Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

   
  
ES 
Bey E. SS Röambild if zu haben: 
Noch etwas über die Schiffdbarmachung der Elde. zmaaß 
Gedanken über die Korn-Ausfuhr von Mecklenburg, als 
ein patriotifcher Bentrag über die Materie von Schiff: 
barmachung der EIde, N 8 fl. 
H dem Buchbinder VöleFers in der Wahmfirake, 
wie auch in deffen Laden auf St, Marien Kirchhof, 
iß aufs neue angekommen und zu haben: Der Aauen: 
burger genealogifche CEalender auf 1798: mit faubern 
und intereflanten Chodowieccki und Mode:-Kupfern, 2 ME. 
Mrof, Nieuchlere Ealender für die SED mit Kupf, 
3793. 2 Me. 4 fl. Weftenrieder hıltorifcher Catender 
3793. mit Kupf, 2 ME. 4 fl. GSorhaer und GSörtinger 
genenlogifcher Calender 1793. mit fernen Modekupfern, 
Leipziger Frauenzimmer - Almanach zum Nußen und 
Mergnügen, 1793. mit feinen Kupf, 2 ME. A fl. Götz 
finger und Oefither Mufen- Almanach, 1793, 2 ME. 
Revolurons: Almanach vor Ü defien Anhalt wie 
auch die daben befindlichen Kupf. für igige Zeiten außer ff 
interefjant find, geb. 4 Mt, Offenbacher und Lübecker 
Heine Tafhen Calcuder, 1793. mit Kupf. geb. zu verz 
fxhiedenen Preifen. Auch find ven demfetben alle mögliche 
neue Sorten von den beften und fchönfen WTeujabhre: 
wünfchen, wie auch MWeihnachtbriefe , zu den billigllen 
Mreifen zu haben, 
nu einer guten Gegend der Stadt ift eine Stube und 
Ss Feuerficke nach uuten, auch wenn es veriangt wird 
eine Kammer dabey, zu vermiethen, und kann auf 
Meyhnachten bezogen werden, In diefem Haufe befinz 
der fich auch laufendes Kunfiwafer und ein Feiner Garten, 
DJ Donnerfiag den 29. Nov. bin ih gewiliget das 
doppelt Bitter:Bier zu brauen, das Faß zu 18 m, 
und gutes Schiffsbier, das Faß zu 4 ma. 
Eann ich mit ganze, Halbe und, viertel Fäfer aufwarten. 
„ Nrerthias Zinrig Roffebou, Ih der Beckergrube, 
Se fuchet jemand zu Uınfhlag E, X. 1000 x gegen 
35 pet. erfies Pfandgeld in einer SteHe, die. we: 
nigfens dreymabl, fo viel wehrt if,“ Wer unter diefen 
Bedingungen erwähntes Capital vorfchieffen il beliche 
fid) binnen 8 Tagen deshalb im Addrekhaufe zu melden, 
wo man ibn die örnO nähere Auskunft geben wird. 
uf AG DIE . 3. find 1600 m& Cour, als ficheres 
Pfandgeld zu belegen. : 
EM 18ten diefes Monats entfchlief zur fanften 
Ruhe des Srabes, die Wittwe Llfabe Doros 
tbea Zundten, gebohrne Göfchen,, an einer langs 
wierigen Krankheit, im 75ften Jahre ihres 
Lebens. Diefen für ung fhmerzliden Verluft, 
machen wir unfern Verwandten und Freunden 
Dhiedurch bekannt, 
  
  
  
Die fämtlichen Anverwandten 
der Verftorbenen. 
Een Frauenzimmer das in verfebiedenen. Handarbeiten 
N Unterricht gehabt hat, wünfchet ben einer Herrfchaft 
im Dienft zu treten, und verlangt nur freye Koff und 
Mohnung zum Lohn. Sie if im Addreßhaufe zu EfEapeN 
N <fifommenden Neujahr wird in einer auswärtigen 
  
