Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

uf yeeihnder jeiget biedurh nachrichtlich an, doof 
die zwifchen den Herren Chriftian Chriftopb Ben? 
gien, Gerhard Wilhelm M.yer und ihm in Bor: 
Deaur beflandene Handlungsfozietät, urter der Firma 
von Benznien & Compagnie, zufolge freundfchaftlıcher 
Alebereintunft am 3ıflen Dezember des Legtoerfloffenen 
abres aufgehoben fen, uKd daß Herr Chrıfttan Chris 
pb Denzien in Bordeaur, laut Separazionsvertras 
ges und der desfalg abgefandien Zirtulairbriefe, die 
völlige Liquidirung der wenigen noch nicht abgefchlofinen 
Mechnungen vorbefagter nunmehr aufgehobenen Hands 
Tungsfozi.tät über fich genommen habe, daher etwanige 
Kreditores der vorbemeldeten Handlungsfozietät fich 
wegen ibrer refpektiven Forderungen an benannten Herrn 
Lbriftian CD EN Dengien in Bordeaur allein zu 
halten belieben, Pübeck den 27. Febr. 1795. 
Aerman Sriederich Roc, 
Se befigt Yemand die nöthigen Wifenfchaften , einer 
S- {ehr einfräglichen Fabrique, deren Debit fich vorzüg: 
lich für Defterreich, Rußland, Poblen, und denen an: 
gefehenften Meichsfädten erfiredt, und den er überzeugt 
Derfichert iff. Der Mugen diefer Fabrikaturen hat fich 
vorzüglich dürch dem, von der Karferin aller Neufjen, 
und dem deutfeben Kaifer, der Revolution in Frankreich 
wucgen ergangener Merbote der Sinfuhr aller dorten 4e:- 
machten MWaaren , natürlich fehr vergrößert, und nur 
die Schwäche der Een des Entrepreneurs verhindert 
das Etobliffement, Wer demnach zu einem mäßigen 
Seldvorfchuffe zu diefer fehr vernünftigen, nicht auf 
Hirngefpinfe Hl Ututernehmung, geneigt wäre, 
Der geliebe gefälligft feine Wddreffe mit befimmter Woh- 
nung, unter ‚dem Eouverte: An den Fabriquen Entre: 
preneur im YAbelfchen Haufe in der Mühlenfrafe ın Li: 
Deck, franco, verflegelt abzufchicken, und fich der proimpres 
(ten nähern Sreiäcung deshalb zu gewärtigen. 
DD fowvobhl Herr Job Serbh, geinr, Gerdusg, als 
auch ich Feine Anfprüche an den geringen Nachlaß 
unfers verftorbenen Schwiegervaters Yacob Conrad 
Goefche machen, und uns daher unfers Srbrechts bes 
geben, fo erfuche ich, im Fall N ATEDCCG nach feinem 
getroffenen und ım Januar 1794 abyefchloffenen Uccprde, 
aufs neue Schulden contrahırt hätte, deffen etwanige 
Gläubiger, ibre Zorderungen binnen 4 Wochen dey mır 
anzugeben, da ich diefe Sache gern gegen Ddiefe Zeit 
Deendigen wollte, Lübeck den 5, Marz 1795. 
Sukus Raspe, 
Se werden alle diejenigen hiedurch erfucht, weiche noch 
rechtfertige Forderungen an den verforbenen Ges 
mürz = und Eifenkrämer Yohann Friedrich Ahrens 
aben, ihre Mechnungen gefäligf innerhalb 4 Mochen 
ey feinem Mater Perer Daniel Ahrens im Schüffels 
buden abzugeben; und diejenigen, welche an ıhn was 
8 bezablen baben, belieben fich auch gehörig einzußelen, 
übe den 7, März 1795. 
iner der Capitularen fucht eine vorzüglid) gefchidte 
€ in; mit dem Hausfkande har fie durchaus Nichts 
u fchaffen; hr SPP wird nach Masgabe ihrer Ges 
hicklichFeit Seftimmt, und nach Masgabe ihres Wohl: 
verbaltens von Zeit zu Zeit erhöbhet. 
$ wird im Meckenburgifchen ein erfahrner Umidamı: 
macher-Meißer verlangt. Wer hiezu Neigung, hat 
dich zu melden dep ” €. S. Dergens, 
lite fich zu Dffern d, N, hier ein Junger Burfche 
—/ finden, der ausmwärtig das Zunmerbandwerk Jernen 
iR 7 der Fann ficd im Addrefhaufe melden, 
  
