Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

Mnhang zum 29ßfen Stic der QubeeF, Anzeigen: 
den 14. Yulii 1792. 
  
Todesfälle, f 
M“ innigft beklmmerten Herzen muß ih hie 
dur allen meinen Sönnern und Freunden 
das frühe Abfterben meines mir ewig unvergeßlis 
den EShemannes, Herrn J.£. Hertel, Predigers 
zu St, Jacobi, bekannt machen, Er farb nach 
den unerforfchlichen aber gewiß weißen Nathfhluß 
Sotteg, am ırten Yulit im s3ften Yahr feines 
Alters. Mir der Hinterbliebenen Wittrve Fann nur 
allein, in diefer meiner traurigen Lage, die Meber; 
zeugung beruhigen: Gott werde Hinfüro, hefonders 
gin Vater meiner fechs noch unverforgten Kinder jeyn. 
feel, 3. £. Hertel Wittwe, 
geb. Daggen, 
ur fanften Ruhe des Srabes entfchlief meine 
geliebte Ehefrau Anna Elifabeth Jaede, geb. 
rufen, am Iıten diefes Monats , nach einer 
Purzen Krankheit, in einem Alter von 73 Jahren, 
Dierfen für mich fhmerzhaften Berluft, mache ich 
allen meinen Freunden und SGönnern evgebenft 
bekannt, Marcus Ainrıch Yaede, 
Mn ı3ten diefes, Morgens 74 Uhr, farb meine 
geliebte Frau Catharina Migadalena gebohrne 
Wendig, in ihrem acht und fechszigften Yahre. 
Alle die die Wohlfelige gekannt haben, bin ich übers 
zeugt, nehmen AnthHeil an dem fhmerzlichen Ber; 
Juft, den ich dadurch empfinde, 
Hochim Michael Claaflen. 
a eg dem Herrfcher über Leden und Tod gefals 
fen, unfern lieben Vater Adolph Friederich 
Aaaverfat, nach einer Fırzen Krankheit, im 67ften 
SHahre feines Lebens, aus diefer Zettlichfeit in die 
Ewigkeit zu verfeben; fo machen wir folches unjern 
Verwandten und Freunden hHiedurch bekannt, 
Des Berfiorbenen fämtliche Kinder, 
tcy Perfonen, weiche am Montag Morgen mit Ertras 
fuhr nach Hamburgs zu reifen gedenken, fuchen den 
atın Mann. Wer Diezu Luß Hat beliebe fich ım Nddref- 
haufe zu melden. 
Er Perfon von mittleren Yahren, welche bereits als 
MAuffeherin bey Kinder conditionirt hat, wünfchet 
auf Michaelis auf ähnliche rt, entweder in oder bey 
TübecF engagirt zu fepn. 
ey einem, angefehenen Handelshaufe , in einem 
Dfifceifchen Hafen , wird ein Burfche verlangt, 
der gut fihreiben und rechnen Eann. Wer dazu Neigung 
hat, der Fann fich ben Um & Adderr melden, 
ey Yızelchtor Auguft Bruns in der SBeckerarube, if 
ein nt MWindfpiel eingeleufen und ang halten. 
AWer die Couleur oder Zeichnung, als eın Bewers zum 
Eigenthum,angıeht, Fanır feibiges gerne wieder empfangen, 
az 
  
  
A ich am Dienftag Abend den 2. Yurlii ben der Mafaue- 
7 vade von einen Fremden, mit Namen Nreyer, einen 
blauen Mantel angenommen, welchen ich oben au der 
Loge Hingehangen, wo er mir aber weageFomnıeN ; fü 
erfuche ich hiedurch Fremde und Einheimifche, falls Ne 
Biefen Mantel aus Berfehen mitgenommen, entweder ben 
Hr. Meyer im großen Ehrifkopher, oder den mir e$ 
gefäligtt zu melden, 3. €. Rrepp, Logenmeifier, 
S if am Mittwochen dei 11. Yulit, auf dem Wege 
von der Mübhlenfraße nach der Fifchfiraße, folgendes 
Buch verlohren: Wienerifche Benträge zur practifhen 
YranenFfunde Ic, von X. Murenheim, fer Band. Der 
Finder wird recht fehr gebeten diefes Buch ben Hrn. 
Zrabnftöver in der Fifchfiraße abzuliefern, indem der 
Eigenthümer, der mehrıte heile von diefem Merke 
beügt, fchr daran gelegen if, v 
Da der Auffahrt des Hrn, Blanchard cder einige 
Tage nachher, ik ein Bund von 4 oder 5 Feine 
Schlifel nebft ein fülbernes Vertfhaft, zufammen in 
einen Rahlern Ming haugend, verlohren gegangen, Wer 
forches gefunden wird gütigk erfucht, cs gegen eine 
Hıllige Belohnung im Wdhrcfhaufe adzuliefern, 
(CR hat fich den 5. ullı cin weifer Hünerhund verloffen, 
weicher an der rechten Seite nahe am Halfe einen 
EEE braunen Stecken hat, dem Kopf und die Ohren 
rau, über den Kopf einen, weiffen Strich, woran ein 
Jänglicht braunes Schuld, die NMuthe amı Leibe braun, 
und das hbrige weiß, ae 
€” Fleiner jähriger MWindfpielhund, weiß mit Mehe: 
färbiaen Kopf, weißen Schnipp und 2 Rehfärbige 
lecken, ff verlohren, Solteer jemand zugelaufen (nn, 
D wird um deffen Surhckgabe gegen eine Erfenutlichteit 
erfuchet. Im Sal er ober aufgegriffen und verkauft, 
erfiattet der Eigenthümer das dafür Zezahlte gerne wieder. 
er Feiner brauner tauchhaarigter Hund, vor der Bruß 
- weiß , die Plattfüßhe weiß, auch vor dem Kopf einen 
EHeinemweiffen Pfiek, ik am Dienfag Abend auf dem 
Wege von Marly bis vor dem Thor zurück geblieben. 
Sollte fo'cher bey jemand angelaufen und aufgehoben 
worden fen, der wird freundlich erfucht es gegen Ein 
Douceur anzuzeigen. 
SS“. Berend Diederich Gave, gedenket nut feinem 
Schiffe, der Friede genannt, unter Mubeckifcher 
Flagge, mit dem erlten nach St, Detersbura zu fegeln, 
und wird nach den in Lahden Negenden Schifern keinen 
wor ficdh dahin abgehen laffen, weıl er fchon nen Des 
träglichen heul feiner Ladung angenommen. Er erfür 
chef alfo die refp. Herren Kaufleute , welche dahın Güte 
zu verfenden haben, felbige in fein Schiff zu verladen, 
fr. Emanuel Cbriftian Spiefermann, gedenker 
\— mit feinem Schiffe, Yohanna Slifabeth, unter Ruf» 
fifher Flagge, nach St, Petersburg zu fegeln, und wird 
mit dem erjien dahin abgehen. Er erfuchet die vefp. 
erren Kaufleute, Ihre dahin befimmten Ghter In fem 
<hiff zu verladen, 3 
Sal Martin Wofche, der das Schiff Lefina führt, 
) qgedentet mit dem erfen, unter Lubeckifcher Slagge, 
gleich nach Schfr, Gave von hier nach St, Petersburg! 
zu fegeln. Er erfuchet die refp. Herren Kaufleute, ihn 
mit die dahin befummten Giter zu begünfigen, 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.