicdenenmaten 'n diefem Mo ‚at, 
/ und zulegt am verwichenen Donner fing Zb. nd, vom 
weiten Krambuden her, boshafter Weile, Steine ins 
genfer geworfen: fo fede ich mich zur Steurung diefes 
Unfugs, der mich und Familie der größten Gefahr aus: 
fest - gemüffiget , demjenigen, der mr jet oder in Zu: 
Funft den Tbäter dergefalt anzeigt, daß ich ıdn zur ae: 
büibrenden Strafe zieben Fann , eine Belohnung von 
20 x, unter Merfchweigung feines Namens; zu verz 
fprechen. über den 27. Januar 1798, 
Conrad Plazmann fenicr, 
oflte jemand einen Pfandfchein, Fol.95. Mo, 2470, 
—/ gefunden haben, fo bittet der Eigenthhmer, felz 
bigen un Wddrefhaufe wieder abzugeben ; indem (hon 
die Bergung getroffen, daß das Pfand nur an den 
rec genthümr ausgeliefert wird. 
 Legierchen ıft ein Pfandichern, Fol. 380, Nr. 3512, 
über eıne (chwarze Maninömweftz verlohren worden, 
S if am Freptau Ybend eın Feines junges Windfpiel 
vom Klingberge aufs neue wegaelaufen; jelbıges 
het vier mweiffe Pfoten, if an be den Seiten fchrwarz und 
fomobl um Halfe als um den Hintertheil des Müuckens 
Töuft ein weißer Krıng. Es mwitd gebeten, diefen Hund 
dem Eigenthümer, der im Avdrefhaufe zu erfragen if, 
gegen eine gute Belohaung zuzußellen, 
S%. Nobhann Joachim Prahm, gedenket mit {eis 
nem Schiffe, Margaretba Umalia, unter rußıfdher 
Flagge, nach Meval ıu fegeln, und wird zu allererß 
dahın abgehen, Er empfiehlt fich den Herren Kauflew> 
ten befens, 
ir. Nobanır Chriftian Claaffen, gedenket mit feiz 
nem Schiffe, die Erndte, unter rußfifher Flagge, 
nach Biebau zu fegeln, und mird mit den erken abs 
geben. Er empfiehlt fh den Herren Kaufleuten befens, 
„‚Laurenz Roclufe, gedenfket mit feinem Schiffe, 
—, Et. Jobannes, nad) Danzig zu fegeln, und wird 
dei Werlujt ber Fracht Feinen vor fi dahın abgeben 
Jaffen. Er empfiebit fich den Herren Kaufleuten beftens, 
Sy ach Danzig fegelt DE Hoachim Friedrich 
„© Sruel, mit feinem Schiffe die Hoffnung, und wird 
Feinen vor fich abgehen laffen, Er empfiehlt fich den 
Herren Kaufleuten beffens, 
Liontag den 5, Febr. und folgende Tage werden 
‚Hausgerätbe, Kupfer, Zinn, Meffıng, fonkige Mobi- 
len, einige Yumwelen: und andere Minge, goldene und 
filberne Ubren, Tabatieren und mit Silber plattirte Sas 
ben, am Klıngberge verkauft. 
Mittwoch den 7, Fedr. werden Hausgeräthe, Klei« 
der, Fein und Betten, wie auch etwas Silberzeug, in 
der Kırfau hen der Sngelsgrube verkauft, ME, Kıpp. 
  
   
      
  
  
  
«Les EEE
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.