Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

AA ho 
SG: 
m—mm«n»oIo————— 
  
Mnhag zum goftın Stüc der Qubeck, DMnzeigenn 
den 11, December 1793« 
En de Iuce, ine volatilifche Efjenz in gefchliffenen 
‘ Fräfchgen, 19 bald man He ricchet, To Belebt fe Die 
fchwachen Geifter und fchärft die Gedanken. Au Dhumachs 
ten und Hupochendrifchen Krankheiten if ie das bilte 
Mitkel, das man gebrauchen Fann, Das Siafchgen Fofet 
2 Su N Hrn. Chrıft, Seinr, Gdldelius fel, Wittwe 
in Lüdeek, 
Dafelbft if auch zu haben die beftfe Sorte von dem 
ächten Sroughtonfchen Elirit, das fo fehr beliebte Ma: 
gen:Litter aus London, welches die Duinteffenz von alle 
Dittern Tngredientien und für den Magen das befie Mittel, 
(E ftärket denfelben, treibet alle Blähungen und Winde 
aus, und macht guten Appetit, Das Glas 10 fl. 
Da Joh, Peter Schulz In der Sleifchhauerfirafe 
find freifche angekfonunene Petersburger Lichter von 
allen Sorten von 5 a 10 St. aufs Pf. InKifen von 5 a 
6 fpf. a 5 ME, und in größern Kiffen a4 ME, 12 fl. zu 
y £. 3. Ciemeyer in der Mühlenfrafe find frische 
auftichtige Zantifcke Corinten a Pf. 7 fl. aufrich: 
g 3 r Habnbutten af. 6 BL und friichen Nüru- 
beraer feinen ®rics zu bekommen, 
De dah gut gefalzene Schiwedifche Heringe, werden 
  
  
Yaftweife , und auch ben einzen Tonnen, für Dullige 
reife verkauft, Den Kriedrich Edler Inder Fifchkraße, 
a Fabrifant D. W. Kufau unten an der 
Sijcherarube vechter Hand auf dem 2Ee1 Sanl, an 
der Zrave, find diverfe nıoDerne feidene Tücher, 3drätig 
daummollene Striunpfz, couleurte und gefrreifte Mans 
<hefter, feidene und baumwollene Wefiku , dlau und 
weiß Bett:Harchen , und Futter:Parcken , fen und 
ordınair Plüfchen, wie auch Engl. Sobien, für billt: 
‚gen Preis zu verraufen, 
NH junge getrocknete grüne Erbfen, Bohnen, Verl: 
4und türtifche Bohnen, wie auch alle Sorten Brief: 
Dblaten gefällig, der Fann fie zu einen billigen Preis 
bekommen bey I. €. Rroeger, 
e if wiederum in dem bekannten Haufe mitten in der 
> Bederatube befte und mittel Sorte Sutterforn um 
Dilligen Breis zu haben; auch iftallda eine Parthey befe 
Sorte Krollhaare zu Faufen, 7 
nu dent bewufßen Haufe Der Dbern Vohannisfraße find 
wiederum neue Cattung angekommen 4Nd in ganzen 
und halben Stücken von etwa 15 oder 30 Ellen zu haben; 
auch Fann man dafelbft, in biligen Yreifen, Koffer mit 
Schlöffer, die aus Rußland zurück gefommen find, Faufen, 
HH uU. S. Michelfen in der großen Gröpelgrube , an 
der Nofenfraßen Ecke, if zu haben; gelbe Stop: 
pelbutter ben ganze, halbe und viertel NEST a Opf. 
5 ME. 4 fl. fein Nockenmehl a Faß A eine Flachs: 
hode a Lpf, 20'817 feinen Dortovifo a DE. $ fl. 
ann jemand Eurzes alldier gemachtes Brau Malz 
DenÖöthiget (eya foNte, Eann den Verkäufer im Ad: 
dreßhaufe eirftagen. % 
en ochim Chrift. Schabbel, Kuchenbecker in der 
Hürfraße, if je MWaipenmebhl, a Pfund 13 fl. 
und 3 BL, in diesel; ua SE SAL Und ı ME, 4 Bl, 
auch Kockeumebhl a Faß zu ı1 fl, zu haben, St erfuchet 
am geneigten Zufprud, 
  