JE nicht fehr ausgedehnten Handlung an der Offer, 
ein Bedienter verlangt, der die Bücher fehreiben, und 
die erforderliche Eorrefpondence übernehmen Fann, Solute 
jemit gedienet fenn und fi) dazu qualificiten, 
DAlt im YddrePhaufe näDere Anweifung, 
= 
  
man 
Der er 
  
EAN 
    
DD“ Tillyfche Schaufpieler: Sefellfhaft if von 
DBraunfchweig wieder Hier angekommen, und 
wird Donnerfiag den 22. Nov. mit Bewilligung 
einer hoben ©brigkeit zum erftenmal aufführen ; 
Der Herbfitag. Ein Luftfpiel in 5 Aufzügen, 
von Iffiland. Madame Tilly wird im Charakter 
der Frau Saaler in einem Epilog, die Gefellfchaft 
einem Verehrungswärdigen Publikum empfehlen 
err gb Zahnarıt am Brüffelfchen 
ofe, eraminirt von verfhiedenen Collegiis Medicis, 
empfiehiet allen hoben und geneigten Serfhafeen feine 
Zahnkunft und Zahnmittel ; er if -mit guten Scuguiffen 
von großen Standesperfonen begnadiget , und fchmeichelt 
fich ‚bey einem hiefigen bochgeehrten Publikum feiuer 
Kunk wegen, gleichfallg Benfall zu erwerben, da er 
verficherr ift, daß er einem jeden ın nachfiehenden Sticken 
Hinlängliche OT AIN Ti wird. x 
ı) Kann er gelde und fchwarze Zähne reinigen, hohk 
und faule Zähne folchergefalt mit Bley ausfülien 
daß fie überhaupt gleich den gefunden brauchbar finds 
und wären folche nicht zu Furiven, fo nimmt er felbige 
ganz gefchiet aus, und fe: neue Zähne alfo mwıcder ein, 
als in Deutfchland fehr wenıg bekannt if, daß man fie 
von den natürlich gewachfenen nicht unterfcheiden tann, 
vene doch diefen zum Gebrauche find, und folcherutaßen 
jange erhalten werden Fünnen, 
2) Hat derfelbe das achte und Foftdare Muyrrheiwaler, 
alle Rahnfäule, Schleim, Scharbock und Mundfäule 
u vertreiben, Er heilt auch alle Mundkrankheiten. 
3)_Er führt auch mit fich ein Eoßdares Waller, (& 
das Rahufleifch fchließend macht, den übeln Geruch des 
Bahnfeiihes forfnimmt, und wodurch die Kofen Zähne 
ve . 
4) Dat er auch ein Pulver, womit man die Zähne 
fehön und weiß machen, und lange in gutem Stande 
erbalten Fann, . 
5) Dat er auch ein befonder Mittel von allen Zahıs 
(hmerzen befreut zu werden, und auf die Minute dies 
felbigen zu vertreiben. . 
$) Ben ihur if auch zu bekommen, ein probates 
Miktel für das Haar zu wachfen; wie auch das Achte 
Prinzefinuwaffer , alle Finnen im Angeficht zu vertreiben; 
auch führt er mit fich das reinffe Mandelnehl, im Ges 
fichte und Händen alle UnreinigFeiten zu vertreiben, — Hiers 
mit empfiehlt er fich den geneigten Herrfchaften, und bittet, 
Sie fich bey Zeiten melden. Wenn e& verlangt wird, fo 
  
m 
er auch zu jedem felbf hin. Auch hat er eine Salbe, 
die Krähenaugen in Futzer Zeit wegzudringen, . 
Er logirt den Hrn, Chrift, AZınr. Svapengieffer in 
der Egidienfraße, 
Yu jemand an des feel, Seifenfieder-Meißters Sinr, 
Kicolaus Fit Nachlaß einigen gegründeten Ans . 
pruch zu haben vermeinet, der beliebe Ach mit feinen 
orderungen fpäteltens bis Yusgang diefes Monats In 
dem Sterbhaufe zu melden, ’ 
Sue ein Knabe von guten Eltern, der munter , in 
„‚Schulwiffenfchaften Hebung gehabt, ımd in der bes 
ndthigten Kleidung fih febft unterhalten Fann; die 
Sf, un in einer bekannten mobl eingeridhteten 
  
Dffictn, und in einer anfehnlich großen Stadt, auf 
Dftern zu erlernen Neigung finden, der wolle (Ich femer 
guten Nufnahme verfichert halten, und feinen Entfchluß 
Der Inreligenz-Erpedition gefähigt Fund machen, 
  
  
» 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.