Full text: Lübeckische Anzeigen 1795 (1795)

  
® Babe mich entfchloffen, auf Oftern eine Lefegefel- 
$ ei für die Jugend anzufangen. Dieienigen Yeltern, 
elche für ıbre Kinder daran bei nehmen wollen, bitte 
ich, es mir ie eher ie lieber anzuzeigen, damit ich mit 
der Anzahl der anzufcbaffenden Bicher darnach meine 
Linrichtungen treffen Fann. 315, €, €. M, Kand, 
ei junger Kandidat, deffen Abficht es if feiner ge: 
liebren BVatergadt nüzlıch zu werden, Lwünfcht In 
Ben Anfangsgründen der Deutfchen und franzöffchen 
Eprache, ‚in der Gefchicht, Naturleyre uud Mathematik, 
mie auch iu den übrigen fhönen Miffenfchaften, Nefetit 
und Moral, befonders In den Grundlehren der Meligion, 
Anterricht zu geben, Deswegen empfichit er jch einem 
geehrten Dubliko befiens, 
SO Tredern madıt einem geehrten Publikunı 
C bekanrt, daß fie gewilliget ıfk, Clinge Stunden 
hinter einander in ihrem Haufe Unterricht im Sticken 
zu geben, Sollten fi junge‘ Damer dazu finden, fo 
werten fie aebeien Lie Bedanaungen von ihr zu vernehmen, 
em 1500 Wit. als Ycheres Yfandgeld auf Dfiern 
in einem Daufe zu belegen, 
S ftehen 1000 ME, vorräthig, die als erftes oder ficheres 
MYfaudgeld auf Drlern oder Yohannis zu belegen find, 
X einem Haufe werden auf Oftern 400 m& ficheres 
Yfandgeld gefucht. 
Stierbfälle, 
$)' es der göttlidhen Borfehung gefallen, meine 
geliebte Schwefter die verwittwete Frau Canzs 
Fey Directorin Taddel gebohune Ritter, in Roftock, 
anrt 25. diefes Monats, nad) einer Stägigen [chwes 
zen Brufttrankheit im 79 ten Jahre ihres Alters 
durch einen fanften Tod in eine beffere Welt zu 
verfeben; fo habe diefen für mich empfindlichen 
Sterbfall den hiefigen Verwandten und Freunden 
der Wohlfeligen , unter Berhistung aller DBDeyleidss 
DBezeugung hHiemit bekannt machen wollen, 
Seel, Ludewig Menge Wittwe, 
Dr Herrfcher über Leben und Tod gefiel e8, 
meinen im Seben geliebten Ehemann, Chris 
fign Carl Rechlin, nad) einer langwierigen Krantz 
eit, am 27ften diefes, im s8ß en Jahr feines 
Gens, in eine beffere Welt zu verfrßen. Unter 
erbittung aller Beyleids DBezeugungen mache dies 
fe® meinen geehrteften Sreunden und Verwandten 
bekannt, engel Catbarina Rechlin, 
gebohrne Zlanden, 
ur fanften Ruhe des Srabes entfchlief am 26, 
März, Abends 10 Uhr, des feel. Jobann Da« 
niel Earfiens nachgelaflene Wittwe gebohrne Putt: 
ferden, im 78ften Jahre Ihres Alters, Soiches 
machen Hiedurd) bekannt 
fämtliche Anvermwandten. 
He-und jede, weiche au den Nachlaß des verforbene 
+ Bürgers und Su hemahtng Ace NOTEN 
einige Anfprüche zu baben vermnreinen, belieben fich ins 
nerba 5 14 Tagen Aa deffen nacdhgelaffenen Wittwe ın 
Dir Dasit St, Jacobi zu melden. 
Do Seel, I. g. Riemann Wwe. 
