Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

a ud 
DA 
CA m 
a 
2 
Y 
E- 
  
WERE ENTE ER A 
jn Chriftign Gottfr, Donatins Buchhandlung 
if zu befommen : 
GSihs Charten mit einer Statifiichen Erf 
ıtreichs Kricgsthenter der vereinigten ifchen 
und Defereichfechen Armeen im Frankreich, von D.F. 
Saißmanı. N 
Nevolutions: Almanach mit Kupforn, 
Difenbacher Eatender mit Kupfern. 
Yebrenlefe vom Calenderfelde, oder Yugmabl aus 
Deutfhlands Tafchendüchern, 
neues Hanıburger und Altonaer Yddrefbuch 1793. 
Zwanzig Verwahrungen an Hrn, Dr. OH, WM. Marcard 
in Dloenburg, betreffend die Schrift Dr, Bahrdt mit 
der eifernen Stirn, A ® 
Driefe von London vom Hrn, von Schüg im Gegenfück 
gegen Urchenholz Engiand und Italien, 
Sin Jverfens DEE Marien Kirchhofe 
N if zu haben: SE n 
Ein neues fehr unterbaltendes Gefelfchaftsfpiel, betitelt 
Das Dögelchen rupfen und die Federn verkaufen, 
Mit Kärtchen. Zu einem Weyhnachts = oder NMeujahrs::; 
gefchent entworfen von I. €. DH. & 81. 
Yuch Fann dafelbfe auf ein neues Journal: Annalen 
des Zamburgifchen Theaters , fubferibirt werden, 
welches mit Anfange Fommenden Yabres, wöchentlich 
Dogenweife ausgegeben wird. 1nd auf des Herrn Proz 
felor Schillers Gefchichte des 30jäbhrigen Rrieges, 
wird bis Ende des Yanuars 2 ME, Yranumeration 
qugenoMMEN, 
DD he ‚if aufs neue angefommen , und bey dem 
* Buchbinder Völckers In der Wahmfirafe, und in 
Deffen Laden fowohl als In defen Bude auf dem Markte 
Den der Bdrfe zu haben; 17 Der Sreyerifche Rahinfan, 
nder Iof. Müllır merkwürdige Begebenheıten, 2 Me, 
2) Wirkens tabellarifche Geographie für Schulen, 19. 5 f 
3) Runfmeppe eines Rarchäufers, 12 fl. 4) Lotterie: 
Frage und Antwort: wie auch Gefehfchafts= Spiele , zu 
yerfchiedenen Preifen. 5) Wehr denn hunderr der neue: 
fen und auserlefenffen Sorten von Weujahrewiunfchen, 
Don den artigfen Facons, auch mannigfaltigken und 
intreflanteften Inhalts , 3. €, Dames Arbesrsbeurel, 
auf Atlaß gemalte; neue Slumenförbehens; feine atlafz 
fen gemalte Schärfbänder , auch gemalte ZT Ah 
Motpourriküffen; auf Sias feine gemahlte; ganz au 
Arlaßı fein geprägte mit Medallions, arlaffene gemelte 
BDrieftajchen für Dames; Srrumpfbäuder auf Atlaf; 
fein gemablte Duodlibetten ; und viele andere Sorten 
won Familien freundfchaftliche und (herzhafte Wünfche, 
wie auch für Sraut und Bräutigam u. dgl. m. alle 
zu den biligfen Preifen, Diejenigen, weiche von denen 
einften Sorten Neujahrswünfchen gefällig find, die 
elieben fich gütigft in deffen Aaufe zu melden. 6) Faß 
alle Sorten der neucfen und Defen Calender, WOrUNLEr 
fü Schillers hiftorifcher Calcnder für Damcs; Tas 
fichen- Calender der neucfen franzöfifchen und englifchen 
Moden, Lauenb. genealogifcher Calender , Offenbacher 
Calender, Mevolutions: Almanach, TobacFksbeurel und 
Dofen, wie aueh die Heinen Lübeck, Calender mit Anek- 
doten und Gedichten und Göttinger Nufen: Almanach, 
Eutiner und Hamb, Calender befonders auszeichnen, 
ollte jemand Species-Courant in Kiel abzugeden haz 
ben, fo Fann derfelbe im Wddrebhaufe erfahren, 
wo er hier grab Couraht wieder in Empfang nednıeu 
fann. 
     
