Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

AVERTISSEMENT, 
fhwarz & weile feidene Strümpfe, N 
fchmabhl & Dreite gefreifte {d)marje drap a'foy, 
Coul, et uny chan; Chang Tafften, 
Soul, geßreifte Taften, i : 
fchmarze Zepter 6 Biertel 7 Biertel uud 8 Disrtel 
breite Zafiten, 
weifer 3 br, Tafften, 
weile 3 br. Grosd’florence Kafften, 
d’marzen nny drap d’foy, » 
)warj & coul. 3 dr. Milaffen, 
fomarze und meiile Serge d’foy, 
weiße und rofa $ dr, Akıafen, 
ou], balbfeıden Zeuger, 
febrwarze wolene engl. Hofenzeuger,, 
fcbwatze und coml. engl. Ramifen, 
waffe ofindifche Cattum, En 
"braun chang chang 3 De, Barten Pareplus Rafft, 
fomwaczen Rasd’mor, 
CDul, EN SB OIUE te‘ Wofelin, 
weilfe geßickte und gebiühm lin, 
de, . rofa double florence oder Bindel Tafft, 
attun Beits Decken, 
fo mwobl diefe als auch mebrere Maaren werden zum 
Einkaufs, Dreis — au auf Zeit verFauft‘ 
Hinter dem Markt über die Goldfhmidts DBuden, 
Ne Sorten Siegel: und Briefodlaten And zu billigen 
reifen zu haben bey x MM, RR. Sifcher, 
in der! NN KEngftraße, 
Be den Molhäckern auf dem Markt nd neue frifche 
bolländ, Heringe in und %& Tonnen , auch Heise 
neren Fäßchen und Kücweife u baben, Des Sonntags 
und des Ubends And diefe Heringe bey Scheel in der 
DHolfkenfraße zu haben. N 
4“ Sudan in der Holßraße find neue feifche Bol 
Täudifche Heringe m Halben» Diertel= und Uchs 
teltonnen angekommen. 
MM“ fchönen bitteren Drangen und Techt guten rat, 
und Kifjab. Eitronen, zum billigen Preis, (A 
fh bekens „.. J. €, Sandvo y 
an der Sehe der Satin # 4nd Eutzen Königsfraße, 
M cur mit guten gepfücten Yepfeln, Don der feinfen 
& Corte, ın dalden Konnen gedient if, Fann den 
Merkäufer im Addreßdaufe erfahren. 
ES but jemand recht fcböne Meevens oder WMoyatso 
tauben um fehr Dilige Preife abzufßeben, 
„Much mürfcht derfelde einen Dequemen Sücherbord, 
mitller Größe, zu Faufen. E . 
$ wird ein eiferner Windofen, der Elein oder yon 
mittier Größe if, zu Faufen gefuct 
SS Acht ein eiferner Poramideofen zu verkaufen, Sm 
MNddrefdaufe giebt man hievon Nachricht, 
N mwünfoht ein bequemes iu Such und Leinwaas 
—* ven vorzüglich eingerichtetes Kradmfchrane MIR geo 
feloffenen Zbüren ju vetEaufen, 8 
ur den Hofe zu Tüfchendeck if guter reiner Saats 
mwalßen zu haben, 
S bat jemand ein fchönes ma 99010 Schreibepult 
Und ein dazu gehötıges Brie (Drang für einen Dil» 
Tigen Preis, abzußeden, A 
e im Srübdjaht fünfjäbriges Yferd, das Haar ig 
DE mit weißen Süßen und weifem Dlef, if zu 
verkaufen, 
s bat jemand eine mildhgedende Biege abzußeben, 
C’ahbreionfe ET a See f yaßeben, Im 
Deu. 20 St, weile marmörne Hefen zum Berlauf, 
€ Wo? fagt das Mdrefhaus, 8 sam f 
DOAGEAE EEE N 
Sy20e Den ber Weave If ein: trofendr Nasen iu vers 
mietben, und Fann gleich belegt werden. 
$ wird eine aute Diele gefucht, um folche mit Hanfen 
belegen zu Fönnen, ; 
m einer guten Gegend der Stadt wied ein nicht gar 
Großes Hans zu Faufen gefucht; felbz$ brauchet wes 
der eine große Diele, no große Böden zu haben, müßte 
aber dagegen einen großen Garten oder Hofplag babe, 
u der Furzen Königktaße if mit oder ;odne Mobilien 
eine Stube on EN Frauenzimmer zu vermiectben, 
Stodwerke nach der Safe zu belegen , nicht weit vom 
Markt entfernt, auf Wonake oder Jahre zu miethen, 
Und gleich anzutreten. S N 
N An der Trave if ein Boden 4u vermiethen. 
Das Mähere im Addrefdaufe, Ce ET 
"eine einzelne Mannsperfon oder MWittwe if in 
einem Haufe in der großen Burgfrafe, nahe aus 
Kuhberge, eine Stube und Kammer u vermiethen, 
DD entweder gleich oder auf Michaelis Bezogen wies 
en Eönnen, 
  
EO Montag den 22, Detb, und an den folgenden Tagen 
wird der Yusruf im bieflgen Lombard von aBerhand 
Hausgeräth, Kupfer, Sinn und Mefing, feidenen und 
wollenen Kleidern , Feinengeräthe, Gold und Silbers 
3eUg, goldenen und filbernen Ubren, mabagonn Spiel: 
£ifcde ıc. gehalten, welches denen, N etwas zu Faufen 
leben, oder ihre Pfänder zu prolongiren vorbabens 
find, Jr Rachri t dienet. Zugleich wird erinnert, daß 
rt En TR ONer Unordnung nicht länger als fpäte 
Dılderbek Zuckerfa tique, an der Trave Dem Hals 
fenthor belegen, ige vom I, 
ter meinen Namen fortfege: fo empfeble ıch mich hierdurch, 
und verfichere Gedermann nicht allein deim Verkauf der 
afee GET DeE are nf 0 CH WC. DEE 
affee, fomwol bei Martheien als Au en, detail, die Des 
ße Bedienung, und da ich feld auf der Sadrigue 
Wwohzs, werde um fo viel mehr .—. gute Behandlung 
der Käufer achten Fönnen. Füberf, den 29, Sept. 1798. 
N . Jacob Cbhriftian Schröder, 
FD‘ i® meine Wohnung verändert babe, und gegens 
wärtig oben der Kr, benfirafe wohne, fo zeige io 
oldhes meinen Gönnern und Sreunden hiedurch enges 
enf an, und bitte um ferneren gütıgen Rufpruch, 
I. 5. Kamm, opejier, 
rt Gafwirth Aomue Äde zu Smwartow Bebt fo 
3u AMiderlegung eines hier 3u £übet ausge| 
Ungegründeten Gerüchte als fole der diesjährige far 
tower Herbfimartkt wegen dort graffirender an edeuden 
EEE cn eingeelt werden, biedurch Öffentlich anzus 
ge mbßıgt: 
Nicht nur, daß diefer Markt am 10, Dct5, d..T, märke 
Iıch werde gehalten, und gedachten Based Ulak 
um T Ubr dei ibm werde [peifet werten, R 
auch, daß dort und In er umliegenden Segen ° 
AB Feine Cpidemie und Döfe Krantbeit geadiee, 
Aa ih erbe Ahder wiegervaters Herrn Aermann 
A
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.