Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

‚in Haus in der Marlikarube, woben die Krug = und Bey Friedrich Bohn’ & Compagnie 
€ yöllige Höcerengerechtigtelt fich befindet, nebft reinen in der Königfraße andren iR 2 
Sang mit 10 MWobnungen , melde jähriich 68 Mthir. Erklärung im Namen Sr. Königl. Majeflät von Preus 
Micthe 1ragen % iR A NOTE Ste an aBeinFran Orr EN ANEU SON CHAT mitgetheult in 
n dem dekannten N eff des zu Bafelam 5. April ge U 
S zmifchen der Ciementstwiete und Fifcherorube bey 8. 1795. ) SE HEERES ENG 
der OD fe gute Eatharin Pflaumen zu 34 a 4 El. AH weiteren OU LDEN MBertrag mit 
r. Mfund zu haben. : er Frankentepubiif vom ı7ten May 1795 8, 
. iR . 8. Blices oben der Albfirafe ift zu baben: , Meine Dienflentlafung von Or6.f. von Dil0m. 8. Dale 
felten Eydamer Käfe a Df, 4 61. harte Nußif e Seife  _ burg 1795. ı me 
a Bf. 5 Gl. gute gelbe Stoppelbutter a Df. 54 fl. extra Frankreich ım Yahr 1795, YNus den Briefen deutfecher 
fein Weigen-Mebl alpf. 40, 36 und 28 fl. Graupenmebl Männer in Paris, 5$ St. gr. 8, Altona 1795 ı mE 
den Schefiel 16 FL. gutes Kocken-Mehl 2 Schfl, 4 ME 461. Der ganze Yahrgang von ı2 Heften 10 mt Cour, 
guter reinfchmedender Coffee a Vf. 12 a 13 Bl. trockene Bon dem von den Herrn von NMeilly in Wien ange: 
Kreide die Tonne 2 mE. Auch find wieder Fehmerfbe Fündigten Atlas von Europa, von 28 Blättern, find die 
GSraupen angekommen , die Im niedrigen Preife zu erfen 8 Blätter angekommen — dıe übrigen folgen bis 
haben find. e : TE Ende diefes Yahres nach, und bis dahin if die Subz 
” T. Sr, Durmeifter unten In der Fohannisfiraße fcripiion für ein completes Eremplar mit Ynbegrif der 
find zu haben ; auserlefne große Schellbirna Pf. 481. Fracht 40 mE, Courant, 
in epf. 3 me. 4fl. fchdne Dackbirn a Lpf. a 2061 frilche Auch wird dafelbft Pränumeration und Subfeription 
(atharin Pflaumen a Pf. 5 fl. in Lpf. 4 me. Oberland. angenommen auf einen ,, Atlas von Nord:Amerika / auf 
Mufaumen a Pf. 4 51. Mecklenb. Pflaumen a Wf. 3 81. 18 Blätter, nach des Herrn Profeflor Ebelings Geogra: 
Harte NMufifche Seife a Pf. 55 Bl. in Lpf, a4 ME8 Bl. pbie von Amerika, von Herrn Sopmann in Kupfer ge: 
feine Slachfen a Ppf. 3 bis 4 mE. fchönes Knockenflachs ftochen. Die banre Pranumeration beträgt 10 Mthir, 
af. © fl. in Lpf. 5 me. 8 fl, extra fette, große und ı2 Ggr. und die Subfeription 13 Nthlr. 12 Ogr. in 
Elzine Cdammer Käfe af. 4,5 u.6 BL. reinfebhmeckender volwichtigem Golde den Louisd’or a 5 Rthlr. 
Coffee a Vf. 12, 13 und 146. Mortorica Toback a Pf. 8 BL. Eine ausführliche Anzeige diefes dmettFanifden Mts 
echten Darin Toback % A fl RR KASPER Adpf Taffes tanz unentgeldlich abgeholt werden, 
1. Cand. Feigen a Di. 35 BI. LOPP 1 in i 
Ad { UNTER a Sof. 5 me. 12 SL in einzelnen 2pfden (CA MWindofen von ‚weifen Kacheln zum 
S qmt. {rifcbe Mandutter a Lpf. 6 mE 4 fl. AECH ; 
g if ein auf medicinifder Fakultät unterfuchtes und Se fchöner befonders trockener Maum an einer Dequez 
gegen den Leichdorn approbirtes Mittel, ‚welches min Gegend if zu vermiethen. 
