Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

  
| 
ibeckitehe Anzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefken 
nöthig und nüßlih if 
Z4ftes Stüf, Sonnabends den 15. September 1798. 
  
nn EEE ET ZEV ZT ZT ES 
  
Borfichtsregeln, um Gen einer fich dußernden Rubrfeuche nicht nur vor der Anftechung (ich 
zu bewahren, fondern auch überhaupt bei Diefer Gelegenheit zweckmäßig zu benehmen. 
— > © EBD > 
1) Sobald in Heiffen Sommer anfangen Falte 
Nächte einzufallen, fo hüte man fd) auf das forgs 
fältigfte, befonders in den Frühs und Abendftunden, 
vor aller Erkältung feines Körpers, vorzüglich des 
Unterleibes und der Füße, fuche vielmehr feinen 
Körper lieber etwas mehr, als nöthig zu bededfen, 
und ihn, fo viel möglidh, immer in einem gleichen 
Srade von Wärme zu erhalten, 
Anmerkung. Die Erfahrung bat gelehrt, daß die 
Muhr gewöhnlıch nur dann In einer Gegend einreiße, 
wenn fehr beiße Sommermwitterung vorhergegangen 
if, und nun plöglidh zum Ausgang des Sommers 
Falte Nächte einfalen, Die Hige veranlaft die Mens 
feden, bifonders die Landleute, fih oller hderfüßis 
gen Klcidungsfücke zu entledigen, und ihren Köre 
per nur zur böchfen Nothdurft zu bedecken, So 
errichtet cın sroßer Zdeil von ihnen feine Tagears 
desten, und fo Dmbleıdt er, wenn er während des 
dends von (einen Sefchäften austubt. Kinder lau: 
fen vom Morgen bis Inden fpäten Nbend Iın Hemde 
und barfuf vor den Edüren herum, So lange die 
warme Witterung deuert, fpübhrt man davon weiter 
Feinen NMechtheil ; fobald aber die Abende undNAdHte 
Fübler werden, und der durch die Tageshige erfchlafte 
‚Körper auf diefe Yıt der Einwirkung der Kälte dlof: 
gefelt wird, zeigen fich davon, (IE ben einer tobus 
fen Natur, dıe nachtheiligken Folgen, und unter 
diefen vorzüglich die Muhr. Man gede nur beym 
Unfange einer Nudrfeuche an einem Orte acht, und 
may mird immer finden, daß die ergen Kranken 
entmeder folche Leute And, die fich im dloßen Demde, 
mit fbmwigendem Körper, auf feuchtem Woden nie» 
Bergeleat hatten, oder Kinder, die iu Morgen: und 
Nbendkunden baldbnackend auf den Straßen, oder 
an dem Zuge der Thüre herumgelaufun waren, oder 
fonft Menfchen, die Ach Eurz vorber eier offenbaren 
Erkältung ausgefegt Hatten, Fa (ollte man nicht 
glauben, daß eine fo leicht ausführbare Worfichtss 
maßregel, als die obige if, noch Befonders einger 
{fchärft werden müßte, Denn was Eann thörigter 
{enn, um fich eiu vorübergebendes Gefühl von Yb- 
Füblung bei erbigtem Körper zu verfehaften, der Ges 
fabr fich auszufigen, Wochen lang von den empfind: 
lichen Schmerzen gepeinigt zu werden, und wo 
nicht gar fein Leben „inzubüßen, doch FD eine large 
Reit mut einem Aechen Körper (chleppen zu müffen ; 
was unvernünftiger, als aus einer üdelangebratten 
Sparfamteit, um fc und feinen Kindern die märs 
mern Kfeidungsftücke für die (pätere Fühlere Yahrszeit 
aufsubeben, diefen Meinen Vortheil durch eine dns 
dertfach größere Sinbuße an Berdienfte, während 
einer, mebrere Wochen ang dauernden, mit man: 
<herlen Yufwmande verPnüpften Krankheit, undvas 
mehr, als alles if, durch Aufopferung feiner und 
der Seiniaen fheuren Gefunddert zu erkaufen? da 
aber xie Erfahrung lebrr, daß der Leichtfinn der 
Meufchen Öfters undegreißich iß; fo müfßfen Dec. 
nünftige Hausväter und Hausmütter es AD zur anı 
gelegentlichen Pflicht machen, nicht nur dierin den 
Übrigen mit einem guten. Bepfpiele vorzugeben, 
  
* ‚Tondern auc ihren Kindern und idrem Geßude nicht 
erlauden, daß He die fo nötdigeSefunddeitsregel Über» 
treten dürfen, Schon aBein durch frenge Beobach- 
turg diefer einzigen Borficht Fann man Inden meh: 
reften Fällen fh und die Geinigen von der Ruhr, 
felb& wenn flc ringsherum verbesrend üD zeigt, 
frei erdalten. 
2) Zur Zeit der graflirenden Ruhr fei man fehe 
mäßig im Efen und Trinken, 
3) Sollte man fich ja durch Unmäßigfeit etwas 
haben zu Schulden Fommen laffen, fo nehme man 
zeitig eine gelinde Abführung, bey Erwachfenen 
von einem Quenthen, bei Kindern aber von +, und 
wenn fie jung find, von 3 Ouenthen Rhabarbers 
pulver. 
4) Bei etwa eintretendem Durchfalle, mit dent 
man bei der in der Anmerkung zu Nr. 1. bemerkten 
Sahrezeit fo leicht befallen werden Lann, der aber 
Deswegen nidyt gleid) die anfangende Ruhr if, 
Halte man fi forgfältig warm , nehme anfıngs 
einige Meffer/piken Rhabarderpulver, und trinke 
dann fleißig Three von Hollunderblüthen, Befonders 
Hüte man fi des Nachts, wenn man wegen des 
Durchfalls aufzußehn gendthiget wird, vor Srkäls 
tung, alg wodurch nicht felten der Uebergang des 
Durchfalls in die Ruhr verurfacht wird.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.