Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

EN riedrih Bohn & Compagnie Buchhändler 
sn der Königlra R QDICE / R zu baben:; 
Des Beben des General Dumourieg, 3 Bände, 8, „Dams 
urg 1793, 
Netto, CI Beiden, Mahler, und Stiderbuch zur 
Selbaderebruna. für Damen weiche fich mit diefen 
Sehe, EIS 2208. mir DEoCiktem Wrußertüche 27m 
10, Leipzig 1795; mi ir d 
ARME, SEIPHS 2700 mit gemabiten Mußer 18 mE 
Kalender für Deutfche auf das Kahr 1795. Mit ı2 Ku: 
pfern, melche merfmwürdige-Scenen Des IpKigen Krieges 
vorfielen. Gebunden mit Futteral 3 ml 
Alınanach oder gemeinuhgiges Tafldenbuch für deutfche 
Schüßengefelichaften und ihıe Freunde, Auf das Jahr 
1795. Gebunden mit Futteral — z2mwE4ß 
A EHINAEUNGEN von einer Neife durch einen Theil von 
Elan Preußen, Kurland und Liefland , wähs 
zend des Aufenthalts der Franzofen in Mainz und den 
AUuruhen in Polen, 8. Stırasburg 1795, 3 mt Sf 
Yscher. die hzufigen Bolksverführer, An mein deut(ches 
MBaterland. 8, 1795. „68 
Berglräfler, I. U. SB. über Signal, Drdre und Ziels 
(hreiberei in die Ferne, mit neuen Angaben und 13 
upfern, aufgeffellt mit Urkunden zur Ehre der Britz 
fen und der Teutfchen gegen die Sranzufen und Ihre 
Anmasliche Erfindung, gr. 8, Srkfvk. 1795, 3 mE 8 
Der Geiß units Beitalters, Ein Yourual von 9. £, 
Nieger, ırYabrgang in ı2 Heften, 8, 1795 6mt ı2f 
dem Buchdbinder Vdölkers ın der MWahmfirake, 
DVD vie auch in deffen Laden auf St, Marin Kirchhof, 
if zu baben: ı) Der Zanndverfche SranrsFalender 
3795. gebunden‘, ı mE 8 f, vut Papier durchfeboffen 
1 Me vo ß. 2) Journal der neueften Weltbegebenheis 
ten, 48 St. womit das erfe Heft beendigt, und woben 
ein Umfeblag ausgegeben wird; das ganze Heft Eofet 8 6, 
einzelne: Stücke z fl. Jahrgang 4m 551. 3) Von dem 
neuen intrefanten Yournal; Wabhrbeir; Aufklärung; 
ich; für Menfchen in allen Sränden, if das 5, Gt, 
AngeFommeN, a St. 2 fl. 4) Samburgs Albernbeiren, 
2 WE 5) Eutinifder Stanrukalender, geb, 12 U, Re 
6) Dnifcher Sraatskalender 1795. g4ed. 2 mb 6 fl, 
7) Bon der bekannten Wochenfdhrift: Der unfichtbare 
3Zujchauer, oder Zamburger Allerley, ik das ijle St, 
des zten Nuartals angekonınıen, und wird folche unun: 
ferbrochen fortgefegt, und ı mE Pränumeration darauf 
angenduımMeN, 8) Der A Örauenzinmer » Ylmas 
lach 1795. In Atlaf geb, 9) Boß Mufen: Alınanach 1795 
in Ytlaß gebunden. 10) Die Zarfe, eine Operette, 8f1, 
Aecht, gute Kapaunen , wie auch Kubhnhahnen und 
N N bner, find zu haben ben 5 A. WERE auf dem 
aufberge. 
