Full text: Lübeckische Anzeigen 1798 (1798)

Sn „Bey der Herautgabe der Yuleitung für Rauf: 
Gurt zur Aufı xg ihrer Besechnungen bey 
Waarın. del Dezici : 
  
      
   
   
Aedäftemännern in den vorzuglı ächern der Hands 
Jung, Diefe Anfeizung , wie fr der Tirel denennt, zu 
Nefern, und Heferte folche fo zweit mein derzeitiger 
3 Feichte, 
Diefe Meine Piece von 7 Bogen hat adır wohl nicht 
binkänglude Dubkcite erbaten und Gif9 cu nicht 
gebdrig tum Umlauf getun € darın vielleicht 
febon aus dem Grunde nıc weil weniger 
eine bloße Ynleitung die er Machdenken und eine Ynz 
wendung crheifbte, als vielmehr vine volfändige Yus: 
ardeitung erforderlıch fern machte, . 
Du HUN In urfern Tazen der Mechfelhandel insbe: 
fondere ein fo befrächticher Segenliaud der Aufmerks 
famfeit d$ Kaufmanns wird, und fich sewiffermeßen 
Als ein neuer Zweig der Handlıma darffelit, von wel: 
chem, obwopl 0a5 Local und In rechter Zeut verabfäumte 
MVorforge eines dazu unentoehrich fıbeinenden Hülfs: 
mittels dagecaen find, ihn Icebhaft zu unterhalten,” den: 
roch armer In einem nicht ganz geidarınen Staate nod 
einige Diortdheile, und entfprüngen foiche g Äftentbeus 
auch nur aus Erfparungen, zu erwarten fad; — fo 
gioubte id) um fo nicht mt Medt durfer Yusarbeitung 
much unterziehen, zu Mühen, als mut eine neue dee 
der D Hung entfand, die den eben nicht keichten 
(6 and der Wechfelhandlung und des Geldes In calz 
CllS Defier als bisher gebräuchlich war, verfinulıchen 
tonntz . a 
2on diefır Dearfchlung hab ih einen Profpectdbos 
ton übeofdhrieben, rucden laffen, dem das 
t über ale Piüge Eusopens, die einen de: 
von einander adbwercheuden MWechfeicours 
5, oder veränderlich:: Preis des Goldes 
s in Harrın und Yilnzen haben gleich fevn 
yeird. Huf dDiefon Profpact, der on der Berfe uff.gırt 
gemurden, bei Herrn Bohn einzufeben und bon mir 
UnCHIgedl zu erhalten if, tann uch mich hier Dojiez 
ben ud nun 1 Yan beifügen, daß Diejenigen, 
mw lche alcıne Zirbe os Beifalls würdig adıten, Ihre 
Deckung daraus beı mir 00er dei Haren Dehı In dies 
fem 4nonate machen mögen.  Lıs zu Ende deffelden if 
der Yrais ein Hı Kändifcher Ducaten. Späterbin kann 
ic tan Ercmplar unter ıX Ducaten abjiehen. 
KRampfe, 
   
  
nen, FONM( 
rt Fommen, 
    
  
  
    
  
  
  
       
   
   
  
    
  
  
  
  
    
ger Landprediger, welcher im ıoten, zcfen und zıfien 
Erüche diefer diesjährigen Lübeckfhen Ynzeige 
ben feiner 7jährigen Tochter eın gufgearietes Kınd als 
Yufmusterung für Lie crfe zum gemeinschaftlichen Ilmns 
terrichte und Imyange fuchte, verbuttet fich für die Zus 
Funft all? fernere Nachfrage, und Femer darf auf die 
geringfie Yutmort Hoffen, der fich fernerhin meldet. 
(8 s müntcht jamand aus Curland dem Herren 10asmund, 
deyjen Yufenthalt ihn alldıe unbekannt, zu fprechen, 
DMachricht hievon yieht man im Zddrefhaufe 
    
