Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

  
  
beckifche Munzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
nöchig und nüßtich if, 
  
I7te8 Stück, Sonnabendb8 den 28. Februar 1795, 
  
VBorfhlag 
zur Ynlegung der Knip - Rönnfteine, 
an findet in vielen Städten, und auch hies 
feloft, yor verfhiedenen Häufern, unter an: 
dern in der Königfiraße , bey Cartharinen Kirche, 
bey dem Hofpital zum Heiligen Seift, auf dem 
Kaufberge, in der groben Burgfivape, Hinter Yas 
cobi Kirche, in der Breitenftraße, hHintews er Zulage, 
in den Krahmbuden, auf dem Klingenberge, unten 
in der Mühlenfiraße und in mehrern Safen eine 
Rinnen, oder fogenannte Knip: Nönnfeine, mit 
großem Nußen in neuern Zeiten angelegt, wofel oft 
das Waffer Fehr gut abfliefzt, SHiebey wird nicht 
nur das zu den tiefen Rönnfteinen erforderliche, 
van Zeit zu Zeit immer theurer werdende viele Holz 
erfparet , fondern es Haben auch diefe fteinerne 
NRinnen den Bortheil, daß fie nicht mit fo großen 
Koften, als die großen Rönnfteine, worin mancher 
Fußgänger, befonders in den engen Daffen , bey 
dem fchnellen Fahren der Kutfhen , zu Abendszei: 
ten, unverjehens beym Ausmeichen Hineintvitt, und 
Sefahr läuft, feine Beine zw zerbrechen, unters 
Halten werden. Hauptfächlich hat fi der Nuben, 
den jene vor diefen Haben, in den Harten Wintzern, 
wie der ibige gewefen, gezeigt; da viele Einwohs 
ner mit.großen Befchwerlichkeiten und Koften ihre 
zugefrohrnen großen Mönnfteine und Schwell:Drets 
ger aufbrechen müffen, um den freyen Lauf des 
Maffers zu machen. Der irrige Einwand , den 
man dagegen macht, daß bey Knip- NRönnfeinen 
das Wafler beym Sturzregen in die Keller läuft, 
wird durch die Erfahrung widerlegt, zumalen man 
Tolches bey den mehrentheils verfiopfien großen 
Mönnfteinen mehr zu befürchten hat; und von den 
Sturzregen, die wenige im Jahr vorfallen, werden 
die tiefen Rönnfteine fo fehr angefüllt, daß auch 
das Wafler austritt und fo, wie die Meinen Rinnen, 
‚ über die SGafle läuft, wogegen AberhHaupt Feine 
— MBorkehrung zu machen ik, Es hat aber nach Hifis 
ger Berfaflung nicht jeder Eigenthünier des Haufes, 
EEE 
  
der in die Mitte einer Straße wohnt, wo das 
AWaffer abfliefen muß, die Befugnißf, einen Knips 
Rönnftein anzulegen, fondern folches muß von dem 
erfien Haufe, wovon das Waffer abgeleitet wird, 
Veinen Anfang nehmen, und algdann mag der fols 
gende Nachbar damit weiter fortfahren, 
Der Mangel an Urbereinftimmung der Nach: 
barn U vorgefaßte Meinungen haben, fo wie in 
vielen Dingen, auch diefe gute Sache nicht zum 
Stande bringen fönnen, A 
WW. 
  
Proclamata, 
emnach der WVolhüfner ‚Sans Runge feine in 
D biefigen Cämimnereydorke Migerau de Sofiene 
nicht länger behaupten Eann; alg werden von Neichsftadt 
Lübeckifcher Cämmeren wegen alle und jede, welche au 
ebengenannten Zane Runge und an die von demfelben 
bemwobhnte zu Migerau belegene HuffkcHe einige Anfpradhe 
und Forderunge x capite crediei oder fonfen zu haben 
wermeynen, hiedurch ediktaliter citit;t und fchuldig er: 
Fannt, innerhalb eineri doppelten Sächfiichen Sriß a daro 
angerechnet, mithin annoch vor den 29, April des jents 
Taufenden Yabres, fich allbier an der Camtaerey , oder 
au) ben dem Rörfer Anron Ludwig Stodmann zu 
Migerau, mit ihren etwanigen Forderungen gebührend 
ju melden, und folche gehörig zu erweifen; unter der 
Bermarnung, daß diejenigen welche binnen der gefegten 
menge 2 A fortbin nicht 
n Öret, n mit Yuferlegung eines jemwi 
Hinfchweigens OR.) präckudirt werden Token den 
Zugleich wird Terminus zum Öffentlichen Ber i 
fer. Bondüfnerfelle zu Rigerau , fo Ne N U We 
Mrivat-Cigenthum des Haufes cunı pertinentiis & Inven- 
zario befeift, auf den 30, Mpril diefes Yadhıes, wird 
feyn-der Donnerfag nach Yubilate , biedurch anberahs 
met; und Fönnen die etwanigen Kaußliedbhaber die Kauf: 
bedingungen vorber den genanntem Förker Srodmann 
erfragen, demnächft aber au gedachtem 30, Ypril Mor: 
mittags um 11 br fich an der hiefigen Cdmmerenfube 
ginfinden, Bot und Segenbot thun, und gewär gen, 
daß folche Hoffiele dem Meildietenden werde zuerkanut 
en, 
Adum £ührF an der Cämmerey den 29. Yanuar 1795, 
Ad mandatum Camerae 
fubferipfi 
J: R. BECKER, Lem, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.