Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

Be 
ey Carl von Bahlen oben in der Holfenfrafe 
in Commiffion zu haben; ] 
ı) Des DHertu D. Yerneft berühmte EI zum 
Tangen fcben, Diefe Wediciu Fann ut allem Recht ein 
Miitel zur Verlängerung des menfchlichen Lebens ge- 
aannt werden; fie veiniget mit ungemeiner Leichtigfeit 
den Magen und die Gedarme, verhütet Unverdaulich: 
Feit, Kopffichmerzen, Rücken: nnd Hüft:W;h, Mutter: 
befchwerden, Ohnmacht und Schwindel, Gicht, Podaarg 
and Wafferfucht ; fie ermuntert alle Lebensgeifter, Icharft 
das Gehör und A frärket die Zeugungsfräfte ben: 
derlen Gefchlechts, fıllet die Schmirzen der hohlaı Zähne, 
heitet ale Yusfchläge der Haut, ce Wunden, feld die, 
weiche fcehon filtelhaft geworden find, alle Fieber, beidrz 
dert die Kinderblattern, Mafern 26. tddiet und vertreiz 
Bet die Würmer und hebet die davon herfommenden conz 
zulfivifchen und epileptifchen, oft gar unbeilbar fcheinen- 
den fehwächlichen Zufällen in wenig Yugenblicken ; fe 
frävEet überhaupt die ganze Matur des Menfchen. Das 
@Sias von 1 j£ofh nebfi Gebrauchzettel Fofiet 8 fl. 
„2) Der berühmte Mund : und Wunder = Balfanı, 
Diefer wobhlriechende SC iff einer der vorzüglichften 
Mundmittel, der fomwohl äußerlich als innerlich mit dem 
beffen Mugen gebraucht werden kann; er bheilet alle 
fri(che und alte Wunden, die Biffe wüthender Hunde 
zınd anderer giftigen Thiere, alle Sifeln wenn fie glich 
hon verhärtet find, alle Gefchwüre, ja den Krebs (elf, 
randfchäden, Berrenkungen, Sicht, Podagra, die 
Kofe, den Kopf: Ausfchlag und böfen Grind, alle Augen- 
ebrechen, Mundfäule und Zahnfhmerzen , alle wid tLge 
Slıfalle der Mafe, er fFärket das webhör, und tödier 
zuweilen] in den Ohren befindlichen Heinen 
er verbütet alle Solagfüffe, den Sdwinuel, D 
Colt und Engdrüfiigteut, den Wngentrcmpf, Die 
Haitung des Hirıns, auch wenn man Deufelben | 
Schwächung nıcht halten kann, alle innerliche ADu 
und Gejchmwüre, den Saauıen und werfen Siuß, ja auch 
die erfen Grade der veneı ifchen Krankheit, die Schwind: 
und Lungenfucht, die Unfruchtbarkeit beyderlen Ge: 
fehlechts wo. Schwäche zum @runde Liegt 20, 16. Das 
Glas von ı Loth nebir Gebrauchzettel 8 fl. 
) Calholitum-Pflajter und Salbe, Ein (chon (Ang 
bewährt gefundenes und ficheres Heilungsmittel gegen 
alle frifche und glte Wunden, Gefchmülfe, Entzhndunz 
en, Sefchwüre, verhärtete und eitervolle Brüße der 
Frauensperfonen, den Sroft an Handen und Füffen, 
Leichdornen, 100 den Falten Brand und Krebs, Brand: 
baden, den Wurm am Finger, alle Berlegungen fie 
mögen äußerlich zu fchen, oder tiefer verfieckt fenn, die 
Sicht an Händen und Füfen, die Kräse und andere 
Musfchläge der Haut ıc. Das Loth Pflafter nebi Ge: 
Drauchzettel 5 fl. die Kruke Salbe auch 5 fl. 
4) Das berühmte Hamburger Heil = und Fluß:Pfakter 
on den mehrfien ET En des menfchlichen 
Körpers. Die Schachtel zu 6 Bl. 
5) Die feit langer Zeit berühmte Mülerfihe Kron: 
Munder = Efenz aus Nitona, Ein allgemeines ficheres 
SGenefungsmittel gegen alle innerliche Zufälle des Men: 
febzn, als: alle Faite 2, 3, und 4tägige, wie auch alle 
‚bigige Fieder, Brufbefchwerden, Kopffchmerzen, Schwinz 
del und Ohnmacht, Seekrankheiten, den Scharbock, 
Faulfiebern, alle Befchwerden im Unterleibde, wie auch 
Gicht, Podagra, alle Ausfchläge, gefchwohene Beine 
und den Anfag zur Wafjerfucht, die venerifde Krank: 
eit, bringt die monatliche ten De in Drdnung und 
  
    
    