ey Keuter in der Wahmft d frifche engl, 
Yuftern und gute En TUE © g 
enn jemand, befonders eın Mecklenburger Hauswirth, 
u DAlfEr ein @uth zu bäuren, fo ik darüber 
nähere Nachricht im Nddrefhaufe zu bekommen, 
Mm der Hundefraße ik ein gutes Zimmer und Neben: 
zimmer ’gaffermärts zu vermiethen, und Fann gleich 
ejogen werden; hiebey if auch ein AO DEEEHET 
heerd. "Hr Mddrephaufe ik meitere Nachricht zu erfragen, 
De in der Stfchergrube ıf eine Stube und Kapımer 
gleich oder auf Ofkern zu vermiethen, 
€ If eine gute Srautnfcke in St, Yacodbi Kirche auf 
die Hälfte zu vermietben, und faln gleich angetre: 
fen werden, * 
ON EL VEN Er ES WE 
uyten in der Mengküraße if eine Stube und Kammer 
zu vermiethen und Fann gleich bezogen werden, 
n einem RU in der Breitenfirafe nahe den St, 
Nacobi Kirche, if eine Stube und Kammer nebft 
Feuerfielle in der zten Stage gaffenwärts zu vermiethen, 
und Fann gleich bezogen werden, x 
ey 5. A, Steinbaus in der Marliggrube ik gafs 
enwerts eine Stube und NebenFammer, nebf Feuers 
ftelle und Bodenraunt zu vermiethen, und Fann gleich 
oder auf Oftern bezogen werden. 
FD“ Amt der Bötger if gewiliget ir Amthaus ın 
der Mardelsgrube zu vermiethen, und Fann 4 Wo: 
den nach Offern bejogen werden. Miethliebhaber belie 
ben fich bey dem wortführenden Yelteflen Sans Chris 
ftopb Demibıs zu melden, 
Kin Wohnfaal an der Trave über dem Wafchfege, ned 
verfchiedene gute Kornboden und 2 Naume find zu 
vermiethen, vn en 
H ber Elementstwiete if eine Wohnung zu vermie: 
a) then, und Fann auf Oftern bezogen werden, 
Ittmoch den ı1, Febr, bin ich gemwilliget das Dop: 
€ peit:Bitterbier zu brauen, das Faß ıu 24 m&, und 
gut Schiffsbier a Faß 4 m& 8 f. Wem davon gefällig 
if, Fann ich mır ganzen, balden und viertel Fäffern 
bedienen ; erfuche aber, die Faßagen gegen die Zeit mit 
auzufenden, 4£ngelbr. Yob, Meyer, 
unten in der Engelsgrube, 
Er mit hoher gefrönter Häupter Berveıfe verjehener 
Mann, wünfchet ein hobes und geehttes Yublicunmı 
nüglich fenn zu Ednnen, vermittel® Unterrichtgeben, am 
ugend fowohl als Erwachfenen, Kudirten als ungudir: 
‚ten Perfonen, in einzelnen oder mehrern von folgenden 
Mi fenfchaften, ; 
ı) In der höhern und niedern Matthefin Theoreticae 
et Practicae, 
2) Der Erdmeßkunk, See: Land: und Situationg: 
CEbarten, auch alleriey Kriegsplane zu mahen. 
3) Alles, was einem Kugenicur, Urtilerifen uud ans 
dern Dfficiers zu wijeu ndthıg if, T 
4) Der Mronomie und dazu gebdrige Matbematifche 
nfvumente, Himmels: und Erdeugel zu machen, 
5) at und getreuer Unterricht in Camgrals 
fe n, 
8 Die Steurmanns: und Schiffs:Bau:Kunf, 
7) Der Eivil:Bautunf richtige Bauüderfchläge und 
Nifle zu machen. 
82) Dir Mechanic hydraulic &c, = 
9) Sollten fh auch Liebhaber finden, die ZeihenFung 
hach rid 4 en römifch academifchen Gründen zu 
lernen, 10 tann er auch darin ein Senüge leifen, 
N erDietet er fih, verfländige regelmäßige Entwürfe, 
SKife und Bau-Heberfhläge nach den Ybjichten des Baus 
Herren und den dazu gewidmeten Bauuntkofßen zu machen, 
Und diefes alles als ein Mann der felbiaes nıcht allein 
ex fundamentis,primis er Mathefi propriis verftehet, fon: 
dern auch eine 28jährige Erfahrung, die er fich theils 
in den vornehmen und medreften heilen unfers Europa 
und Lheils In den drey übrigen Welktheilen zu Lande und 
Mafer in Frieden und Kriegszeiten erworben Hat, Meds 
tere Nachricht ik im Addreßhaufe zu erfragen. 
$ fehen einige Taufend Mark vorrathı. 1 
SU Dfendaed anod u Selten ir N 
il oßen vefien gut ausgebauten Haufe wers 
den auf Oftern 6 dis 7000 
N AED Dis mA erßes Yfandgeld a 3 
= 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.