Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

5 ZOTAC SEN EL Sa Di 
m Montag den 4. Novemb, fohen auf dem Guthe 
Mondeshagen im Lauenburgifchen, eine Meile von 
Magedurg und ı% Meile von Lübed, verfchiedene 1n0: 
derne Mobilien, a!s: Schränke; Tifche; Spieltifche 
von Mahagoni Holz; ein Kanape und dazu schdörige 
Stühle mit feidenem und leinenenr Neberzug; diverfe 
andere Stühle und Lhnftühle; ein großer Spiegel In 
verguldetem Rahm, nebft dazu gehörigem Tıfdh mit 
wmeiffem Marmor Blatt; verfhiedene einfchläftıge Bett: 
fehlen mt Gardinen; Kupferfiche; Gipsfguren; Dil: 
<herrepofitorium, unten mit Schränke und DBehaltniß 
verfehen; cu mit Nußbaumholz belegtem Schreibtifch; 
ein Clavier ; en drauchbarer Stubhlwagen; eine Mangel 
und eine Preffs ; Imgleidhen einiges Küchenveräthe 1c, 
gegen baure Bogahlung an den Meyfkbietenden vertauft 
merden. Ka: fliebhaber wollen fich Morgens 10 Uhrt 
dafelbit einfinden A ® Sein 
Bi pP Dres Mittwe In der Glockengiefferfirafe ud 
zu der ıo7fen Hanıb, Lotteren, fo Den 11. Diuv, 
gezogen wird, noch ganze, halbe, viertel und achtel 
£olic zu baben, 
m Haufe des Schiffer? Michael Zarder an der 
Zrave ohnweit dem Wu‘ hjtege, And ganze, halbe, 
wiertel und achtel Loffe in der neuen 1070en Hamburger 
GStadt-Lotteren, darin das größte Gewinn 100,000 ME, If, 
zu befommen. : 
ur 107, Hamburger Stadt-Lotterie find ganze, halbe 
3 und vierter Loffe a 50 m pr. Loß au haben ben 
Olojffohn Wie. In der großen Perersarube, 
en Liebhabern fhdner und merkwürdiaer Medaillen 
dienet zur Nachricht, daß von der_Einnahrız von 
Mainz, noch einige, wo auf der einen Seite das wohl: 
getroffene Bildung Sr. Majefiat des Intregiereni en 
Königs von Preußen und auf der Gegenfeite die Stadt 
aratıa, Worauf Der fchmebende Wrcupifche Adler Blige 
fchleudert, von dem fehr gefchıcekten Kdmal, Preuß. Hof: 
Medailleur £008 In Verlin verfertiget, das Stück 
a3 ME, 12 fl. Cour. deu mir zu haben fürd, 
N Aldenrath. 
ES ift eine Parthen Gefäße, zu Anlegung einer Kram: 
bude, für billigen Preis abzufechen, 
Se" englifcher und deutfcher Sattel mit Zubehör find 
zu verFaufen. N 
( nt jemand einen Feichten und vermablten Flecken: 
agen abzußechen. ut . . 
I eine gufe wohl conditionirfe vierfigige Kutfche 
zu verFaufen hat, der beliebe fich im Addrefcom: 
toir zu melden, S 
NZ jemand Furzeg aUldier gemachtes Brau Malz 
bendthiget feyn foNte , Fann den Verkäufer im No: 
SENT ten, der. OaudRrafe, Andi 
ey Mercker oben in der Hundfirafe, find /frifche 
MAußern und Krebfe zu haben. Efräfch 
MA" der Trave ben der Clementstmwiete ik eine Diehle 
und ein Raum zu vermiethen, fo gleich belegt wer; 
den Fönnen, 
A der St. Yacobi Kirche if eine Frauenfelle, No. 47, 
nahe ben der Kangel, zu vermicthen, Nahere Nach: 
Tıcht if bey $. I. S, Schaffner zu erfragen. 
De ginrich Brehmer in der Fifdhergrube, in ge: 
D 
  
  
mwißiget den zten Novemb. abermal das rothe See: 
er Drärzbier zu brauen, das Faß zu II ME, und gutes 
Schiffsdier das Faß zu 4 ME. 8 N Liebhaber Fann (ch 
mit ganze, halbe und viertel Faller bedienen, 
a 
EBENEN En Sale 
  