inige hübfche aofdene Dames-Uhren find um biligen 
Preis zu verkaufen, N 
She einen guten Damespelz mit Zobel oder 
weigen. Brebin befest, abzukehen haben, Der Fann 
den Käufer Im Addveßhaufe erfahren, 
DH Schifrer PA Auıwich Wulf in der Engel: 
grube find Migaifhe Butten zu haben, 
HH Grödnning in der Wahmftrafe, auf der Ecke 
vom Durchgang, in gutes Marzbier zu belommen,. 
Todesfall. 
Di am ten diefes erfolgte Aofterben meines 
Vaters LTicolaus Heinrich Robhrdang zu 
Kareburg, ins 74ie Yahr feines Alters, made 
meinen geedrteften Verwandten und Freunden etz 
gebenft bekannt, Heinrich Robrdang, 
„ Mufikalifde Unzelge, 
Da Liebhaber: der Mufik mache ich hiemit GeFanut, 
) daß ich hier mit cın volfändiges Gortumeant Muji: 
Falien angefomuren bin, Sch fühmeichle nur eINcS ges 
8, da id > des feit einiger 
? ı Compouiften un Gtid) herz 
quggefommen behge, und Ddabey die billigen Dreife 
haite, Mein Logis if in der Furzen Ndniglraße dey 
rt. Soc, Sch werde mich micht Langer als Dis Den 14, 
Decenb, bit halten. Palarzje, 
Cgn der Mei e if Die erfie Etage eines wohlbes 
a Tanuten Haufıv befichend aus einen (du verzierten 
aual, einer Stube und Kanımer nedft Alkove, untl und 
Ddne Mobilieh fogleich oder auf Weihnacht zu vermicthen, 
nr Fünfbaufen ur cın Haus zur Dilethe , welches 
gleich oder auf Weihnachten bezogen werden Fann. 
U in der Beckergrube if ein großes und bequemes 
Zimmer nebft Kammer auf Weihnacht zu vermiethen. 
Cu der St. Annenfiraße auf dem alten hanndverfhen 
Pofthofe ik ein Zimmer zu vermiethen, und Fann 
4 Wochen nach Meihnacht bezogen werden, 
ee“ der beiten Frauenfielen zu St. Yıcobi nahe bey 
der Taufe, IF auf Weihnacht zur Halfte zu vermiethen. 
Se: ‚Haus In der Hındfirafe, worin 3 Stuben, 3 Kam- 
mern, 4 geräumige Böden, Zuhche, Keller und 
Hofplag, if zu vermiethen, und Fann auf Weyhnacht 
Gezoyen werden. 
Se if eine Bude ın der ESngelsarube an der Straße zu 
vermiethen und fann auf Wenhnacht bezogen werden, 
Cu der been Gegend der Stadk nahe am Markt, if 
x) ein Zimmer und Kammer nach der Gaffe, mit Mo; 
bılien, an eine Mannsperfon zu vermiethen, und Fanız 
glcich bezogen werden, — Yuch if dafelblt ein großes 
KieiderfchranE zu verkaufen, 
Qi Communionduch, Fönnen die Subferidenten 
jeden Wormittag bey mir abfordern; au Fann id 
noch einzelne Eyremplare das Stück für 8 3 erlaffen, 
wenn man fich dald bey mir meldet, 
Yiemeyer, rd. 
  
  
     
   
    
   
  
  
  
  
  
.S find in einem Haufe-400m& Tour, als erfies Pfands 
geld belegt, diefen Weyhnachk zu verfaufen,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.