Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

A 
Men Friedrich Boktn & Compagnie Buchhändler 
in der $dmiauz, Se allbıer , IM zu baben; 
ANozart zerfireuete Kozpostionen fürs Klavier, 48 Belt, 
Mozart Ta Clemenza di Tito, Opera fıria aggiuftata per 
| Piano forte di A. E, Muller, Dit Yalıdı. und 
Deutfchem Kert, 4. 10 mE 8 $ 
Hönite Sammlung der neuefen Opern-Gefänge, 30 nr 
ım 
ogen 
Sdmnt Zrinklied in optlına forma „,E8$ lebe Freund 
Bachus 4 E Sn 4 
udteiugräberFed „Der Todtengräber bin ih ja“ 48 
MAnbrefch Trinklied_ ‘ Undeforat voll edler Freuden 4B 
Sfelfchaftslı:d „,Steut euch des Lebens‘ für die Flöte 
mit 6 Mariationen N 88 
Mozart ehelicher guter Morgen und eheliche gute Nacht, 
fürs Klavier A AS? 
Yortogalo Rondo aus der Famifchen Oper 2 Die Berz 
mwirrung durch Yebnlıchkeit “/. Fürs Klavier ıme 
Freimaurerlieder mir Wielodien. Herausgegeben von 
Böheim, 3 Theile N ; me 
Lausta tıeder und VMariazionen fürs Klavier, 3 mE 
Lied an den Word. Fürs Klavier 46 
  
