Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

  
en A, 5, Völers in der Wabmürafe wird Subs 
feribficg angenommen auf eiu neues Kournal für 
Damen, Künftler, Kunfiliebbaber und Modedhandler, 
wovon wöchentlich ein Bogen nedft einem iKuminırten 
SKupferkiche ausgegeben werden fol; der Preis vor -gans 
zen Jahrgang iM für diejenigen, welche fudferibiren 
12 mıf, Courant, und wird vierterjährlich entrıchtet, 
Die_ausfübrlihe Unfündigung ik dei mit einzufeden, 
2) I8bdei mit zu baben ; das hamburyiche Kochbuch, in: 
fonderheit für Hausfrauen in Hamdura und Nıederfach: 
fen, gebunden zu 4 mE und 4 mE, 8 fi 
  
jejenigen, welche fich auf die von mir angeFündigten 
Ciavier » Sachen unterfehrieben, erfuche ich idre 
Eremplare gütigfß bei mir abzufordern, 
7. Y. Dauch, 
fen meinen Freunden und Gönnern zeige ich hiemit 
an, daß ich mich bemübet habe, eine ganz neue Art 
NPeruquen für Herren zu verfertıgen. Diefe Peruquen 
find wie eigenes Haar, und verlurfachen nicht die ges 
ringfle Befchroerde, wie Öfters die gewöhnlichen Derus 
yen zu thun "pflegen. Nur der Preis if etwas höher, 
kan Fann auch, wenn man win, mit Diefer Peruque 
{clafen, und ih dann wieder friften laffen. Weil 
noch nie dergleichen gemacht find, fo Fann ih die Ehre 
haben eine aufzumweifen, Auch verfertige ich Fuhren für 
JungesDerren, mie auch Peruquen und be für Das 
men. Sch bitte um geneigten Zufpruch und werde mich 
auf das Zıligfe Anden laffen. . 6. EEE MGErD 
in der obern Wahmfirafe Mr, 430. 
einen Freunden in Lübe mache ich hiermit meine 
Merlodung mit Mamfel Zenrierte Daumeifter, 
zweiten Tochter des biefigen fürktlichen Matds, Herrn 
Daumeifter, bekannt und empfehle mich ihrem freunds 
febaftlichen Undenken befiens, Hildesheim, den 1. May 
1798. $.2. Rave. 
Sterbdfälle, S 
m 3. May entfhlief fanft, nach’ vielen Leiden, 
meine einzige Tochter Yobanna, in einen 
Alter von ı Jahr und 5 Wochen, Diefen für mich 
und meine Frau hmerzhaften Berluft zeige Hiedurch 
meinen Greunden und Bekannten an, 
ob. ud. Pohlmann. 
reytag den 4. May, Morgens um 9 Uhr, ents 
fehlief zur fanften Ruhe des Srabes mein ges 
LKebter Ehemann, KTicolaus Wilbelm Bufch, an 
gänzlidher Entkräftung, im 73fteu Yahre feines Les 
bens. Dielen für mich und meine 2 Kinder ems 
pfindlichen Berluft zeige ich meinen Freunden und 
DBekannten hiemit an, 
Maria Magdalena Bulchen, 
gebohrne Siemon, 
ollte wider Mermuthen noch itgend jemand an den 
S verflorbenen Herrn Pafor Burendach einige Fors 
derungen haben, die aus Irethum unbezablt geblieben 
wären, der wolle fich innerhalb drey Wochen dey mir 
melden, Lübeck den 2. May 1798. S 
Conrad Plagmann fenior: 
Gut zum Heberfahren nach Mary fFehen zu 
Dienfig , bey Sreffene or dem Hürterthor,, 
  
