Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

  
Sterbfall. 
Syfum sten diefes Monark ent/chlief zur fanfıen 
Ruhe des Grades, Yobann Chrifkopb Aröger, 
im 72fien Jahre feines Alters, welches ihren Ber; 
wandten und Freunden mit wahrer ZheilnahHme 
unter Berbittung der Beyleidsbezeugungen Hiedurch 
anzeigen deffen hHinterbliebene Wittwe und 
fämmtlidhe Kinder. 
_ Men Freunden und Gdnnern meines verforbenen 
habe Mannes empfehle ich nich Dey ferneren Bes 
elungen mit Oblaten und ausgefochenen feinen Briefs 
oblaten befeng, ich verfihere daben die billıgken Preife 
und recle Bedienung. 9. €. Brdger Witwe, 
ex Merfon von anfändiger Erziehung und Herkoms 
men, münfchet ben guten Herrichaften eine Stelle 
als Kammerjungfer zu erhalten, He Eann gut nähen, 
ea e(mwas brodiren, friken, und dergleichen, 
febreibt und fpricht aufferdem ziemlich gut em, 
ichreidbt eine gute deutfche Hand und deutfchen wrief, bne 
Bidier in der Schreibart zu mıcchen, fpielt das Einvier 
fedr fertig. Diefe Merfon empfiehlt fich den Hereichaften 
denen fle in diefen Sachen nüglich fevn Fann, ganz erge: 
Denft, fe nimmt aud) für einen bilıgen Yraıs Yrbeit 
in ihrem Logis an, es mag feyn zu nähen, oder Muß 
zu machen, Sie logirt bei Hrn. SGiefe, SGafßwirth in 
den fünf Thürmen , zwey reppen doch Nro, 3. 
Se“ Hager, der die Gärtnerei und Uufwartung vers 
ficht, auch Frifiren und raflten kann, bietet hohen 
Hezefchaften feine Dienfie an, und Fann glaudhafte Ats 
geßate feines Wodlverhaltens vorzeigen. Er [ogirt bei 
Dat E . Stoll, Gafwirth im MWeinranken in der 
admfrafe. 
ei einem bießgen Soldfchmiede wird ein Burfhe 
in die Ledre gefucht, z N N 
$ wırd eine Köchin gefucht, weiche ihren Dienf gleich 
antreten Fann, : 
Se junger WMenfch, welcher fchon ausmärtig als Bes 
Ddienter gedient, die Yufwartung verfebt, eine feht 
gute Hard fehreibt, auch etwas frifiten kann, wünfcht 
Dier auf Michaelis dey guten Herrichaften einen Dienff 
zu erbalten. f 
S wird ein Knecht gefucht, der gleich feinen Denkt 
antreten Fanu, 
(Or Knabe von guter Ybkunft wünfcht entweder am 
Eomtoir oder auch ben einer Detailhandlung ange: 
ent zu wessen, 
fr. Bernhard Runften, von Hörnefand, erfuchet 
an feine Schiffsleute nichts zu boraen oder zu lel« 
ben, weil er für die Bezadlung nicht einkehet. 
‚<& bitte auf meinen Namen odne daare Bizahlang 
an memand, es fen wer es wolle, ermwas verab- 
folgen zu laffen, weil ich für Feine Bezahlung einfebhe, 
ochım Ehriftiean Meyer, 
Yrbeitsmann in einer Todaksfadrıle. 
fr. Perer Yochim WMdller, gedenket mit feinem 
1 fo oödann Friederid, nah St. Deterss 
  
Durg zu fegeln, und wird den 21, Auguft abgehen. Sr 
empfiehlt (ich den Herren Kaufleuten befens. 
NS St. Yetersburg gedenket Schfr, Y. €. Dre, 
jemeifter , mit feinem @raf Ulerander genannten 
Schiffe, zu fegeln, und wird den 18. Hug, dey Berluß 
der Sracht abgehen. Er empfiehlt fich den Herren Kauf: 
Teuten beßens. 
  
