Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

  
  
ittwoch den 17. Detd, Nachmittag um 3 11de, (ou 
im Schonenfahrer Haufe an den Meißdietenden 
werkauft merden: ein Haus unten in der MWagemauns; 
jiraße beiegen, worinn jeıtder die Gemürzbandlung if 
betruchen worden. Sin diefeın Haufe Lrfindet Ach unten 
Auf der Diele ein Heigbareg Zınkmner, ın der erden Stag: 
geffenwärts ein Deizdares Zimmer, woben eine KAMmer ; 
ım Geitengebäude find unten zwen Keller, DAvoN einer DON 
der Diele und der andere vom Steinhofe den Zugang 
bat; über diefe Keller find deey nacheinander folgende 
Zimmer, davon das mittelde dembar ik. Hinter dem 
Steindof if ein großer Naum, und darüber cin Soden 
worauf ein Zimmer, Es hat überdies 3 Böden. und 
if im guten Stande, Bericht davon giebt dir beeidigte 
Makler . „ D. Hevn. 
in ABirthsbaus, welches in guter Nadrung ıB, Bedt 
gleich oder auf Michaelis zu verkaufen, 
je bekannte Pomade, welche den Wachsthum der 
Haare fehr befördert, und wenn gleich Fein Haar 
if und nur die Wurzeln noch da find fie nach geddris 
gem. Sebrauc heroorbringt. Auch Eann man Re fü 
ur Stärkung der Haare Deum Frıfiren mit vielen NuGen 
edrenen; fie empfiehlt fidh ben jedem und ik ganz frei 
dey mir au haben. Is SF. TOO in der Holgraße. 
HH“ 3..J. Weftpbal in der Kıfdergrube find dewe 
) Leipziger Borgorfer Yepfeln {Dock und partheyen- 
weife um billigen Preis zu haben, f 
ine Eleine Dartey [odgar, gut gegorbene, gelde, nücdhe 
terne Kalbfelen find um billıgen Preis zu haben den 
„€. W. Wolff, In der Maruggrude, 
DA Sorten Siegel» und Briefodlaten Pd zu billigen 
Preifen zu Haden bey m, R Aller, 
in der Eutzeu Königliche, 
eo Srube oben der FifchSrafe find ganz feifhe große 
und mittel Don. Auftern um disıgen Dres zu daden. 
5 5. W. Srauge oden in der Sleifchhauerutafe 
fd ganz fFrifcbe große und nıittel Doll. Yußern, 
Monuneraszen, Yepfülfuen und Eitrosen um bılıgen 
DYreis zu haben. . a 
Di einem geebrten Publikum Dıem.t an, traf diefe 
ganzeWoche un alten x eifhfa rungen herunterachend 
rechter Hand, recht gutes (ites, jJütihes Dchfenfe:f zu 
haben ud TB Rrannen, Koodenbauer, 
Da} den Bolhdckirn auf dem Markt find neue feıfche 
bolländ. nezinge in $ u5d A Lonnen , euch Eleis 
neren Feßchen und Küchwerfe zu Caden, Des Eonntags 
und des Abends find diefe Hercnge bey Schzei in der 
Holfenfrafe zu haben, N 
a Sucau in der Hotfrafe And neue feifche hol: 
Jandifche Heringe In Haldens Buertel» und Ycdı 
teltonnen angefommen. 
Di Mariy fiud (hockmweife zu haben; Nuitenäpfeln, das 
Schock 2 mE. und ı mE. 8 8. N 
NM mıt guten gepflückten Yepfeln, von der feingen 
Sorte, ın dalden Tonnen gedient ij}, Fann den 
Verkäufer im Adareßhaufe erfahren. 
(Sr im Früßjabr fünfläbrıges Dferd, das Haar i8 
braun, mit meiffen Sufen und weıffem Blep, if zu 
derkaufen. 72778 
ee" guter fafß neuer. Stubiwagen, mit einer Kur, 
ausgefchlagen nu Laten, einem einzelnen und einem 
doppelten Stubie, Gebet zum Derkauf, Die Kıffen find 
mit weißen Laken überzohen ucd mıt Kronbanren ge 
Bopft. Auch id altes und u. wer Pferdeaefchite zu verkaufen. 
MM mwünf.dt cin bequemes zu ‚uch « und Leinwaas 
€ ren voralg" ch emgır dhietes KcahmfchranE mut ges 
aD Zoucen au Deekaufen. 
As ‚Bade yunımnehro einen neuen Dortath von der mit 
vielem Benfall befundenen Medicin in Tommifflon 
erhalten, nemlich:; N Bon den Nedlingerifchen Yilen, 
die Feder leicht einzunehmen, und durch UWbfübhrung aller 