ie viel Kenntnis der hebräifhen Sprache zum ride 
W tigen Berfkeben des N. X. Towobl in EHE 
als in dogmatilher Hinfiht, beytrage, if wicht nur 
jedem de. der Sache kundig, bekannt, (ondern if auch, 
vorzüglich iu unfern Tayen, von verdienfivolen Männern 
aufs Dündigke dargethan. Die BVorliede die ich für 
imorgenlä:difhe Sprachen hege, hat mich vermocht fol« 
gendes bekannt zu machen, Sch erbiete mich nemlid, 
wenn fich bier einige junge Studirende fänden die Neis 
gung bätten die hedräifde Sprache zu erlernen, und 
fi meiner Leitung in diefer Hınfkht anvertrauen wolls 
ten, ihnen wöchentlich z Stunden unentgeldlich ur 
Serricht darin zu ertbeilen; denn nicht die Hofnung des 
SGewinnfes, fondern einzig und allein die Liede zur Wife 
fenfebaft Fonnte mich befimmen diefes Unerbieten Öffente 
Lich bekannt ju machen. A. 5. Grosfihopff, 
11 Qrichener empflebit fich tem geehrten Yubliko, 
vorzüglich Jünglingen, welche die englildhe Sprache 
gründlich erlernen woken, zum Lehrer; indem derfelde 
bon feit ı0 Jahren Unterricht in derfelben ertheilet 
bat. Sein: Mohnung if bey der Wittwe Bullor in 
  
der Dfaflenfrafe gegen der Beckergrube über, 
$riedr. Wilhelm Pekhaus, 
DD‘ ich anjeso meinen Mohnort aus der Hürfrafe 
verändert babe, und unten in der @GloFengieffera 
firaße im Haufe No. 177 wieder dingrzogen bin: % mas 
che folches ıneınen mertben Freusden und @dnnern hies ; 
mit bekannt, mit Bitte mir ferner mit dero SGemwogen: 
beit zu beehren; fie Edxnen das feße Zuirauen Habem- 
daß ich jederzeit prompt bedienen werde; ; 
Job. Jac. Drofhmann, Maler, * 
SD‘ wit mit fehr febönen und nach der neuefen Ark 
der gefeh engl. Künfler von uns yerfertig: 
ten Dptfhden Ingrumenten albier Angelanget 
And: fo offeriten Denen etwanigen refp. Kennern und 
Liedhabern wir folgende Sorten derfzlden, als: ı) Wis 
<rofcopin Compoflta. 2) Sonnen-Miıcrofcopia, 3) Bero 
fchitdene Mrisinata. 4) Große Sch= und Kernrdbhre. 
5) Berfchiedene Sorten Perfpective, 6) Kleine Hand: 
Kelefcope. 7) Berfchiedene Sorten MAugengläfer, fo‘. 
wir, nach eines jeden Bedarf und nach der wefchaffen: 
Ha eines jeden (einer Yugin, verfertigen, wie auch 
rißen für jedes Auge, was yur Schein bat, desgleis . 
hen für Kurzfehende, daß fie auch Agınd und in weite 
Entfernung fehen und lefen Fönnen. 8) Allerkey Urren 
DBeenn: und Hodl: Spiegel, und außerdem noch viele 
andere Sorten optifcdher Kunk:Sachen, Camera obfcura, 
manchezrien optifche Gläfer, Brilen 20, zu beliebigem 
Kanf, und erbieten uns Übrigens auch, die eiwanıgen 
fhadbaften Infrumente zu repariren. 
Minfer Logis If in der Stadt Hannover am Klingberge. 
Zebmann, Dptici zu Kafel, 
$ werden in einem Haufe 500 mA ficheres YPfandgel 
€ zu Dflern gefucht, FREI 
$ Reben 2000 mE, erfies und noch 300 mfF, als fiches 
tes juzverFaufen, 
Ei junger Mann, welcher die deutfche und englifche 
EOFERUNDEHNT zu führen vöRig im Stande, {vo wie 
auch die Führung der Bücher übernedmen Fann, wüne 
fehet in einem biefigen oder auswärtigen Handlungs» 
Haufe angeftellt zn werden. X 
n einer Sifentramdandlung wird ein munterer Bars 
fe gefucht, der im Schreiben und Rechnen geübt if» 
€ auswärtiger junger Menfch wünfcht dei eine 
MWeiahandlung als Yurfche dlacirt zu werden, 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.