Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

DE Da 
  
  
sten December, wird feyn der Sonnabend nach dem 
erfien Advent, mit ıhren etwanigen Prätenffonen albier 
Mormittags 11 Uhr gehörig zu melden, und foiche wie 
fich gebühret zu befcheinigen, unter dem ein für aNemal 
angedroheten NMachtheil, daß fie fonf mit feldıgen abge: 
iefen, und idnen ein ewiges Stilfchweigen werde aufs 
erlegt werden. MWornach diefelben fih zu achten, Decre- 
tum Schlagsdorff den 23, October 1795. K 
Herzogl, Mechlenb, Streel, Umts:Gericht 
(@. 8.) Diefelbf, 
£, 5. Dandwartb, 
Yu SGerichtsmegen werden alle, welche das auf dies 
figer NMeu:Stadt am Markte belegene, von dem 
afmirth Daul Schnelle bishero bewohnte Gafhaus 
mit Zubehörungen zu Faufen Neigung finden, auf. den 
x, December diefes Kabhres hiedurch vorgeladen, woben 
gugleich beFannt gemacht wird, daß die Kaufdedingunz 
gen ben dem Herrn Candidato juris Schnelle hiefelbf 
Anfpicitt werden Fönnen, Schwerin den 30, Det, 1795. 
Zum Herzogl. Gericht der Neu:Stadt 
verordnete Nichter und Affeflores 
€‘ folen am Montag dın 30. Nov. d, 5. in dem beil. 
Geiff Gotteghaufe bief:1bf, Vormittags um 10 Ubr, 
ı Stüg Büchen, welche zu Scharbeug in der dortigen 
Öfzung angehammert fieben, auf einmal zum Berkauf 
Aufgeboten und dem Hit fbretenden zugefchlagen werden, 
Die Bedingungen des Verkaufs Fönnen die Liebhaber 
ben den Beamten des Sotterhaufes und bey dem Förfer 
Zoff su Scharbeug erfahren; auch hat eptirer den Yufs 
frag, einem jeden der es verlangt, die zu verkaufende 
Bäume anıumeifen. Lübeck den 6, Nov, 1795 
Korn: Kauf. 
> der Verkauf des Rockın Brodis zu 7 fl. das 
Silk von 8 Pf. im Mehlhaufe bey den jekis 
gen Furzen Tagen, nicht wohl des Machmittags 
mehr befchaffet werden fann, fo wird damit vor 
der Hand alle Donnerfiag Bormittage von 10 big 
323 Uhr, und zuerft den 19. Novemb. fortgefahs 
ren werden. 
  