Unzeinigkeiten aus dem menfhlichen Körpzr, die dene 
WWürkung tdun, ohne die geringte Cinpfindung N ver: 
urfachen, mie folches diefelben, fo fe gebraucht Muf8 
Seht au tübmen wien, ın Schächtelchen zu 28 42 0 
6 fl. 2) Das Edmliche phikefophifihe God: CSalı, 
welches von einem der größten Chonnken In Suropa, 
als eine Univerfal: Arzuey erfunden , fo Daß kaum 
eine Krankheit fepn wird, welche diefe Arzeneo nut 
aus dem Gruude follte heben und verbeflern Fdnnens 
in Derfiegln Siäschen zu 30 und ı5 fl. 3) Die englifche 
Lebens:Cfjenz, fo bey allen anftecfenden Krankheiten, 
ncbliter und feuchter Luft, verdorbenen Magen, zu 
Mertheilung der Wınde und Biähungen, auch in vielen 
ander# Krankheiten mit dem befen Nugen zu gebrauchen ; 
in verfiegl. Gläfer zu 12 und 6 fl. 4) Das vortreflicht 
Medlinger Präfervativ- und LebensWufjer, das Glas zu 
861 5) Den fchönken Seifen-Spiritus, der wie bekannt, 
in allen frifden Wunden als eın vortreflicher Baifam 
zu gebrauchen, fo daß diefe in Eurzer Zeit zudeilen, obne 
daß ein Gefchrwulf oder Materie zurück bieibt, er vers 
£beilet das Seblüt, ale Beulen fo vom Hauen, Falen, 
GStoßen oder Schlagen herfammen, und denimmt die 
Schmerzen ; ik au zu gebrauchen wenn fh jemand 
verbrannt, und bey vielen andern duferlichen und Ins 
nerlichen Gebrechen; er niumt au alle Unreinigfeiten 
nnd Flecken der Haut weg, und ik zum Wafchen und 
Mafiren fchön zu gebrauchen, in Gläfer zu 15 und 7; fl 
6) Die Schwedifhe Yomade das Glas zu 6 fl. 7) Sin 
befonderes Hornviehpulver das fündige Daquer zu ı2 1. 
8) Ein Edklıch und bemwährtes Dferde-Mulvet, das pfün» 
dige Daquet zu ı2 fl. 9) Ik noch dinzugekommen: Der 
febr Folldare und berühmte foanifche Kräutertbee, wel» 
cher das Gebiüt, die Lunge, Leder, Milz und Nıeren veıs 
niget, und den böfen Schleim auf der ruf benimmt; 
er vertreibet die Engbrüßigkeit, alle anfiedende Flüfe, 
die Säure und den tartarılden Schleim aus dem Magen ; 
er Härter das Herz, machet Appetit zum Efen und Trins 
fen, hilft in der Kolka und Mutterbefkwerden , wie 
auch deuen weiche am Stein Sand und Gries leiden; 
in verfiegelte Paquete zu 6 fl. Die ausführlide Be 
febreidbung und den Gebrauch diefer Mediein if in ein 
Feines Buch zufammengetragen, und mird unentgeldlıch 
bey mir ausgegeben, nn 
— Yuch hade Ich eine fhdne dlaue MWafch,Tinctur in 
Giäfern zu 3 5l.; das Dugend 2 ml, und 100 Släfer 
15 mE, ; Ddiefe Liuctur if das befle Blaumittel, fo 
man fich nut denken Fann, nicht allein in der feinfen 
Müfche, -fondern auch in Baummoken, Leinen und Sri: 
denmwaaren; von Papiermachern, Lederfärbern, Catuns 
Druckern 26. wird fie mit großen Sortheil benugt; fe Id 
der Dauer der Zeuge ını geringken mit (hadlich, und 
N nichts A oder der Sefunddheit nachtheiliges au 
ich; ‚Zeuge fo damit geblauct find, Fdnnen Judre lany 
liegen, odne gelb oder mürbe in den «c’'ten zu werden; 
im SGedrauch ıft Hz wobhlf:il, indem ein Sliaschen für 6 
Des 18 Pf. Yıtdam Himtänglich. Seidene Bünd:r, Dayın + 
wollen, und wollen Zeuge tdnnen mit diefer Tincrur leicht 
und (dön gefärbet werden, wie foiches aus dem Gebrauch» 
zettel, (oben jedem Glafe ın, mut mehrern zu erfebhen, 
Zugleich if ein neues todenes Hambarıer Dieu 
bey mir in großen und Heinen zu baben, wildes zur 
MWafhe weit befler als Lackn005, platten Indigo und 
dergleichen u, Zens Ainrıcdh Trepkau, 
    
   
  
Sn 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.