Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

48 der Hand if iu verFanfen, eIn Haus am weiten 
Lohberge belegen, der blaue Hahn genannt; indem: 
felben befinden ih 2 Heissbare Zimmer und eine Kan mer, 
ein guter Keller, 2 räumliche Biden , eın Keiner ar: 
ten mit einer Laube, auch ff ben dem Haufe die Kıug: 
Gerechtigkeit, SFernere Machricht erthüulet der confit: 
mirte 9 achler „€, © Nordtmann. 
us der Hand oder nächfens im Schonenfahrer Haufe 
fol vertauft werden, ein MM Dir FICNEN Altenfähre 
delegenes Saus, worinn nach vornc_außer die geräuz 
mige Diele und Küche ein h jubares Ztmmer, im Din: 
terflügel cin großes neuaptitfer hagß.ar s Zumer uchf 
einen Ulcoven, unter diefe 2 gute Kellern, ım E€tanbo 
eine große Hintertüche und unter dem DHusergebäude ein 
großer Mauınz fomwohl im Tor: als Hınterhaufe And 
velte bequeme Boden; auch ıf neben an noch eine Bude 
die Jahrlıch 10 CE Miiethe giebt; ales zufammen aber 
in febr gutem Stande. Nähere Nachricht erthulet der 
beenydigie Mader . SG. D. Doyu. 
n einem 6 Meilen von hier angenehm Hegenden Fleck 
A iftein fehr bequem eingeruchtetes, ander Haupt: 
firaße (die zugleich cine große Landftrake 11) belogene$ 
Haus aus der HAND zu verkaufen, Dafielbe hat 7 heiz: 
are Binmer, auch ıft eine Scheune und ein großer 
Garten nebf fchönem Waller deben. Gleichfalls its 
mit den Brau: Brenn: Mülz= und Schenfgerechtig: 
Feiten verjeben, und hat dabey die Annehnlichteit daß 
es fchr wenig Fontriduirt, Mehrere Machricht davon 
if hiefelbit im Uddrekhaufe zu erfahren. s 
us der Hand ıf zu verkaufen, ein Haus oben in der 
Sleifchhauerutrape im Heruntergehen rechter Hand 
Br f welches in der Brand = Cafia zu 2400 ME, ver; 
ert if. 
Se Haus in der Heinen Burofrafe, oben der großen 
Altenfähre, ıft aus der Hand zu verkaufen, 
n der Krave nahe am Weintranz , zwifcben der Eles 
mentstmwiete und Fifchergrube, vrtauft man große 
Schelldbirn, Sack: Tapotenz und Pack Lein, Notdameri- 
Fanifchen Rumm auf ganze, halbe Ani ec und Bouteikien, 
alte und neue Kurnfäcke, Soja, fein Nalitfcher Ketten: 
Ftachs, nebft mehrere andere Waaren, alle ın billigen% reis, 
ey S. 3 Ratrbh ın der Königlraße find Junge grüne 
EEE große Bohucu, Peribohnen und gefehnıtz 
tene türtkfhe Bohnen, auf cine vorzüglich gute Art ge» 
trocknet, zu den billigen Preis zu haben, ma 
DE die Miltwe KRoepern in der Albfrafe if ein 
weiffes Pulver in Glafer zum Verkauf in Commif- 
fion gegeben worden. Diefes Pulver if fehon fat v.C- 
Jen SKabren bekannt, und als ein vortrcfliches Und De: 
mwäabrt befundenes Mittel wider Ylteratıon, Schrecken, 
Yergerniffe, bey Mecberiadung und VBerderbuifien des 
Yagens , ben Aufwallungen, Blurfkurzen, Erhigungen, 
quc) wider Krämpfe und Schmerzen mit dem belten Ers 
folge gebraucht worden. Es if von einem berhdmten 
und wohibetannten Yrzte Deutfchlands erfunden, Man 
Fain nach Belieben ein oder mehrere Gläjer, zu 5 Bl 
das Glas, betommen. Yedem Glafe it eine Des 
{hreilung vom NMußen und Gebrauch beugefügen, 
Much ıft bey dırfelben. weiße gefponnene und gezwirnte 
aumvolle von verfchtedener ®üte, Diverfe_ Corten 
äh: uno EC trictgaun D n einzelnen Lothen und Pfunden 
au den Dllgken Preifeu, mal. diverfe Sorten Suachfen 
DON 3 a3 OF, 8 BL Die 6 ME. dus nf, zu haben, 
FY' belte und eine mutel Corte deutich? Pferd. Kroll- 
Hr hanıe, neblt Epringfedein zu CSopbe 16 zeegebraus 
en, find zu haben bey - Sackfen in dir Kömgfrake. 
