Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

RD LA 
A Et 
  
ey Sriebridh Bohn & Compagnie Buchhändler 
S ö ber Königfiraße albier , Eau haben: 
Betrachtungen über den Feldzug welchen die aNiirten 
Yrmeen Gun Jahre 1794 In den Niederlanden führen 
yozrden. SIE Kopf, OE.3. 1795 - 4 me 
Rückblicke auf den für Teutfhland nun bald Deendigten 
‚Krieg. Mehl einıgen Erläuterungen, die Propaganda, 
Kacobiner und Suminaten beireffend, 8. 1795 ı mb 
LaSylphide ou !’Ange-Gardien, Nouvelle traduite de l’an- 
glais, 12. 1795. 4 ımt4 
Opinion für la Conftiturion par Sieyes, 1795, „8 
Millionen für Deutfchland durch richtige Speculationen 
au erlangen, gr, 8. 1795 N 2 ß 
Gefchichte der Verfchwdruig des MaximilianNobespierre, 
dus den, Franz. gr, 8. 1795 2 mt 4 
Yusmwabl guter Trinklieder beim  freundfchaftlichem 
Anahle, erfer NMacktrag, mit Mufik fürs Klavier, 
or 4 
Müller 4 Fomifche Arien aus der Zauberzitter fürs Klas 
vier n 
Minnos Mugen, mit Mufik fürg Klavier von Mozart 6f 
Bey dem Nathsbuchdrucker S, S. Y, Römbild 
> if für 4 fl. zu baben: 
„Die Beurtheilung anderer nach ihren Handlungen, // 
Eine Predigt über das Svangelium am achten Trini: 
tıtig:Gonntage, von I. €. A. Lamprecht, Lübeck 1795, 
SC gelehrte Zeitungen baben bereits ein viel 
umfafendes Werk angekündigt, welches Herr Hofz 
rath Lichhorn zu ©ödttingen, von mehrern berühmten 
Männern unterfhgt, herausgeben wird: Eine Gefchichte 
der Künfte und Wiffenfchaften feir ihrer Wiedererfte: 
hung bis zum Ende des 18ren Yahrbunderts, 
Mon dir Ofermefje des 1796 en Yahres an — fol 
HnaUsgefeht, von Mele zu Mefje, bis zur Wolend 
des Ganzen, eine Lieferung von 4 Alpbabeten in gr, S, 
erfcheinen, Das Alphabet wird den Pranumeranten für 
16 Gar. überlaffen; und jedesmal pränumerirt man auf 
4 Miphabete zugleich, Der Pränumerutionstermin reicht 
aber nur bis an Michaelis des jepigen Kahres, Bey 
jeder einzelnen Lieferung fol zugleich eine gedruckte Ab: 
rechnung mit den Pränumeranten ausgegeben , und anı 
Echluf des ganzen Werks das volfändige DBerzeichnif 
derfelben ben ein t werden. Zur Beforgung der Vrä: 
Aumeratıon für Lübeck und die umlıegende Gegend erz 
bietet fich Dandelin. 
on- dem zum Bebuf Minderbegüterter gekauften 
52) Mocken wird vor der Haud bey ganzen und halben 
Laiten, auch bey Scheffel, zu 130 die Laßt und 
4 m& ı fy der Scheffel an diejenigen A bante Des 
ablimg überlaffen, welche fich zu diefer Srleichterung 
fävig halten und fich desfaNs jeden Montag Vormittags 
mon 9 bis I2 Ulbr bey M 
Müller, Weltpbhal, Jar, Eütfhow oder Grabau 
angeben werden, wo Yohnen Zeit und Ort zum Ems 
pfang angezeiget werden wird. Sn 
enn jemand einige 100 Pfund eifern Gewicht abzus 
freben bat, der Fann den Käufer im UWddrefhaufe 
erfahren. 
