Full text: Lübeckische Anzeigen 1793 (1793)

er EN EN. 
TREE 
En 
g der Hand, oder an einem 1nächfzubefin menden 
DIS fol verkauft werden: cin Ganl an der Trave 
benz Wafchficg belegen, worLn 3 heizbare Zimmern, 
wefte Böden, wmoruuter ı Korndoden , unten 1 großer 
RKauyım welcher jährluch ı2 Ntbl. Muethe uiebt; alles Im 
guten baulchem_ Stande definolich. Nähere Nachricht 
ertbeilt der confirmitte Madcr A. DH. Denn. 
unter der Hand fehl verkauf? werden: Ein WoHlge: 
u räumiges Brauheuts mit allem befindlichen Braus 
Seräthe und Schönen Garten UNGN IN ‚der Fifcherarude 
belegen. NMahere Machrıcht ertheilet Der Een Matler 
. ©. Yang. 
„3 wird hiedunch beTanut gemacht, daß ich mein In 
ES Dice Bifchöfl. Ref Eutin belegenes Erbe, 
aug der Hand, oder an ancm uäber zu Defiimmenden 
Faaqe, Au den Dieifibietenden verkaufen , und folches 
den Käufer auf Dicın 1793. Abhıefern werde. Zu 
dief.m Haufe if die Wir elen SYahren, 
mwecen feiner vOorzhglich out. ) BEN GeLriRdeN; 
und die G:daute (md uıchrenthails neu Crbaul. 
in find naher bey mir einzu: 
  
  
  
  
   
   
  
      
Die Conditunes hicri 
feben. Aans Ainrich Dunder 
Gi der untern Kohannisürafe, heruntergebend linker 
my Hand, if ein guieg Haus zu verkaufen; Darin bez 
finden fich 3 Heizbure RZ nimern, vorne auf der Diehle 
if eine Zueiche, ein @tunbof, binter dem Ducers 
  
Ne ein Sart un, die cine Zeite an Haufe und ein 
heil von: Hinterfügel If 0 Fupferne Dachrimne, 
auch if bey dem Haufe Iaufo Suiflmwafer. Wer 
hiezu Lufl bat, taun fülb.g ic befehen und ven 
Mertaufer ım Yddrehhauf- erfragen. 
e“ grußer geräunuger Saal au einen gelegenen Ort 
an der Zrave, ıf für einen billigen Prcıs aus der 
vaufen; darin bafındet fich eine Stube, 
2 große Bolen, eine Hangeltammer, Cine geräumige 
Diechie , und cin CSpoifeteller, Er tann gleich bezogen 
mwerden. Der Dertaufer if zu erfragen bey Johann 
Nobrenberg in der Depnau. > . 
em SA. A. €. r oben in der Düttenfraße find 
3 aufrichtige Lei Houenfye des 
nettäpfel, Dilbantihe 
mittel Chocolade mit und ohne Geawir 
MGemwürzwaaren von beficr@Hte, Kun bilıge Dreife zu Duben, 
S® hat jemand 2 Dreh = Orgel billiges Preifes zum 
MBerkauf. ImAddreßhaufe giebt man nuHereMachricht, 
Cu einem in der Ditte der Firchergrube gelegenen Haufe 
m) if beffe Sorte Lond. Porter und Bourton- Del, In 
Fafern und In halb Dugend Bouteillen, wie auch enal, 
Cticfelfchächte ım billigen VPreis zu haben, Nähere 
Machricht erfahrt man im AWddrefhuufe. 
Yu N. €. Voß in der obern Sobanniefrafe, find 
=) aute gegoffene Mußifche Lichte von allen Gattungen, 
in Kifen von 5 bis 6 Ppf. auch ın größeren Kıffen, zum 
billigfen Preife zu haben. N 
Sl dem bekannten Weinhaufe hinter der Kanzelen; 
V 
    
  
Hand zu 
  
  
   