A 
et find neue Spiel-Marquen von feinem Silber Bey 
mir zu haben; auch Faun ich auf Verlangen mit 
goldenen aufwarten, Sriederıchren , 
Münzmeifter, 
BD pP. Perers find noch ganze, halbe und viertel 
Lofe, zu der s4fen Schweriner Lotteren, zu bes 
Eommen, davon die erfie Clafie am Montag den 12, YUus 
guft gezogen werden foll, 
YHE jemand Kurzes aUbhier gemachtes Brau Malz 
bendthiget fenn fonte , Eann den Berkkufer im Ad: 
drefhaufe erfragen. : 
unmebro ıfin dem bekannten Haufe den St. Kakobi 
U recht guten Dermejan-Käfe wiederum zu haben, 
e* werden noch Beftellungen vom beften Seegeberger 
Torf, das Groftaufend von 1200 St, a 3m& 12 f8 
angenommen ben  Küngreen, In der Fijchergrube. 
ey Jobam Sinrich Wulf in der Engelsgrube If 
Migafchen Kungens Wund - und Nerven = Dalfanı, 
ben Heinen und größern Mortonen, zu haben, 
e“ {chöner neuer von Meval angekommener Leichen: 
fein, 10 Fuß 4 ZoU lang, 8 Fuß 6 Zoll breit und 
6 Boll dit, hiefiger Dinafe, If zu verfaufen, ; 
Se ift ein guter großer moderner blau und weifer 
Dfen abzufiehen, 
Cn der Balauerfohr gegen der MWahmftrafe über, 
fr) find frifche MWejiphalifche Schinken, Braunfehweigfche 
HMettwürfte zu haben. Sn 
ey den Bollhakern auf dem Markt find neue Holan- 
difche Herınge ın ALel und ziel Tonnen, wie auch 
Stüchveife um billigen Preis zu haven, 
D' gegenwörtıg auf dem YMarftal ein ziemlicher 
Merrath von Mauerfieıne vo: Anden if: fo tönnen 
‚Kaufliedhaber folche Steme auf dem AMarfkall ın Yugen: 
fehein nehmen, und bey mir die Kaufbedingung erfahren, 
Wisolaus Saß. 
De der MWipperbrücke find fehr gute alte Wauerfeine, 
) eichene Daiten und Sparren von verfehiedener Lange 
zu febhr bılgen Prerfenu und Bedingungen zu verkaufen ; 
man tann folches täglıch in Mugenfchein nehmen, auch 
das Nähere bey die Brüder Vogt & Rlemenus erfahren. 
eS hat jema.d gute Mauergeine abzufehen, Den 
MBertäufer ann man ım Sddrebbauke erfahren, 
er zwiefache Grund zur FreudigFaur eines evan- 
gelıycdhen ehrers bey der Führung feines Amtes, 
eine yuieipredigt wegen feines zojährıgen Lehramtes 
von Herrin M oachun Zinrich Oftermeier, Vaftor 
zu Zravnilnde, am sten Trinitatis 1793 gehalten , 
;ft auf Dem Uddrefcomtoir Und ben dem Buchbinder 
UVdlkers zu vetoummen, 
der Mitte der Egidienfiraße if ein Saal und Zım- 
macr, mt viner fl dnen Uusfi ot nach dem Klingberg 
400 auf beuden Seiten der Straße yerunter, zur Micthe, 
und tanır gleich oder auf Michael s» bezogen werden, 
&* find z Kıller, worın Del ge,egt werden Fann, zu 
wermnLetheN. 4 X 
N am Dom find 2 gaffenwärts gelegene Zimmer 
mit wodtlich an eine einzelne Mannsperfon zu vers 
miethen, und Iönnen g.eich DEN werden, 
Cxn einer guten Gegend an der Zrave find verfchiedene 
moderne Zimmer mt gute Mobilien an einzelne 
REFFFONTN zu vermiethen, und Fönuen gleich bezogen 
N. 
  
  
Se wird zur Erlernung der Meper < Yrofeflion cin 
DBurfche gefywht.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.