denfelhen gänzlich aus Der MWurzel hebt, zu haben bey er Haus in der Mofenftraße, der Pelikan genannt, 
m. I. Mürer In der Hürfirafe a8 Pl. das Paquetchen, > mwoben die Kruggerechtigkeit, wie auch eine Bude 
m Haufe des feel. Schifters Mıcdael Sarder Wmwe in Hofe, if auf Miıchaclis zu vermiethen. 
find annoch zu haben: gAnIE, halbe, viertel und ads CxNn der YZohannısfrafe ik cine Stube und Kammer zu 
{N eoofe zur sen Riehung der 4zfen €o enbagner Lot: „Y vermiethen, und wenns verlangt würde, auch eine 
ferie a 45 ME. das L00$ zur er A Here Eeuerfele, bein S Sirhenfel 
ge, halbe und viertel Loofe der 5800 mweriner ine der beflen Frauen Kirchenftelen in der Marien 
Meer DEM Elafie, davon das L00$ 29 ME, 4 Pl. durch € Kirche if auf Michaelis zu vermiethen. A 
alle 5 Claffen beträgt 5 Im leichen ı ganzes und 2 viertel er Srauenftelle in Yacobi Rirche, nahe bei der 
Loofe zur sten late der eneralitäts-Lotterie. Kanzel No. 17 Und 58. If auf Michaelis zu vermiethen, 
1 dem Haufe der Braunfraße if noch eine Kleinig: obann Wilb. Müller, macht hiedurch dem geeht: 
S feit von dem Mortaricn Abnin ROM mo m, Ss ten Bublico bekannt , daß er en ODO DE % öl 
32 Pfund zu 5 mb Un a etne Den 7 Bertauf Eoidienfirafe verändert hat, und nunmehro In der Düfs 
er paar Fuder Drü MAT  DorcfDautt Tertabren,  Fenürafe wohnt, Er recommandirt jıch in folgendes: 
Bey wem EURE 71 1 Dem Markt ab nıle feifcde ı) Mache ich Flecken aus allen Kleıdern von Lacken, 
HK den. Bo hädern au in £ und „% Tonnen, auch fie niödgen Farbe haben wie fie wollen, ohne den Glanz 
) homändiiche Herinae, IM = Kat x el und Strich zu defchädigen, auch wenn die Farbe fich 
Heinere Fäßchen und Fücweife, er RAN PECREN MPan verändert hat, ftelle ich fie aufs neue wieder her. 2) 
Da U AD TA Sn Sagen Weis ä DM U3 guge ich Gold und Silber, un und außer dem Zeuge, 3) 
herter Elb- ne a il % ft 6 kb NE 06 Sajche ich alle couleurte und geficte Weften, ohne die 
Y“ Keuter in der A aba (A t 9 9 9 Farbe zu befchädigen, auch Manfchefter und Sammet, 
 räucherter Elb-Lachs , En gute Krebfe zu h N MWafche ich feidene Tücher und Bänder aufs neue, a 
Dan welche büchen Afche zu verkaufen haben ch 2 fl. ohue die Couleur zu befchädigen, 5) Wafche 
belizben fih in dem Haufe in der Mübhlenfraße, ch fchwarze Salouppen aufs neue ; 
4 : auch alle Sorten 
mwofelbft ehedem die Meyerfche Zuckerfabrique gewefen done Strümpfe auf franzöfifche Zirt , Na (ER fl 
if, zu melden. imgleichen Engl. und feidene Handfchue, 6) Wafche 1 
1e Handelsfrau Schwenger, aus MBraunfchweig , OR und Soltans für Dames, ficke und Erenle 
recommandiret fich beftens mit den ben fich füdhrenz eldige, in allen Farben, 7) Puße ich manfchefterne 
den berühmten Engl. Stablfugeln, a St, 241. Nafirpulz Wefen und Hofen aufs neue welche die Farbe verloren 
ver, a Patet & FL. Mittel zur Bertilgung der Wanzen, das haben; und fen, BZinzelflohr zuur Zrauren farbe 
Glas 24, 16 und 8 fl., nebft noch verfhiedenen andern ich {dmarz. 8) Wafche Ich meıffen und fhwarsen Slode 
Sachen Er Logirt bey dem Herten Nupnau in der und Zindel aufs Neue, . 
Mühlenfraße im goldenen Hir(h, Anhang 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.