Herren und Bürger des Korn Kaufs. 
Die Spinn : Anfralt iS 
wird am Sonnabend den 21. Novemb, Nachmittags um 
3_Ubr in dem bekannten Haufe an der Ede des alten 
Schrangens, Flachs und Heede zum Spinnen an Bez 
dürftige auszutheilen, wieder anfangen, und damit, und 
mit Entgegennebmung des Garns jeden Sonnabend den 
Minter durch fortfahren. 
A Sonnabend den 21, Novemb, Nachmittags um 3 
Ndr_foll ım Schonenfahrer Haufe an den Meiftdies 
Senden Öffentlich verkauft werden ; R 
Das ganze bisher von Schfr. I. A. Klindfporn ges 
führte Schiff Maria Gerdruth, fo wie es auf der 
rave kıegt, Das Inventarium Fann den mir nachs 
Befehen werden. BP. L. Lang, 
beeydigter Makler, 
Sin unten in der Hundfirafe belegenes fehr gut einges 
” richtefes Haus fol aus der Hand verFauft oder vers 
Mmiethet werden, und if gleich zu beziehen, Nähere Nachs 
richt giebt der beendigte Mackler 5. D. DHeon. 
n einem Haufe in der Filherarube an der Schmied: 
fraßen Ecke find Vorcekain Coffee» ynd TheeGers 
Dicen in bißigen Preifen zu haben. 
SH Donneckag den 26, NMovenb, Vormittag un: 9 upr, 
foll in meinem Daufe am Meildietenden verkauft 
werden; eıne Marthey Eifen-Kramwanren, als: Schlöfs 
fer, Bohren, Schrauben, Meißel, Hobel, Mefer, 
Schneiderfcheeren, Sagen, Feustzangen , Schaufeln, 
MWangebalten, Beiten, Pfannen , Eoffeemüblen und 
mebrere Cifenmaaren, 3. SD. Heon, 
beeidigter Makler, 
Se großc® Mirthshaus oben in der Wahmürake bes 
legen, der Meinberg genannt, worin 8 bis 9 Zim» 
mern, gute Boden, woben ein Steinhof mit einer Allee 
£inden, Pferdefall, einer guten Kegelbahn verfeben, wie 
auch gewölbte und Balkenteller fich befinden, imgleichen 
Taufendes Kunfwafer ; und noch ein großes Mırthshaus 
unten in der Mübhlenfirafe delegen, die Stadt Braun: 
fchweig genannt, worin ebenfalls 6 bis 7 Zımmern fi 
Befinden, woben ein Garten mit Obfbaumen , ein Pferz 
deftall, worin ı2 bis 14 Pferde fehen Fönnen, eine gute 
Kegelbahn, ein Nebendaus mit Ausfahrt nach der üfz 
Fenfraße, ein großer Keller und Speifckammer, fol aus 
der Hand eıns von beyden verkauft werden. MNaäbere 
Machricht ik im Addreßdaufe zu erfragen, 
YA der Hand ftehet zum Berkauf: eın Haus auf dem 
„langen Lobberge in dem fogenannten Kettengang, 
worin bis bieher die MWeberproieffion getrieben , worin 
eine große und Eleıne Stube, oben 2 geräumige Boden 
und eine Schlaffammer, Es feht 2 Etagen in Brand» 
mauern, und Fann täglich befehen und bezogen werden. 
er Haus in der Heinen Burgkraße, worin 5 Stuben 
mit gehörigen Feuerftellen, und unter dem Haufe ‚ein 
Wohnkeller, if aus der Hand zu verkaufen, 
ei Kraut Krämer Haus in der oberu Hürfiraße, wos 
> ben die Defilir: Gerechtigkeit befiudlich, ik nedf 
einem Branteweinbrenneramte aus der Hand zu verkau- 
en, Nähere Nacht St giebt Hr. Licentiat Rindler in 
gel. Dr. Sörefeh Haufe, „in der Königkraße, 
Sa. I. @. Porfh in der Fifhergrube find auffer 
fhdnen gelben Brecherbfen auch große graue Kochs 
erbfen, Hol. Stoppel: und Sommer;, wie auch andre 
Gattungen Butter um billigen Preis zu haben, - 
Ye 3, $. Alife oben der Albiiraße if zu haben: 
harte Mufifche Seife a Sl: 4 mE, estra fein Flachs 
afpf. 4 mE 8 Bl. 0rd. Flachs a Lpf. 3 mE, gute Dderländ, 
Pflaumen a a A fetter Endamer Käfe a Pf. 4 und 
581. uch ıf frifche Fehmerfche Stoppelbutter , Fehs 
merfche Graupen und Grüße angekommen und im nies 
drigfen Vreife zu haben, Y s 
ey ABittwe Grorjan unten in der Mbfrafe if anges 
Fonmen: eine Fieine Parthey Angora Kaninchens 
Mole, ferner, ale Sorten Engl, Baumwollen: Garn, 
3, 4 und Sdräthig NMähzwirn und alle Sorten Bidhmifch 
und andern Näbzwirn und weiß Stickgarn, wie au 
ale Sorten Wein Bier = und Champagner-Gläfer 26.1 
ep 97.5. Drubhne oben dem alten Schrangen fin 
3u haben: ganz frifde große und mittel holland. 
Aufern das 100 3 mE 8 $ und 4 mE, imgleichen frifhe 
Präfent- Aufern; das 100 6 mt,, ferner bittere Doms 
meranzen a Dug ı m£ 2 ß, große frifche Malag. Citros 
nen a Dug 12 8, au Citronen zu Punfch a Dut 10 f, 
frifhe große Span, Zwiedeln die Meihe von 25 Stück 
3 mE, frifde Malag. Weintrauben a Pf. ı mME8 f, 
Leipz. Borforfer Xepfel a Schock 2 mE auch ı mt, und 
franz. Nenettäpfel das 100 AN 
nd NMarvafche Meunaugen 
ey Schiffer Sreinfeldt 
in Heine Fäffel zu haben E 
$ fiebet ein großer accurater eiferner Wangebalken 
€ mit Schnalen zum Derkauf, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.