Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

   
A 
  
und für Schaden zu hüten Hat. Gegeben um Königl. 
Aut haufe zu Traventhal den 15. Yun 1792, 
. Kudner 
in fidem 
€. 5.) Sufemibl, 
Al an sofen des Fünftigen Zuulii Monats hier: 
W feibit zu Eutin, eine anfıhnliche Varthen ruhes 
echfen, heden und wollen Sarıy, n:bf einigen wollenen 
Strumpfen Sffentlich an den Meifibietenden verkauft 
werden fol ; als wird folches hierdurch berannt gemacht, 
Es Eönnen fich Mr obgedachten 1oten Kult, 
welches wird fepn der Dieufag nach den sten Trimitatis 
Sonntage, die etmwanigen Kanfliebhabere allhier zu 
Eutin im Hofpital einfinden, bieten und überbieten, 
und gewärfigen, daß dem Meißbietenden , preektitis 
praeftandis , der Zufchlag_gefechehe, Eutin, den 2oßfen 
Stunt 1792, Zur Special Armen ; Direction 
der Stadt Hidfiverorduete, 
Vogel VÜkere, Alrjens, Lievs, 
en den 27. Juni, Nachmittags um 3 Mbr, 
ZU fol im Schonenfahrerhaufe bey Becken am dieifi: 
bietenden verkauft werden: in In der DBreitenftraße 
belegenes Haus, worin auf der Diechle ein Zimmer und 
Zufüche, daneben ein heizbares Zimmer und Kammer, 
nebft zwey räumliche Boden; nach hinten, Im Seiten: 
Aügel 2 heigdare Zımmer, eine Diehie und Kuche, oben 
2 Kammern und ı heigbares Zimmer, Im Hufe cin Zueer: 
gebäude, worin unten eine Dieble, Küche und Zimmer, 
oben ı Wohnsimamer; unter dem Borderhaufe ı Balten: 
4md unter dem Seifengebäude ein gemwolbter Keller, 
nchf Stenhof und Garten, Nähere Nachricht ertheilet 
der confiemitte Macher ll. D. Melchest, 
yonne lag den 28. Yunli, Vormittags um 94 Uhr, 
= fol ın einem Haufe in der Albfirake am Deiftdies 
tenden. verkauft werden, eine Parthey feın Nefinad und 
Melis Zucker, wie auch grüne Baßern und fumpen ; 
durch die confirmirte Mackler 
Sihlid, Meldhert & Heyn. 
onnerflag den 28, Yunıl, Nachmittag um 3 Ubr, 
D fol f meinem Haufe in der Mengfirafe in Sffent- 
Ticher YAuckion verkauft werden: Eine Parthey, veratbeız 
teten Englıfchen, und Po:storico Todack; einige Safer 
Kofinen, eine Parthen EU einige Surron Piment 36. 
€, £. DNordtmann, beeydigter Wacker, 
ventag den 29, Jumi, DMachmittags um 3 Uhr, fol 
im Schütting bevm Becken am Meifbietenden vers 
Auft werden: Ein in der Kön:gfiraße auf der Hürfkvaken 
Ecte delegenes Haus, woriunen auf der Diele 3 Zimmern, 
eine Zuküche; im Hıntergebaude unten ein großer aus: 
‚geimahlter Saal, oben 2 Zimmern, auf der crfen Etage 
2 Kammern, cm Garten, und hinter dem Garten ent 
Holzfkall; es ıf auch Kunfwaffer daben befindlich, 
DMähere Nachricht ertheilet der confirmirte Mackler 
: Matth, Died. Wielchert. 
Hfr, Mittewwochen den 4. Jul und folgenden Tagen 
** Dis zur gäuzlichen Yufraumung, Vormittags von 9 
Dis 12 Mlbhr, fol ın dem detannten Haufe In der Kinigse 
Ciraße an der Hürter Strafen Ecke, das Noch vurtatige 
MWanven Lager weiches FAgııch zu fehen if und bis dahın 
nach Einkanfs Preis abgrflanden' wird , an den Meifiz 
bietenden a tour prix verkauft werden, Durch den beeys 
diglen Makler . £, Cofel. 