ES dem Karpenkäufer Yochim Paafchen, auf der 
Hagdnniengraßen Eee an der Krave, nd frifche 
rofe Karautfchen und Karpen zu haben, Er empfiehlt 
{5 damit beitens. 
ine der beiten Frauens: Kirchenfele in der Mariens 
N Eirche, if auf Michaelis zu vermiethen, 
va OR 
Can der Mitte der Stadt wird für eine einzelne Danns- 
a perfon ein Zimmer mit Bett und Mobilien , auf 
Monate oder quartalweife, zur Miethe gefucht, 
nn jemand nahe ben der S!adt Dferde auf recht 
gute Grasmeide fekicken will, der beliebe fh bey 
5. 5 Sreinbuß in der Marlikgrube zu melden. 
Sterbfäalle, 
ur fanften Ruhe des Srabes entfhlief meine 
liebe Ehefrau, KiTargaretha Elıfabeth, geb, 
Gehm, nach einer langwierigen auszehrenden Kranks 
heit, in einem Alter von 40 Yahren, Diefen für 
mic) und meine Kinder fhmerzhaften Verluft mache 
ich meinen Verwandten und Freunden hHiemir erges 
benft bekannt, Zudolph Siegfried Wshlede, 
MM“ innigfter Betrübnif meines Herzens mache 
ich den für mid) und meine Kinder Höchft traus 
rigen Todesfall meinen Freunden und Verwandten 
hiemit bekannt, daß durch gelittenen SchifbruG 
meine beyden Söhne (zweyter Ehe) Ebhriftopber 
Valentin, als Schiffer, im 3Zoften, und Jacob 
Heinrid) Madeprang, im 18ten Jahre ihres Als 
ters, ihr irdifches Leben geendigt Haben, Ich bin 
überzeugt, daß jeder Edeldenkende, der mich und 
meine Schickfale Fennt, meinen Kummer billigen 
und im Stillen Antheil an meinen Schmerzen nehs 
men wird, 
Mittive Eberhardt, 
geb, Gättens, 
$ freben 3000 m£ Court. vorräthig, die entweder gleich 
oder auf Michaclis ficher belegt werden follen, 
ES fieben 1000 mA Kindergelder vorräthig , welche 
auf Michaelis als erfes ficheres Pfandgeld belegt 
werden folen. 
S find 1005 m& Four, erftes Yfandgeld , wovor Feine 
Kente, 31 3 pEt. belegt, zu verkaufen, 
Dr feit ein.ger Zeit das grundlofe Gerücht verbreitet 
& worden, als wenn meines feel, Mannes hinterlaffene 
MBermögens-Umfände gänzlich derangiret wären, fo zeige 
id hiemit Öffentiich cum Curatore an, daß diefes Keblofe 
Gerücht bloß von heimlichen Feinden herrhhre, die mir 
die Fortfegung der Schiffs: Gefchäfte misgdnnen, und 
mich bey meinen Odunern in Miscredit zu dringen 
fuchen. Sch habe diefe empfindliche Beleidigung bishero 
um fillen verfchmerzt, und geglaubt, cs würde fich diefes 
unmahre Gerücht durch die fortdaurenden gewöhnlichen 
Vorfchüffe , und promte Abbezahlung der anvertraueten 
Gelder, und anderer Forderungen von felbit verlieren. 
Da dies verläumderıfhe Gefchwäs inzwifchen noch 
immer zu meinem größten Verdruß und Schaden fort: 
dauert, fo fordere ich hiemit einem jeden, der rechts 
mäßige Forberungen zu haben vermeinet, auf, fi inner: 
halb 8 Tagen ben mir zu melden, und nach befundener 
Nichtigkeit derfelben, der Bezahlung gewärtig zu feym, 
Lhbeek den 29, Yuguß 1795. 
<A. €, 7, geb, von Sebren, 
verwittwete Sroft, 
9. £., Tang, Ir. als Curator 
der Frau We, Sroft, 
Yindang 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.