Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

  
SD neye Ratbhs: Segung vom 23. Febr. 1793, 
ift abgedruckt zu bekommen bey dem NRathss 
S. 5. 3. Rombild, 
Yjnrede, gebalten in der A zur Weltkugel an 
den Gr. Mir. £, S. von Schn. , den Armen 
zum Deften für 2 El. zu haben bey dem NRathss 
buchdeucker S. 5. 3. Rombild. 
Sn Cbriftign Gottfr, Donatins Buchhandlung 
ift xu befommen : ) 
THESE : Heber die Unzufriedenheit mit unferm 
Schidfal, 
®irtaners politifche Annalen, 4tes Stück, 
Die Einfiedlerin aus den Alpen, eine Monatsfchrift, Ir 
Band _ır Heft, von Ehrinann. A 
Flora, Eufölan6 Töchter geweiht, eine Monatsfchrift 
ar umd 2ter Heft. 
MWöchentliche gemeinnükige Nachrichten von und für 
Hamburg, 1608 Stüd, : N 
Die wahren Mechte der Menfhen, ein gemeinnügiges 
Sournal, fer Heft. 
Aen dem Buchbinder Völkers in der MWohmfrafe, 
wie auch in deffen Laden auf St, Marien Kirchhof, 
if angekommen und zu haben: Line Widerlegung 
der Schrifz des Schaufpielers Zerrn Schmidr, Yabh: 
rung für den Ropf des Verfafjers von dem Auffage 
Aibecker Theater ; welche fich im gten Stücke des 2ten 
Tändchens , der bekannten Wochenfchrift : Wahrung 
fürs Serz, nebft andern intrefanten Auffägen befindet, 
Sıu.ch find wieder einige Cremplare vom 4ten Stücke, 
Yun der gedachte Auffag vom Lübecker Theater de: 
findlich, angekommen und für N zu haben, 
Ferner Fann derfelbe an einen 
tuchdrucker 
  
  
iebhaber, die nachges 
Yafıcnan Werke des Königs von Preufen Friederich 11. 
ale Ebit on, 15Wände, gebeftet gegen 18 m& bacr in 
gr. Cour. liefern, 
Den in der Wbfiraße in dem bekannten MON loc 
Hufe if We haben: vecht gut Mockenmehl, wie 
Aud) dieyericn beffes Waizenmehl, das Lpf, ı Mt. 81. 
au fı28. und ı Mi, 14 ß. Imgl. weifgebleichtes 3 und 
Sbreites Hausmachen Lun, und ale Sorten Schürzenleiu. 
HS Calper Gerhard ter il unter dem alten 
Zolen bey Dühlenthor , find fette gemäfßtete 
Kubhnhanen und Hüner, auch fett gemäfßtete Kapaunen 
und fette Enten für billigen Preis zu haben, 
en 17, Zecferorh in der Eleinen Burgüraße über dem 
Vockenhofe ind ganz frifche hollandifche Yufern 
für dıllıgen Preis zu haben, N N 
DD Sıube oben ber Fifchfraße find ganz frifhe hol, 
Yufern ange ommen, und um billigen Preis zn haben. 
Ho Keuter in der Wahmftraße find ganz frifche 
große und mittel Holland. Auftern zu haben. 
ed Schwarz ın feiner Bude oben dem alten Schrang 
X End {vifche Yufßern und NMeunaugen zu haben, 
  
und Kammer, mit oder ohne Mobilien , an eıne 
Nzelne Perfon zu vermiethen, und Faun gleich oder 
auf Dftern bezogen werden, _ 
N einer guten Gegend if eine Stube und Kammer an 
S eine einzelne Perfon, nt oder ohne Mobilien zu 
vermiethen, und: Fann gleich oder anf Dffern bezogen, 
werden. . 
Y einer gelegenen Wegend der Stadr if eine Etube 
? 
pin Haus in der Düffenfiraße a 
Chat e Kelch beiten: U 
if eine der beffen Frauens-Kirchenftele: S 
€ Marien, und eine dergleichen AERO Si 
D NEE ee Graf 
cn In Der Coidienfrafe ik eine Stube, Küche, 
Kammer und Keller, glei 
vermieden N Oh DE oder auf Dftern zu 
en in der Hürfrafe if ein Saal zu vermisthen. — 
DO Yuch it Ddafelbft ein Keller zur Ahiethe, 
Todesfälle, - 
3% fanften Ruhe des Srabes entfchlief mein 
geliebter Vater, Jürgen Michael Sstooß, zu 
fleinen Sarau, in einem Alter von 92 Jahren 
4 Monat und etlichen Tagen. Diefen Verluft 
mache ic) allen meinen Freunden und Berwandten 
hiemit bekannt ans %iniicdh Staoß, 
ES gefiel dem großen Gott, am 25. diefes meine 
innig(tgeliebte Schweiter, SJurgfer Anng das 
tbaring Woigten, auf HaafensHof, in ihrem 72, 
Lebensjahre von dierer Welt abzufordern. Diefen 
beirübten Zodesfall Habe ich Hiedurch allen meinen 
Freunden und Verwandten bekannt machen wollen. 
Morig Peter Voigt, 
ventag den ı, Marz bin ich gewiliget das ruthe See: 
$ oder März:Bier zu braucu, das Yaf a 10 MA, und 
gutes Schifrsbier a Faß 4 ma. Wem davon gefällig, 
der Fann mit ganze, halbe und viertel Faner bedienet 
werden. 5. Minlos, 
es. Uilfen in der Sıfcheravube. 
Aa den ı März din Ich gewilliget das rothe See: 
oder Maätrzbier zu brauen, das ap a 10 ma, und 
gutes Schiffsbier a Faß 4 m&. Wem davon gefällig, 
der Fan mut ganze, Halbe und viertel Faller bidiemet 
werden, „5. Sürftensu, 
. „Unten in der Sifchergrube. 
Cyan Zinrich Zsefft in der Engelsgrude, it gez 
williget den ı, Marz das rothe See: vder Marz: 
bier zu brauen, das Sab zu 10 Mit, und Schuffebier 
das Faß 4 ME. Wenn jemand was. davon gefällig, 
der a mit ganze halbe und viertel Käfer aufgewartet 
werden. : 
<Ereytag den 1. März bin ich gewilliget das rothe See: 
oder wrarzbier iu Drauen, das Saf zu 10 BVE. and 
Coifisbier das Fa Wit. _ Suchhaver Kann Ich aut 
ganze, halbe und viertel Fäfer bedienen. . 
I. WW, Stechenbaur, 
m Freytag den ı, Marz werde ich das doppeit Bier 
brauch, Das Faß Bier zu 18 wik. und Schiffsbier 
4 ME. Lichbaber Fönnen mit ganze, ‚halbe und viertel 
Hafer bedient werden. Zochim gınrıch Spiller, 
SD‘ ich jegr von allen Sorten neumodif;he Syiegeln 
verfertige und Den mir zu fehr billigen reifen 
zu haben find, (o mache folches dem geneigten YuSlikuun 
biedurch bekannt, und bitte mich mit toren Dufpruch 
zu beehren, ‚ Job Chrift, Wolf, 
Spiegelmacher in der Hürfraße, 
D Dfiern find 1200 und 1800 MA Erfiegumd fcheres 
Pfandgeld zu beiegen. 
; Anhang
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.