  
ES wird hıedurcdh bekannt gemacht, wie Man DON 
Flachs vieles und gutes Garn (Mpinnen faun, 
1) wird gezeigt das rechte gewöhnlidhe Spinnen, 
2) das recht und links Spinnen, 
3) das gefhminde Spinnen , 
% mit 2 Fäbden zu fpinnen, A 
uch wird gezeist, wie man mit einer Spintel das 
aBerzärtlichfte und feinfte Garn, beffer als auf eın Spinrs 
ad, fpinnen Fann, und wo es möglich if, des Tages 
32 bis 14 Loth Garn zu fpinnen. Wenn das Flachs hart 
ift, Fann man (olches weich und zart machen; auch wäre 
es Beffer, wenn man Flachs nach Berechnung einer ge: 
wifen Zahl Garn, und nicht nach Gewicht, fpinnen 
Jäßt; es if genauer zu berechnen, wie viel Garn In ein 
Schock Elle Leinwand fern muß, und es if von großent 
DAUERT O0 für die Nusgeber als für die welche 06 
beiten. 
Derjenige, fo hierin unterrichten win, if anzutreffen 
ben dem Hrn, Hermberg in der Heinen Gröpelgrude, 
Se Frau von gefegten Sahren, weiche noch in Cons 
dıfion if, münfhet wieder auf Ditern den Herts 
febaften, ben Kinder oder auf irgend eine andrre Art 
anzufommen, . ag 
ier Wochen nach Oftern wird aldier ein guter Knecht 
im Dienft verlangt, 
$ wird ein Mädchen von gefegten Are verlangt, 
welche gut näben und wafchen verliehen muß, 
in Burfche von guten Neltern, weicher gut rechnen 
und (chreiben Fann, (ucht bier ingondition zu Fommen, 
Site ein Burfche von guten Yeltern Neigung haben, 
bey einen: Mundart in die Lehre zu geben, Der 
Fann im Addreßhaufe nähere Nachricht erhalten, 
ex TDerfon wünfchet als Haushälterin In oder auffer 
der Stadt ben Herrichaften Condition zu haben, 
„ch zeige hiedurch on, daß mein bisheriger Laufdur: 
{de, Zobann Chriftian Grundgreiff, nicht nıcht 
in meinem Dienfie if, N 
. 8. Wiemeyer, Pred. 
Sie Nicolaus oh er erfuchet einem 
eden, obne haare Bezahlung auf, feinen Namen 
nichts verabfolgen zu laffen, weil er feinen Schiffsiun: 
get feiner Dienite entlafen. 
KH der Feuersbrung ın der Fleinen Burgfirade find 
= aus einem Haufe verfchiedene Mobilien ausgetragen, 
welche bis auf 3 filberne Chlöffeln und ı fild, Theelöfiel 
der Eignerin richtig wieder zu Handen gekommen find. 
Dian erfucht nun den redlichen Sınder, erwehnte Löffeln 
im Addrdfbaufe gegen sine billige Belohnung abzugeben, 
(ital Yrend ern von Bremen, führet das 
& Schiff, Speenlation, liegt bier auf Boutdeaus 
in Laden, und wird mit dem erfien , für neutrale Nech- 
zung, mit freven und unverbotenen Wanre:, von Hier 
birecte dahin abgehen, Solten ein und andere Herres 
Kaufleute einige frene Waaren dahin, wie auch nach 
Eifingneur, zu verladen haben, fo Faun Capitain 
Wiering noch einige Laften Güter AT Das Ni: 
bire ıf zu erfahren bey „3,7 eng, 
Sor WR. D. Men, gedenke: mit feinem Schiffe, 
die Sinigkeit, unter rubifcher Flagge, nach St. D 
ee: 
a Or Ken und wird zu aNererft dabin 
abgehen, Er empfiehlt fich den Herren Kaufleuten defens, 
ach-St, Betersburg gedenket Adolph Ainrid 
u Gr Aa60(Cer Dlaaytn N 08 De EM N. & Un 
nter Tußi Re, zu alere gehen. € 
pfichit fich Den Herren Kaufleuten beBens, A 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.