  
Cg1 einer auswärtigen Handlung wird ein nicht alzı 
my junger Diann gefucht, der ım Buchhalten und 
Lorrefpondence gefickt ir, m . 
(58 wird eine Hausbhälterin gefucht, die ihren Dienft 
gleich oder zur rechten Zeit antreten fann. A 
Cg" einer Yıberge wird eine Hausbälterin gefucht, die 
a) in der Küche wohl erfahren if. Au wwd ein 
Haustnecht gefucht der fehon ın der Stadt gedient hat. 
LE EN 
) Mufilalifhe Anzeige, 
Qünftigen Sonnabend den 24. Mkız merde ih die Ehre 
babzn, das erke meiner drey Korcıtte im großen 
Konzerrfaal aufzuführen, welches denen refp, Eub{crts 
benten und allen Mufjkkchhabern biemit ergebenft anzu: 
jenen, nit habe ermangeln wollen. Deinem Plan 
gemäß, wird die Zymnec, vom Kapelmeiiter Schulz, 
eine ganz neue vorir.flüche Mujik, den ersten Tbeil des 
Koncerts ausmachen. Sm 2, Theil des Koncerts wer: 
den die vefp. Zuhörer mi: abwechfeinden Konzertfiückes 
unterhalten werden, 
„., Der Anfang ift gegen 6 Uhr. 
Mer nicht (ud: hat zabier für en Net, welche 
ben mir zu babe nnd, oder beom Eingange ı mE 8 f. 
Much find die Zırte für 4 6. zu haben. 
. I. WW. C. v. Rdnigaldw. 
  
    
  
Salon de Vıterature frangaise litteraire er dramatique. 
Mr THIBAULT Jira Dimanche 18. du courant, 
Athalie, Yragedie sainte en veis et en 5 actes 
de Racine,. Il commencera a 4 heures precises pour fü’ 
a 6 heures, 
A la maison du Restaurateur francais Mengstrafe, 
On trouve des billets ä la porte du salon, a raison d’1 mE 8B. 
terdfälle, 
Gen um 5 Uhr Morgens farb unfere geliebte 
Mutter, die Frau Dorothes Yuligna lcos 
norg von Wetkc gebohrne von Soden, in zinem 
Alter von 73 Jahren, 
Sie hinterlaffenen KXlnder 
der Wohlleligen, 
m ırten diefes Monats ftarbd mein einziger ges 
liehter Bruder, Gotthard Diederich Grevss 
mübl, in Berlin, an einer Bruftfrankhert, in feis 
nem S8ften Lebensjahre. Solchen für mich fe merzs 
Haften Berluft Habe meinen Verwandten uud Freun: 
den bekannt machen wollen. 
Job. Joch. Grevsmübl. 
DD: 15. März, Abends um 6 Uhr, entfehlief zu 
einem beffern Leben, meine geliebte Chegattin, 
Catbarinz lifabetb XTebbien , geb, Schmitten; 
an einer Brufifrankheit, im 7ıften Yahre ihres 
Aliers; nachdem ih 43 Jahr mir ihr in einer ver; 
gnügten Ehe gelebt habe. Soldhen für mich und 
meinen Sohn fihmerzhaften Derluft mache ich meis 
nen Verwandten und Freunden, unter Berbittung 
aller Beyleidsbezeugungen, Hiedurch bekannt. 
Jobann &inrich Yebbien, 
Mn I3ten d, M, farb mein guter Ehemann, 
Hochim Yicolaus Schmatjobann, nach übers 
frandenen fechsmonatlichen Leiden, an einer Brufts 
Franfheit, in feinem 73fien Lebensjahre; weiches 
ic) meinen Verwandten und Freunden THuldigft 
bekannt mache, 
AWittwe Anna Sufanna Schmaljobann, 
gebohrne Bartels, 
wohnhaft in der Dankmwertsgrube, 
  
  
es
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.