Sterbfälle 
Sur und ruhig entfchlief den 27fien, Abends 
um 6} Uhr, unfer geliebter Vater Zobann 
Peter Schreve im 6often Yahre feines Alterg, 
Sroh und zuverfichtlich fahn feine Augen zum Lande 
des Friedens hinüber, als er betend feinen Seift und 
uns dem Vater unfer aller anvertrauete, Diele Ve: 
(tigkeit im Glauben lindert unfere gerechten Schmers 
zen, Wir alle fegnen feine Arche, und find der 
Theilnahme unferer Berwandten und Freunde, 
denen wir diefen empfindlichen DBerluft hHiedurdy 
bekannt inachen, verfichert, 
Sämmtliche hinterlafene Kinder. 
(je gefiel cs, meinen geliebten Ehemann, 
29 Sihiner Carl Magnus Riemann, am 
26ften Dıtvber, nach einer Drußikrankheit, m dem 
4often Yahre feines Lebens, zu fich zu nehmen. 
Soiches hade ich meinen gechrteffen SGönnern und 
WBerwandten hiemit bekannt machen wollen. 
Satbarina Margareta Rielmann, 
gebohrne Steinfeld. 
Cxn ein Haus und Hof nahe vor dem Thor werden auf 
a fern 2800 ME, zte6 Pfandgeld gefucht, 
in als zwentes Pfandgeld Leicgter ofen von 1000 
€ Eour. zu 4 pr. Et, m noch auf Diefen ana 
Kermin zu verkaufen 
  
  
  
a ich bereits feitein’gen Tahren das Zutrauen eines 
verehrungsmwürdigen Pudfikums, durch Operation 
der Leuchdörner, much zu erjveuen habe: fo empfehle ich 
mich aufs neue Damit, wie auch mit Säubderung aller 
Zahzfehler, fie udaen vom Brande, MWeinitein oder 
fonfiige Säulmfje angegangen feyn, ohne felbige um gez 
ringjfcı zu befehadigen ; auf beliebıgem Merlangen plom: 
bir? ich die Zahue muf Gold oder Bley, ohne Schmerzen 
3 verurfachen , fo, daß folche völlig wie gefunde Zähne 
zu g brauchen find; auch erbiete ich mich, Zähne, mit 
oder ohne Federn, von ı bis 8 Stück nach der Meihe 
einzufesen, welche die nämlıchen Dienfte leiften wie die 
Naturiichen, und diere völlig gleichen, auch Fönnen da> 
mit alle Speifen, ohne Befchwerniffe oder Furcht fe 
wieder zu verlichren, genojjen werden. Zur Confervas 
tion der Zähne uk bey mir ein approbirtes Zahnpulver, 
die Schachtel zu ı ME. Cour, zu haben, welches jeden 
Hülfsbedürftigen empfohlen werden Fanın, da es das Zahuz 
fleisch Feinesweges fchadet. _£Zevin Philipp, 
„wohnhaft in der Fleifchhauerfraße 
gerade über dem Knochenhauer Amthaufe. 
enjenigen Perfonen, die fich fernerhin meiner Beh: 
bülfe Im Lazvement geben geneigtelt bedienen wollen, 
empfehle ich mich dazu ergebenft, und zeige zugleich an, 
daß ıch nicht mehr auf dem Doms: Kirchhofe, fondern 
jegt dey dem Korbmacher RIück am Pferdemarkt wohne. 
N LE, PDaullen, 
   
  
Sr Perfon von gefeßten Yabren, die in der Küche 
und in Handarbeiten wohl erfahren. if, wünfchet 
gerne-als Haus: oder KammerJungfer engagirt zu wets 
den. Sie Fann ihre Condition zu jeder Zeit antweien, 
EA 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.