   
  
  
  
  
et die Fruchtbarkeit benderlen hlechts ner, den 
Echmwangern und Kinddetterinnen Fanın SEN (a votz 
  
  
züglich empfohlen werden, auch vertreibet fie die Mürz 
mer der Kinder, Das Glas von ı Loth, nebfi dabı9: 
gefügtes deutlıches Berichtzettel 12 fl. 
6) Mufrichtige Harlemmer Del, das Glas zu 8 fl. 
Wie auch karke Bifchof-Cifenz das Glas von 2 Loth 
ju 4 Bouteile Wein, 8 Bl. ; 
maleichen ein probates Mittel zur Vertreibung der 
MWanzen , das Glas 8 fl. N 
DI Serhbard Philipp Shlich, oben in der Becker: 
7) grube, find, um die dadeygefesten Preife, folgende 
Föfliche Aranenen zu Daben, deren unfehlbarer Nugen, 
durch den Gebrauch, fehr bald erprobt feon wird. 
1) Ein Wilttel wider Auszehrung. Diefe Medizin bes 
feat aus 4 Zheilen, Der Preis davon if 10 mb, 
2) Sin aus 3 Zbhellen beffehendes Mittel wider NIut: 
rerbefchwerde, wovon der Preis 9 mE if, 
3) Ein aus 2 Theilen beffehendes Mittel wider veißs 
fende Sicht, welcdes 5 mıf Foßet, 
4) Ein Mittel wider weiffen $luß, welches Jauch aus 
z Tbeilen befeht, und ı2 mE Fofßtet, N 
5) Ein aus 4 YArtiteln beffehendes Dıttel wider die 
Rolf, davon if der Yreis 8 me, 
6) Ein Mittel wider Sruhlwarzen, vder Zacken', 
welches aus 3 Theilen deßeht, und wovon Der 
Preis 10 mE if. 
7) Ein Mittel wider Entzündung der Augen, Diefe 
ıedizn defieht aus z Tbeilen und Fojiet 10 mf, 
Die Drdnung, wıe die Theile der Medizin nach einander 
zu gebrauchen fird, ıf durch Mummer bezeichnet, und 
jedem Zheil eine Borfchrift des Gedrauhs SAN 
Om Dane Des feel, Schıffers Mıdaei Zarder MWwe 
fine annocd) zu haben; gauze, halbe, viertel und ach: 
voofi zur 4rfen Ziehung der 42ßen Copenhagner Lofs 
R 45 Wit, das Loos durch alle 5 Clafen, ferner, 
auıze , halbe und viertel Loofe der 58fßen Schweriner 
Lotterie 2ten Ciafje, Davon das L00s 29 WE, 4 fl, durch 
alle 5 Clafien beträgt; umgleichen ı ganzes und z viertel 
£vofe zur sten Clafe der Generalıtäts-Lotterie, 
n dem de annten Haufe in der Königkraße zwifchen 
der Wahınzund Egidienfiraße, if gegenwärtig fri: 
{mes Celturmafker die Kruke 1451 zu haben, 
CQrifihe Mecklenburger Bettfedern, morunter noch die 
2) Duhnen, ud billiges Preıfes fowohl in Partheyen 
415 den Mleinigteiten zu verfaufen, 
es Dem dekanuten Haufe mıtten in der Beckergrude 
En ganz nei Derfertigte Betten zu ıundz Sorfonen 
ju baben, . : 
Sy von dem Fönigl. preufifhen HofsMedailenr 1006 
—- auf den in Bajet Ai Preupen und dev franz 
zdüfchen NRepubkiE gefehloffenen Frieden verferligie 
Mredale, if in fehr (hönem Gepräge, nedf dazu gehötız 
gem Etui für 3 C@ our, bey nur zu haben. Aldenrach, 
SE ‚fchönes, feines und jefies, gebleichtes Leın In vers 
biedenen Sorten, 3, Z und & dreit, ik In einem 
befanuten Haufe in der Beckergrude zu haben, 
ine große und fichere eiferne Geidlade if billigen 
Preifes zu verkaufen, 
m billigen Yreife find gute Scholen zu verkaufen, 
wovon im Addrefhaufe das Nähere zu erfragen. 
€ (eher eine falß neue und brauchbare Delpreffe zu 
verFaufen. Liebhaber Fönnen feldbige täglich in der 
großen Burgfiraße im Steru In Augrnichein nebmen, 
SE jemand gute Dachpfungen und Holfter, gute 
Berfchahlbreiter nebft alt Bauholz benörbiget {cpır 
der beliebe fich zu melden ken I. $. Clemenz. 
DI jemand folte einew %mwendund adftedhen woden, 
fo Fünnte man ibn einen SÄHTeEr Dazu Anmweifen. 
    
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.