  
  
  
Six Verfon von gefegten Kahren, welche Janae in ber 
N Stadt und auf dem Lande Sen Kinder gewefen IMs 
im Handarbeit und in der Hausbaltuna wohl erfahten 
ifß, wünfcht bier oder auf dem Lande ın Condition zu 
Fommen, Wegen ihres Wohlverhaltens Fann fie jeder: 
zeit gute Zeugniffe aufweijen. Das Nähere ifß dev dent 
SGaßfwirth Hrn. Spangenberg zu erfragen, . 
ine Perfon von mittelmäßigen Jahren, wünfchet Hie- 
feibft als Hausbälterin In Condition zu kommen, 
en Kindern auf einem adel. Gute in Holftein, wird 
auf Offern d. 5, eine Gouvernante gefucht, die der 
EaMOEfEN Sprache ganz mächtig, uu allen Handarbdeis 
ten geübt, und eine gute Srziehung zu geben Im Stande 
iß., Wenn eine geborne Franzöfin dazu Neigung hätte, 
ß if el K nofhwendig, daf fe in der deutfchen Spras 
e geübt if, 
ur Erziehung eines fechs8jährigen Knaben wird auf 
Zohanıls ein Hofmeißer auf einem adel. Gute in 
Holfein gefucht. ur deffen Erziehung liegt idDın der 
MUnterricht von drey Töchter in allen Wiffenfhaften ob, 
Alnterricht in der Meligion, Geographie, Ortographie, 
‚Hiftorie, Schreiben und Rechnen, Naturlehte, der 
englıfdben Sprache und der Mupk werden vorzügli 
verlangt, Merveinigen ich diefe Kenntniffe in einen Many 
von guter Erziehung, und if derfelhe geneiat eine folche 
Stelle anzunebmen, fo wird derfeide crJucht , fh lm 
MNddrefhaufe zu melden, 
(En Junger Wenfch, welcher z Jahre als Kutfher au 
einem ®ute gedient hat, und wegen Era erba 
tens Zeugniffe aufweıfen Fan, wünfcht auf nänıliche Art 
befördert zu werden, - . 
Se auswärtiger Kaufmann münfcht feinen Sohn, der 
wohl erwachfen, ım Schreiben und Nechnen wohl 
eübt und die franzhfifche Sprache fertig fhreidt und 
richt, den einem biefigen guten Handlungscomtoir 
auf Dflern als Burfche zu engagiren 
Du dem Apartement benm Waferbaum If eıne zwen- 
gehäufige Stottulmfhe Tafchenudr Negen geblie: 
ben, Der Finder wird gebeten, fie gegen ein gutes 
ZrinEgeld im Addrefhaufe abzugeden, H 
5 il am Mittwochen ein diau und weiffer (heckigter 
- Hünerbund mit blauem Kopf und in der Mitte einen 
weiflen Strich, einen blauen Pfecken auf dem Rücken 
und halben blauen Schwanze, von abhänden geFommen, 
Sollte derfelde wo angekommen fen, fo wird gebeten, 
ibn dem Eigner gegen eine gute Beloduung zuzjulichen, 
Onnerfiag den 5, Marz Ik auf dem Wege von der 
— Segidienfraße, durch die Könıgkrafe bis nach Jacobi 
Kirchhof 7 ein Buch, betitelt; Mafis Naturgelchuchte , 
verlohren, Der Finder dıefes Buchs wird gebeten, es 
gegen GE N ım Yddrefdaufe abzugeben. 
eftern Nachmittag if jemanden ein Yagddund zu: 
5 OCIOfEN, Wer ıdıu bezeichnet , Fann ihn wieder: 
erhalten, 
& if am Montag den 2, März aus eınem Haufe dies 
bifchermeife entwandt, ein großer flberner Dotagen: 
Jöffel mit gebogenem Stil, gezeichnet E. M. T, wie auch 
einen Speifeldffel gemerkt. mit einer Flucht, Sollten 
elbıge den emand zum Verkauf angeboten vder zum 
all gebracht werden: fo wird gebeten folche anzu 
halten wofür eine angemeffene Belohnung zu erwarten ıft, 
$ ıfk am Mittwoch den 4. März aus einem Haufe 
ein filderner OEL MG gemertt; X. D. Schröder 
1784, gefloblen. GSoltefelbiger zum Berkauf oder Bez: 
fag angeboten werden, fo wird erfucht, e$ gegen eine Des 
Lohnung im Nddrefdaufe zu melden. 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.