Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

  
Ynhang zum 77üieh Stück der Qübeifhen Anzeigen 
den 26, September 1795, 
Syyzontas den. 28, Sept. wird den mir im Coffeehaufe 
& zu Stockelsdorf zu Mittag gefpeifet. Ich erfuche 
Freunde und Gönner, mich mit ihrem Defuch beebren, 
nnıes, 
Sun den 27. September wird zu Marli auf dem 
Eoffeehaufe nach der Scheide gefehoffen werden und 
auch zugleich Mufik feoxn. Alle Freunde diefer Vergnüs 
gungen werden um Sbhren gütigen Zufpruch gehorfamf 
erfucht. I. Rampferftein, 
S werden 1200 mE erfics YPfandgeld auf kommenden 
MWeyhnachten gejucht, 
Se werden in einem gut auggebaueten Haufe 1000 mE 
2te8 ficheres P{undgeld gefucht, 
ST Zans Sieram Mittwe erfuchet, wer etwa an 
ihren feel. Mann ihr undewußte Forderungen habe, 
folche innerhalb 4 Wochen auf: und anzugeben , bey 
dem Tanzeley-YHdjunctus D. €. Crull, 
NE feit einiger Seit daß grundlofe Gerücht ausges 
fprenget worden, als wenn ich Fein gelernter 1bhrs 
amacher wäre und daher die zu diefem SGefchäfte nöthige 
Miffenfchaft nicht DE fo Fann ich nicht umbin dfe 
entlich anzuzeigen, daß diefes Keblofe Gerücht bloß von 
eimlichen Reinden herrüdte, die mır die Fortfegung 
meiner Kunf mifgannen und mich beym hoben Dublis 
cum 1m das gute Zutrauen zu bringen fuchen. Dbgleich 
ich bisher diefe Beleidigung im Stiken verfhmerzet und 
geglaubt habe, daß unmwahre Gefchwäg mürde fh durch 
meine gute Bedaudlung, 20B e1Of verlieren, fo bın Ich den: 
noch getänfcht, und declarire deshalb hiemit Öffentlich, Daß 
ich nicht allein ale Sorten Ubren verkaufe, alle DBeftelz 
Jungen darauf annehme , fondern, wenn es verlangt 
mird, felbft neue Uhren verfertige, jeden Fehler einer 
uhr, folcher fen fo wichtig er immer wolle, abbhelfe und 
nicht eher die Begahlung verlange bis man mit meiner 
Arbeit zufrieden if, — Und fokte jemand eine große 
Schlag:Ubhr., fo nur alle. Yabr aufgezogen wird, zu ba: 
ben wünfchen, fo Fann man auch mit diefer Beßelung 
bey mir ankommen, indem ich mich qualifeirt finde 
foldhe in befler Güte zu verfertigen. Ich darf nun in 
aber Nückficht hoffen, daß wohlwolende Yublicum werde 
meinen Mıfadnnern auf das verläumderifche Gefchwäg 
Fein Sebör geden, fondern fo wie bisher gefchehen, mich 
mitdenen Befelungen und Reparaturen AM beebren; 
ich verfpreche die reelfe und bıligke Behandlung, 
Lübeck den 26, Sept. 1795. 
1 Yohann Friedr. Schröder, 
emand, der feinen eıgnen Wagen hat, wünfcht einen 
MeifegefeNlichafter nach Magdeburg, 
& wird ein Handlungsbedienter gefucht, der befons 
ders von Eutzen Krammwaaten Kenntniffe haben muß, 
Sf er frev, fo Fönnte er feinen Ylag gleich antreten, 
W“ in einer Benachbarten Stadt die Apothekerkunf 
zu erlernen. Suß bat, der wolle fich- im Yddrefs 
Ddaufe melden, 
en ab in einem SGewüraladen ein -Burfche 
  
  
  
"DE: SAN 
en Berfon, die frifiten und weifnähen Faun, aud 
alle mögliche Handarbeiten verfebt, wünfcht bier 
oder auf dem Lande als Kammer = oder Näheiungfer ans 
zutommen., iS . . . 
N Siga in einer Töpfer-Fadrique wird ein gefhießs 
U ter Mann gefucht, der die Kenntnıffe befingt Defen 
nach den neufen Muftern zu poffızen, und in Zeichnen 
geübt if; es wird felben dus erfte Yahr 50 bis 60 Ducat 
nebft freyem Tify und Logis zugefianden, Nähere 
Machricht erhält an im Addrefbauf,, “mr 
A dem Porfchmannfehen Coffeedaufe wird ein muns 
serer Burfche, von guten Neltern, der im Aufware 
ten vSllig gefbiekt und benm Bikiard brauchbar if, fo 
Bald möglich, verlangt, . 
Se" Kaufdiener wmünfcht ben einer Handlung angeftent 
zu werden, weiche im rußifchen Meıch hendelt, oder 
auch in einer Gemürzbude anzukommen, Sriß zu erfras 
gen benm Herrn Wa kin der Engelsgrube, 
7 ON diefes, Mittags, ik ein Tafchenduch vom 
der Börfe, dieBraunfiraße berunter, durch die Nueers 
firaße bis aug Holfkentbor, verlohren gegangen. Der 
edeldenkende Finder wird erfucht, felbiges gegen eine ans 
gemeffene Belohnung im Addreßhaufe abzugeben, weil 
dem Eigenthümer fehr daran gelegen if, 
ir. Zans Sinrih Schobl, gedenket mit feinem 
Schiffe, Emilia, unter Lübeckifcber Flagge, nach 
et. N O0 ADAC ju fegeln, und wird aut dems aller» 
erftes dabin adgehen, Er empfieblt fich den Herren 
Kaufleuten befens, 
fr. Chriftien Lorıni Ra, et mit feinens 
Schiffe, er junge Georg, une ifcber Flagge, 
nach St. Ab E zu fegelm; wird mit den 
erfen dabin abgehen. Er erfuchet ren Kaufleute 
um ıbre Gungß, 
Ste ns Zinrich 
nem Schiffe, der Frie) 
nad St, Detershurg 
erfien dahın abgehen, Er er| 
die dadin beflimmten Güter iu 08, 
fr. Marchias Chriftian Dürmefßter, gedenket mit 
feinem Schiffe, St. Eudoria genannt, unter rußis 
fiber Flagge, nach St. Petersburg zu fegeln, und 
wird mit dem alererfen abgeben. Sr erfucher die Herren 
Kaufleute, meiche dahin Güter zu verfenden haben, un 
SKbre Gemwogenbeit, indem er bereits feine halbe Ladung 
angenommen bat, 
Stier jobann Arend Zarmefen, gedenFet mit (eia 
nem Schiffe, Margarerha Stifabeth, unter Del 
Blagge, nach Neval zu fegeln, und wird nach Schfr, 
EAU Talent , $ A AN Yı id dadın 
en Bey Berluß der Fraddt, em| 
fi den Herren Kaufleuten befens, . PR 
Zugleich erfuchet er biedurch an feine rufifche Matros 
fen ohne baare Bezahlung nichts verabfolgen zu laffen. 
SE Ricolaus Schröder , gedenket mit feinem 
biffe, MWuldelmina, unter le SL000E nach 
Fin vor 9Q Saba abgeben ua, Er Hyd 
den Herren Kaußeuten heBend, 
   
  
   
   
  
euet mit feis 
17 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.