Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

  
a AN ETNG SMS ES EEE NEE 
nhang zum ofen Stüc der Qubef, Anzeigen 
‚den 37. Auguft 1793. 
  
Bon der: ; 
Anleitung für Raufeute zur AbPhrzung ibrer De 
rechnungen beym Warren = und Wechfe del 
Edunen die heftelten Eremplare gesen El 
Scheine oder uitung empfanaen 1 
    
        
    
  
Merk etwas £ F gemorden if ı m 12 {X zueuck ger 
nommen werden. Nuberdem find Sremplare zu ı mä 1218 
zu erhalten, BRampFe, 
  
YH“ dem Buchdinder VdleFers ın der Wahmfirake 
- Sowohl als in deffen Laden auf Marien Kırchhofe 
wird ı UNE. Cour, PrAnumerarion Angenommen auf 
das ıfte Auareal Ciner neuen YWochenfhrift , Unker 
dem Litel: Der Dlumens Cranz; eine Wochen: 
fehrift für Rinder, von einem Yugend:Sreunde; alle 
Sonnabend if bey demfelben ein neues Stück zu 3uben. 
inzelne Srücke Foften 2 &. _ Die Abficht, diefer Wo: 
Denfehrift if nicht alleın der Yugend , fondern auch et: 
wachfenen ungefehrten Merfonen vorzuglich nut der Erd- 
befchreidung auf eine unterhaktende Urt berannt zu mas 
hen, zugleich aber auch Religion und gute Sitten zu 
verbreiten. Da bis jept noch Feine diefer abnlichen Wo- 
<henfchrifterfchrenen, indem fie am Ende, als ein ocrdent: 
Tiches Lehrbuch, ein Ganzes ausmachen wird: Mo fchmeiz 
elt man fich daß ein geehrtes Dublıkum diefeide mit 
eyfall aufnehmen und unterfiüßen werde, Das erfte 
ate und 3te Stück if bereits erfchienen und alda zu haben, 
7 Sterbfälle. 
en 28ften diefes Monats farb zu meiner 
größten Detrübnif mein treufer Freund und 
drey und zwanzigjähriger Handlungs Sefellfchafter 
Herr Jobann Diskamp, nach einem Furzen Krans 
Fenlager, im 63ffen KYahre feines Alters; weldes 
ich feinen und meinen Freunden Hiedurch ergeben 
anzeige. Hobann Conrad Seyen, 
D“ Herrfher über Leben und Tod gefiel es, 
meinen fehr geliebten Ehemanu, Johann 
KTicol. Chrift. Manni, den 30, Aug, Abends um 
ee nad einer 14tägigen Krankheit, in einem 
(rer von 42 Jahr durch den Zod von meiner Seite 
'und meine einzige unmündige 
Tochter in der kn Betrübhniß zu verfeßen, Dies 
fen mir Fehr Smerzhaften Berluft habe ich allen meis 
nen Freunden hiedurch bekannt machen wollen, 
-, Agetbha Catbar. Manni, geb, Befelin, 
Hat:dem Herrn über Leben und Zod gefallen, 
Meinen geliebten Ehemann, Johann Mrd: 
mann Lau, am 28. Aug. Morgens um 5 Uhr, 
den ı7ten Tag nach einer araßen VBerlebung der 
Hand und den Folgen großer Entfräftung, in einem 
Alter von 45 Jahren, in die Ewigkeit zu nehmen, 
QWittwe Lauen, geb, Keifler, 
wohnbaft vor dem Hürterthor, 
  
zu nehmen und 
Ba 
DER Förfer in Nauınbura, der füch fcbon 
durch manche A rühmlich befannt 
machte, will ein etwa ı2 Bogen karkeg Deicht: und 
Rommunicn: Bud) herausgeben. Huf (em Srfuchen bin 
ich bereit, von eben Der es hier zu haben ‚vünfecht, 
die Dorayszahlung von 8 Schilling die zum 25Ren 
Sept. anzunehmen und es gleich nach feiner Er(dheinung 
abzuliefern, T ytiemever, Mreb, 
er Herr Mector Muperti in Stade hat eine Samm- 
Iung von ausgewählten tbeologifchen, yorzhglich 
exegetifchen Programmen und Selegenbettefchsiften uNnee 
dem Titel: rheologifche Commenrationen , aNgeFüns 
dig, wovon der ENTER NOTE $ zu ı 96 für ıX 
Alphabet DE feviek fol in jeder Mefie erfeheinen) aus 
gefept if. Die ausführlichere Anzeige in ben mtr zu Lefen, 
und ıch erbiete mich, bis zu Anfang des Dktobeis Sub: 
feription darauf anzunehmen, % 
SB, W. Meyer, E, E. M. Cand, 
in der untern Beckorgrube, 
Du Michaelis fiud 3000 m& e-ftes Geld zu belegen, 
Nähere Nachricht if im Addreßhaufe zu erfahren. 
e junger Mann, der, auffer daß cr Feine Keuntnif 
der fremden Sprachen befißt,_ in mebrerean Wiffens 
haften, n.bft denen, die der Augend Unentdehrlich 
ind, Unterricht ertheilen Fan, als: ın der Matbemas 
fiE, Gefchichte, wie auch im Elavier fpiefen uU. f. W.r 
münfht als Brivatlebrer, auf Michaelis, in einem 
De e angeftellt zu werden. Uündlich Abt Ach beflere 
Rachricht hievon geben, Y x 8 
er Menfch von SAU Yabhren, der mit vorzüglihe 
AYtteflate feines MWobhlocrhaltens verfeben ik, gut 
fehreiden und rechnen, Ehapeaur frifiten und rafıren 
Fann, und die Aufmartung ben der Lafel verfieht, münz 
fihet als Schreiber oder Bedienter in der Stadt oder 
Auf dem Lande engagiret zu werden. Nähere Nachricht 
erhalt man bey Hr. Fod irı fchwarzen Löwen ın der 
turzgen Königkraße. :: 
in Mann von gefrgten Yahren, fuchet bey einer 
Herrichaft oder auf Meıfen als Miethsbedienter 
aunzguEommen ; er fpricht gut franzöfifch und deutfch, und 
Fann etwas frifirten und rafiren. K 
6 wird nach Mußland unter annehmlıchen Bediugunz 
gen ein gefchiekter Yager verlangt; wer fih Diez 
tüchtig findet und die erforderlichen Kenutnife bentt, 
der Fann im Yddrefhaufe nähere Nachricht erhalten. 
er Senf der mit Fahren und Meiten umzugehen 
N 
fommen, 
  
  
mwünfchet als Kutfcher oder Haustnecht anıus 
  
Sy UNN Sonnabend, den 24. Aug. Mittags, if im 
) der Börfe, ın einem von den Cabınetern, ein 
feiner weiffer Leinener Megenfebirnt Reben geblieden, 
Man erfucht den jenigen der ihn gefunden hat, felbigem 
gegen ein billiges Douceur im Addrefhaufe abzugeben, 
SE €. Q. Daniel Men, gedenket mut feincut 
Schiffe, die Einigkeit , unter Rubifcher Flagge nad 
St. Petersburg zu fegeln, und wird Feinen vor fi 
dahin abgehen Laffen, Er empfielt fh den ve(d.. DEriem 
SKanficuten befens, ; Ken 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.