Bey dem Mathsbuchdrucer GS. S, I. Rdmbhild 
u für 4 6. zu baben: 
„Die Beurtheuung anderer nach Ihren Handlungen, 
Eine Predigt hder das Erangelium am achten Zrini: 
fatig:Conntage, von BD, €. Y. Lamprecht, Fübeck 1795. 
on dem Zandbuch der neuern befondere deutjchen 
und proreftantifhen Literatur der Theologie, 
weiches Herr Doctor Zhıeß vor mehrern Nahren antun: 
dıyle, if nun der erfie Hand erfehienen, Die Herren 
Hränumeranten werden ihn gefälligft von mir abbolen 
Jafjın. QUuf den zten Band, der in der Fünftigen Ofter: 
mefje ans Lıcht treten wird, beträgt die YPranumetca» 
tion 4 me. Dandelın, 
H“ Schfr. Commen Tan der Engeiswirdh if fran: 
ıfcher Liqueur zu haben, N 
ne En ADadmjirage ım Balauerfohr, find wiederum 
U Rüde Mehphäliiche Schinken und frifche Braun: 
fehweiger Würfe angekommen und zu haben, 
Auch ift dafeibft ein großes Hrisbares Zunmer , gafz 
fenwärts , an eıne Mannsperfon auf Midaelis zu verz 
miethen. rn 
zin {ebr bequemes, und in einer angenehmer Gegend 
ei Siebe belegenes Haus, welches fhöne tapezirte 
Zimmern bat, if zu virmiethen, wie au 3 frokkene 
Ndyme, « 
Don au der Trave bey der Clementstwiete if 4 Wos 
hen nach Michaelis ein Haus zu vermiethen. Nas 
here Nachricht if den Heren Dr. Wenfching zu erfahren. 
ey der Wittwe St midr im Balauerfohr, zwifden 
der Hür: und Fleifhbauerfiraße, ik ein fhöner 
Saal mit Mobilien zu vernuethen, und Fann gleich dejo, 
gen werden. f 8 
n der Miste der Stadt wird für eine einzelne Manns: 
perfon ein Zimmer mit Bett und Mobilien , auf 
Monate oder quartalmeife, zur Miethe ge uch. 
un der Schmiedefiraße bey St. Detri if ein Zimmer 
zu vermictben, und Fann gleich bezogen werden. 
m Klingenberge if eine Stube und ein Nebenzimmer 
2 zu vermiethen, die glei bezogen werden Fönnen, 
enn jemand nahe ben der Stadt Pferde auf recht 
gute Grasweide fchicken will, der beliebe fich bey 
g. 3. Sreinhuß in der Marliggrube zu melden, 
a auf Michaclis diefes Yahrs das zu Marin an der 
Landfirafe belegene Coffeehaus vermiether werden 
fol, fo tönnen Viebhaber es in Augenfehein nchmen, 
(Es befinder fich daben ein Heiner Garten, Act. rlaud und 
eine Eleine Wiefe. Die Bedinuungen kann man deym 
Herrn Seneral von Cbhafor erfahren. 
pie in der Hürkrafe if eine Stube und Kantmer, 
im erften Stockwerk, an eine unverheyrathete oder 
2 verhenrathite Derfonen, mit oder obune Meudlen , zu 
vermicthen, und kann gleich bezogen merden, 
U fe trouve a louer au bas de Ja Ru€ nommee Hüx- 
terftraffe, une grande & une petite Chambre au premier 
Etage avcc ou fans Meubles, pour une Perfonne feule, 
ou dıux perfonnes marices, on peut d’abord les occuper, 
Information a prendie au Bureau d’Intelligeuce, 
Se wird auf Catun und Lein gedruckt: Tücher Kans 
ten, Xle,der Borten, modifche Weßten, wie au 
Catun Sorten in verfehiedenen Couleuren , welcher 
Druck vorzüglıch aut in der Wafche fiedt, Man erfu:z 
het um gütigen Zufpruch, und jeder wird auf das recl: 
fie behandelt werden, Man kann fich melden in der 
Ködnigüvube im NEE des Herten Rınge, Das 4le von 
der Wagemannsfirafen Eke. 
DD feit einiger Zeıt das grundlofe Gerücht verbreitet 
worden, als wenn meines feel. Mannes hinterlaffene 
Mermödgens-Umftände gänzlich derangitet wären, (0 zeige 
ich biemit RT D cum Curatore an, daß diefes Liedlofe 
Gerücht dioß von heimlichen Feinden herrühre, die mir 
die Fortfegung der Schuffs: Gefchäfte misginnen, und 
mich den meinen Gdnnern in Mıscredit zu dringen 
fuchen. Sch habe diefe einpfindliche Beleidigung dishero 
im filen verfchmerzt, und geglaubt, es würde Ah diefes 
unmahre Gerücht durch die fortdaurenden gewddhnlichen 
Morfchüffe, und promte Wbbezahlung der anvertraucten 
eider, und anderer Forderungen von felbft verlieren. 
Da dies verläumderifche Sefdhwäg Inzwifhen nıch 
immer zu meinem größten Berdruß und Schaden forts 
dauert, fo fordere ich hiemit einem jeden, der rechts 
mäßıge Forderungen zu haben vermeinet, auf, fi inners 
halb 8 Sagen ben mır zu melden, und nach befundener 
Michtigleit derfeldben, der Bezahlung gewärtig zu fevn, 
Lübeck den 29, Auguß 1795. 
5. €, MM. geb. von Gebren, 
. vermwittwete Sroft, 
A NN 
der Frau Wıwe. Froßt, 
TCodez1all. 
$ hat dein Herrn über Leben und Tod gefallen, 
meinen lieben Ehemann, Berend Stück, am 
30. Aug. nach einem Ztägigen hibigen Salenfieber, 
aug diefer Zeitlichkeit zu fi zu nehmen. Dielen 
für mich und meine 7 Kinder fhmerzhaften Vers 
fuft mache ih meinen Freunden und BZerwandten 
hiemit bekannt, 
e Anna Elfabe Stücken, 
gebohrne Broofen. 
    
  
  
  
Ye diejenigen , welche an die Mala des unlänaft vor 
dem Holftenthor verflorbenen Franz Diedrich Lies 
Änfprüche zu machen 
Wochen dep 
aufzugeben, 
Anhang 
mann anno Forderungen und 
haben, werden erfucht, folche innerhalb 
Paul Jeremiao Redlin in der Weberftral 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.