Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

von allerhand Sachen, 
  
  
beckiche Mnzeigen 
ndthig und nüßlich if, 
VBA m el 
  
g4Bfte8 Stück, Mittwochs den 17. Juni 1795. 
Dem früh entfchlafenen Menfhenfreunde Hornung, 
DE At 
Warum entfhlummern die Guten, bie filfen heiligen Menfchen, 
Ehe der Abendftern Fündet die fehwärzere Nacht ? 
Enden den YPilgerlauf in rafcher männlicher Stärke, 
Hören des Kodes Ruf, finfen ins offene Grab? 
Sat die Erde für edle Sulen nicht Iabende Quellen? 
Hit nicht BVerbienftes Sranz, fpätefter Lebensgenuß ? 
Zähler die Zunft der Söhne des Lichtes fhon viele Genoffen? 
Sind fie nicht Engel des Volks, Sterne in düjfterer Nacht? 
Reift der Menfchenfreund fo frühe zur Lohnenden Gyndte? 
Bricht ex nur dort die Frucht von der gefireucten Saat? 
Dber enteilt der Fromme des Schicffalg herberem Wehe? 
Mollt” ein fpißiger Dorn, rigen den ficheren Fuß? 
Köfe Berkläurter! den Deinen dies undurchdringliche Nathfel, 
Alch Dich umbüllen ja Leichengewänder und Sarg. 
Kehre zurück, ad Fehre zurück zur weinenden Menge; 
BGreife füllen die Gruft, Kranke begebren den Sarg, 
Mein das Veichentuch umfehlinge meine Gebeine ! 
Beffer Du Fehrteft zurück, zu der bekümnterten Schaar. 
Du nur fileft allein der Wehmuth nagende Schmerzen, 
Die in der Trauernden Bruft tddten den Freudengenuß, 
Drhkke den Baterkuß auf des Sohnes blühende Lippen; 
Reich ihm die fegnende Hand, hımme den Thränenerguß! 
Ha er trägt Dein Bild, der fehöne freundliche Knabe, 
Hat Dein menfchliches Herz, reichet dem Armen die Hand, 
Kehr” ach Fehre zurüß und zähle die thränende Menge 
Der Du Vater wart, fegnender Vater und Freund ! 
Did) beweint fie nicht: Du bift ja frühe vollendet, 
Schläfit den fürfeften Schlaf, den nur der Menfchenfreund fcbläft. 
MUcdy e8 find Zähren der feidenden Noth im Auge der Wittwe, 
Die bey fpürlicher Koft hungrige Waifen verforgt, 
Brennende Zähren geweint von Kindern, Münnern und Greifen, 
Deine Werke find lang noch ihr Abendgefpräch, 
Minde den Mirthenkranz du gebefferte dankende Jugend 
Um des Entfeclten Stirn! Weihe Ihm Leben und That, 
30g Er bi nicht zur Religion, zur Mrbeit und Freude? 
„War nicht Scin Arbeitshaug Tempel und Schule zugleich ? 
Sieh” Er bannte den Müffiggang, die Seiffel der Menfchheit, 
Hörderte Meiffige Hand, Bürger ur regeren Kraft, 
‚Höre der Deinen SGelübh, „, wir wallen die Pfade der Liche 
Seben fo menfehlichfjbhön,  fkerben fo friedlich wie Du !!“ 
"A EN 
deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
S. 
|
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.