AA 
  
   
  
  
  
Bo den „abrifant D, WO, Ruffzu unten an der 
FildHergrube rechter Hand auf dem 2ter Saal 
an der Trave, find diverfe nıoderne feidene Zücher, 
große moderne Catun Tücher, couleurte geftreifte 
Manchefter, Parchen, fchönen blauen Atfas, und 
DBaummwollene Tücher für billigen Preis zu verlaufen, 
Bu Reuter in der Wahmftrage find ganz frifche 
englifhe und Holländifche Auflern und große 
lebendige Krebfe zu Haben, N 
Bekanntmachung, 
ch den Herrn Albers in Riga, in der Münzoaffe 
— ro, 262, allıwo das ächte Schiffhaufenfche Tfafter, 
wie in der Migifchen Anzeige Nro, 33. und 34. gemeldet 
worden, zu haben if, Fann man nun auch die gedachten 
Yitefate , die dem Defterreichifchen Edelmann, Herr 
Carl Zenrid) von Ludewig, als egenmwärtigen einz 
zigen Befiger des Gebeimnifes der Der ertigung, über 
die Mürkung feines Pflafters in St. Petersburg und 
RAN ertheilt worden, nebft Gebrauchzettel gedruckt 
erhalten. 
Imgleichen fiud auch Pränumerationsfcheine für karke 
Familien in Riga und andern Orten, oder den won 
Dbgedachten Stadien entlegenen Adel, mit folgenden 
Mortheilen auf 1, 2 und 3 Yahr zu befommen, 
Nämlich die in diefem December für 5 bis 10 Pfunde 
das Geld vorausbezahlen, erhalten über ihr pränumes 
rirtes Nuantum aufs erfie 20, aufs 2te 25, und aufs 
3te_Yahr 30 pro Cento uneNtgeldlich. Ö 
Diejenigen aber, die zwar nicht jährlich pränumerirt 
Baden, jedoch 10 Pfund auf einmal beiiclen, erhalten 
DL ıto 
und, noutadeich & £ 
er alle diejenigen, weiche die Mortheile dor Präs 
numeration genteflen wollen, werden erfucht, vor Ende 
diefes Jahres bey Herrin Albers in Niga, as Mihir, 
Yiberts , und den mit felbit a 10 Mubel fürs Pfund 
dem einzuldfen, audı 
  
  
gerechnet, den Yranumeraciun 
zugleich Daben anzuzeigen, In melchen Monaten fie ihre 
Zuanta, in den Yahrey 1793, 1794 UND 1795 empfans 
gen wollen, welchem zufolge die Lieferung prompte 
erfolgen fol. 1 # 
Diach Verlauf des ıfen Yanuars 1793, wird Feine 
ferneve Pränumeration auf Das mänliche Yahr anges 
nommen werden, 
Diejenigen aber, welche über 1000 Werfie von ge: 
dachten Stadien entlegen find, Fonnen allezeit zu Anz 
fange eines jeden Monats ihren Pränumerationsfchein 
ldfen, in den darauf folgenden Mo..at ihr befiehtes 
Quantum ficher empfangen, ; 
Die aber aufferhalb des RKufifchen Reichs wohnen 
genteffen ofeichfais obgemeldere Conditiones, aufer daß 
fie in Miga 5 Nehlr. Alb. an Herrn Frieder. Dernbh, 
Albers, oder au den Herru von Ludewig felbf 2 Holz 
Tändifche oder Kreimniger Ducaten fürs Pfund gerechnet, 
einzufenden haben, 
Much hat Herr Albers Hierdurch Gefannt nıachen 
wollen, daß. fehon ein Theil des, vom Heren von 
Ludewig für die Armen befilmmten Pflafcrs aus St, 
EEE per Pofto angekommen, welches diejenigen 
vanten, fo e$ benöthiget, gegen Uhnterfchrift eunes 
rates unentgeldlich bey Ihn erhalten Fannen, 
Sm hiefigen Addrefhaufe ik nähere Nachricht zu er: 
fragen, TE man fich diefes Pfakers wegen hiefelbit zu 
meiden hat, ‘
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.