    
   
  
find extra frifhe Migafche Neunaugen, wie auch 
Ob” Dliwven, fein Provenzöl um billige Preife 
N, 
Y I. Sierfs in der großen Schmiedefiraße , if 
Sy hönen Bachveigen die Laßt 120 Mehl. und gefunden 
Önigsberger Muckn die Laft 78 Mehl. zu bekommen, 
Cr mit vccht fchönes Mauchfleifch, was den Hant: 
burger an @uhte gleich Lömmt, Des Pf, für 5 Bl. 
OF. 8! der Fanu den Verkäufer ih Mddrebhaufe 
EA EN A ut 20 
ie Schfe, Claus Klghn Habe'ich' eine Parthey 
Bouteillen und Fehfierglas erhalten, welches 
aus dem Schiffe um billigen Preije verkauft wird. 
Hohannecs Grabau. 
Bo Cbhriftian Friedr. Rüeg am Markte, find 
wieder verfhiedene neumodige recht fhöne 
Spielfachen für Kinder angekommen, und im dıl; 
ligföen Preife zu haben, wiz aud) alle Sorten Ses 
fenfpoppen, verfhiedene Spiele für Kinder, ovale 
verguldere Portrait; Rahmen, einige @alanterie: 
Iaare, als Johr fhöne neumodige Ohrringe, Brufte 
Stade, Huthnadeln, verfihiedene Etuis, und meh: 
vere fehöne bekannte Sachen, im billigkien Preife. 
Yin ıM. $ Yichelfen In der graßen Burgliraße Wk zu 
haben hmcdenden Euonee a Pfund 12, 13, 
auch 14 Bl. U be Stoppelbutter a Xpf. 5 ME, 
GSpeifebutter a Lpf. AME 4 BL. eptra feln Qelgeimehl 
a Qpf. 20 fl. neuen Carol. Meis a Liespf. 35 Bl. feine 
Sraupen a Pf. 1, Bl. frifche Bratbirn a Pf. 14 Bl. 
weiffe Bohnen a Pf. 2 fl. dee Pkaumen & Vf, 3 Bl. 
harte Kufıfihe Seife a Pf. 5 BL fen Sagu aD. 12 51. 
große Mallag. Citron a Duß 9 und 10 fl. neue Rofinen 
a A. 5 Bl fetten NMobmeafe a Pf. 6 fl. Heine Endammer 
Kaıdf. 4 Und 5 El. Braunfchw. Cichorien In Faller und 
bey 100 Pf. im billigen Preis, Mecklenb, Weisen den 
Schfl. 46 Bl. feine Slachsbhede a LPT. 28 fl. 
E€“ noch guter brauchbarer Wolfspelg, auf Meifen 
zu gebrauchen, niit afdgrauen Berrakan überzogen, 
if billiges Preifes abzußehen. N KES 
Da Derer Schulg an der Trave, ik wieder 
eine neur Sorte Catun und Catune Tücher ange: 
Femmen; auch ud allda platirte Sachen, als Comtow: 
Leuchters zu 7 WE. 8 BL. und Schreibzeuge zu 6 ME, im: 
gleichen ganz fein Fiachs, für fehr billige Preife zu haben. 
er turzcs Brau-Malz benöthiget if, kann den Ber; 
Fäufer im DH RDAME erfahren. 
Cxn einem Haufe oben In der Menglraße find befe 
my neue rußıfche Form: und gegoffene Lichter, wovon 
5 bis 6 aufs Pfund achen, in Kıflen von 5 dis 10 Ff. 
a 5 m& pr. Lpf. zu haben, 
Cu Futterkorn für Hüner, if um billigen Preis 
zu vertaufen. 
Sn Addreßhaufe find verfhiedene Sorten der 
beften NMeujahHrwünfche zu haben, als: ganz 
feine auf Atlas geprägte; große und Meine fein ges 
mabhlte und iluminirte auf Aılas; dito ganz feine 
a la Wedgwoot;z Tobacksbeutels ; n.bft ganz feine 
gemahlte und einfarbige Strumpfvänder u. d., m, 
ey SG. 8, 3. Rombild find allerley Sorten 
der beften Neujahrewünfche billiges Preifes 
zu Haben. 
DIE die Fortfegung von Schmidlins Carholicon , dem 
fo lange unvclendet gebliehenen Irefflichen Wörter: 
buch der franzöfifchen Sprache, die unldngft von der 
Heroldichen Buchhandlung in Hamburg, angefündigt 
worden, wird aBhicr die Subfiripfion angenommen von 
a De ler, 
wodnbaft Aukdem Petri Kirchhofk. 
    
  
  
  
  
—————————
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.