SE Yobatn Undreas Blindjporn, gedenket mit 
feinem Schiffe, Maria Gerderuth, nach St, PD 
tersburg ıu feaclg, und wird 21. Muguß adgeden. 
@r empfledit Ach den Herzen Kaufleuten befens, 
fr. Yürgen Albrecht Sucau, g&denker ınit (eb 
nem Schuffe, die Trave, nad St. Yeters5urg 
N fegein, und wird den zu. Uuguß abgehen, Gr em» 
Gebit Eh den Herreu Kaußeuten beßens, e 
ir, Zans Sinridy Reimers, fegelt mit feinem 
Sebiffe, der Friede, nah St. Detersdutg, 
und wird mit dem ergen abgehen. Er empfiehlt 8D 
ben Herren Koußeuten befens. . 
N St. Petersburg fegelt Schiffer Yochim 
- Diederih Hedm, mit feinem Schife, Unna Her 
dewig, und gehet den I, Spt. diy Berlug der Fradt 
Den al er empfledit fih den Hırren Naufleus 
n beffens, 
fr. Arend Chriftoffer Sanffen, gedenket mit 
feinem Schiffe, Marın Catharına, nad St. Yes 
tersburg zu fegeln, und wird den 21. Aug, ben Bere 
Jufß der Fracht abgehen. Er empfiehlt fh den Herten 
Kaufleuten defens, Se . 
bir, Simor, Srabl gedenket mit feigem Schiffer 
=) Solus, nach St, Detersdurg zu fegeln, Und 
mitd denzı, Aug, dey Berluß ver Fracht dabın abgedtn. 
er emipfiedit Ach den Herreu Kaufleuten deßens, 
fr. Sans EEE Thun, gedenket mit feinen 
Schiffe, die Mefolution, nach St, Petersburg 
MET und wird nach Schfr. Möller, Sudan und 
‚Klincfporn Feen vor fıch abyehen laffen. @r erfuchet 
die Herren Kaufleute um ıdre Gewogendeit, 
NY St, Pesersdurg fegelt Schr. JohimXRahlff, 
mis dem Schiffe Anıalia Carolina, und wird mit 
dem erffen abgehen, Wr empfiedlit fh den Hessen Kaui- 
a ED { 8 
A , Petersburg fegelt Schfr. Peter Srie> 
IE derich Lanfchau, mit (zinem Cal Doiter, und 
wird nach Schfr. Suckau Feinen vor ich abgehen Inffen. 
Er empfiehlt AD den Herren Kaufleuten beßens, _ 
je. bit. Carften Radloff, gedenlet mit (einem Schiffe, 
Ebhrifian und Slifadeth. nah St. Petersburg 
zu fegeln und mıt dem allererßen abzugeben, Sr enıs 
pfiedit Ach den Hırten Kaufleuten befens. 2 
Ci Yobann Arend Sarmefen, gedenket mit feis 
0 
  
nem Schiffe, Margaretha Clifadeth, nach Neoak 
Nuguß dev Berluß dee 
egeln, und wird den 18, 
Er ewpfiehit FO den DHercen 
Frost dabin abgeben. 
Koußeuten beßens. 
S Sans Jürgen Yenffen gedenket mit feinen 
Fleinex Schiffe, Catharinu Dorothea Stifabet, nah 
eval zu fegeln, und wird nach Schfr. Harmsfen ie 
ganz Furzer Zeit ODER Sr ditter die Herzen Moußentt 
ıbn mit dıe dadin deßunmten Güter zu begüngigen. 
Dit. Jobann Joachım Prahm, gedenket mit (eis 
A nem Schiffe, Margaretha Amalın, nad Nevat 
gu fecelu, Da er von Ni:aal aus befrachtet if, fo wird 
er de 18. Yug, dahin abgehen. Er erfuchet die Herten 
Kaufleute um ıdre Bunkß. > 
Ser Jürgen Ehriftian Cantel, gedenket mit (Äs 
zen Schiffe, die junge Minervo, nah Niga zu 
fegelu, und wird nach Schiffer Lunau Feinen Dot ü 
abaeben laffen. Er empfiehlt ih den Hırten Kaufleus, 
ten befiens. y 
Sy ach Miga fegelt mit dem erfen Schir, Martbias 
Diede. Wohlers, mit feinem SdOiffe Kofepb, und 
mırd ben Beruf der Fracht Leinen vor AO abgeben laffen, 
Er einpfiedle Ah den Herren Kaußeuten Defens.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.