Se“ blau und meiffer Ofın hebt zu verkaufen, wovon 
N Der DEE AICE 1 HOOreDAuIE gu seftner, 
WR Da 
AA N + A E 
m Donnerfag den s. ul, Machunktang um 3 
fell im Schonenfahret Haufe dment!ich fie 
tenden verfauft werden: Ein un guter Yabr 
liches Wirthshaus in der Marksgrube belegen, die 3 
‚Kronen genannt, worin 3 heigdare Zimmern, 4 Kam 
amery, Zutüche , im Hofe eine Wohnung welche 6 Mehl, 
Miethe trägt, Stallraum zu 25 Pferde, imgle 
Häkerbude au der Straße; durch den confirmırten 
zZ „.. Joh. Din. Hop, 
Gt den 6. Yulii, Nachmittags um 3 11r follen 
2) um Schütting dem Becken air Meutbictenden ver: 
Fauft werden: eine Warthen Pernauer Bretter, fa wi? 
folche aus Ddenz Lande gefonznen, und vorne auf der 
Fafadie fehen, als: 
22 SRH 8 Stü 24 Fuß lang 1% Zoll diek 
79 Zwölfter 15 Suß lang 3 Zoll dia 
22 dito 7 Stüd 15 Ad lang ı£ Zulf dito 
15 dia 3 Stiücf 14 Fuß fang 1X Zul dito 
18 dito I Sf 12 Fuß lang 1% Zoh dito 
12 dito 3 Srüc 10 Suß lang ı£ Zoll dio 
Durch den beeydigten Mackter DD. Melchert, 
DD) den Ir, Sulp, Nachmittag um 3 Uber, 
& foll in einem Yag Haufe oben in der Bekergrube, 
an den WMeifdietenden Öffentlich verkauft werden: eine 
Marten Dunkerquer Zoback Stengeln, durch den beei: 
digten Makler Kan ‚. PP. £& Lang 
gering den 12, Yurlii, Vormittag um 91 ihr, follen 
In einem Daufe In ber Mlbfraße verkauft merden : alle 
ZuE cumpleten ZucFer-Fabrique gehörige Gerarthfchaften, 
beitchend ın Dafter, halb Balter, fumpen, Vergehr, 
Melis und ferne Yotfen und Formen, eme Barthe 
Deikerde, upferne Kübhlpfanuen, und Candıcs : Yotteny 
mie auch ale übrige zur abrique gehörige Geräthfchafs 
tin, beffehend theils In Sl Eifen und Hölzernzeug, 
In bequeme Cavelingen, Das Ynventariung if zur Eins 
ficht zu haben bey ME Mackler 
Schlit, Melchert & Heyn. 
Sy nAags und Frentags RAOMINAOS af N und 
4 Ubr, if Sefrornes von verfchledenen Gefchnzack, in 
beliebigen Portionen zu haben, bey Georg Ulrich Raitb, 
Q COMplete eifern® YPiramide: Defen , welche noch 
auf der Stelle frehen, find zu verfaufen, 
nee Seinrich Schley am Klingberge oben der 
il abhmfiraße merden die gewöhnlıchen Wanren ur 
Stücken und Sulenweife zum Einfaufspreis verkauft, 
ee Enal, Ayle, wie auch Porter auf Bouteillen, 
S Han um billige Üreıfe zn haben, wovon urn den 
eifäufer im Yddreßhaufe erfragen kann. 
S baf jemand im billigen Preife abzufehen: eine Fleine 
Kanonen le era EN © N Heine eiferne Gartens 
„I gE)0rIgen Lavetten, und ein 
zugefchoffene Yngd-Flinte. 7 ae 
M veiß A 14-1. die Bouteile, und Den ganze nnd 
SI Anker, ME gauz feinen Kumm in dem betanuten 
» Mn der Breitenfiraße zu haben, desgleichen noch 
ein Feiner Neßt von den bekanuten Fromage de Gruyer, 
oder Meißen Schweiger Läfe, welchen ogtern man gerne 
aufräumen wi, und desfals a 14 fl. das Pf, FrIGfeb. 
©» Joh, Perer Schulz An der Trave, ik guten 
„Sbweiger Catun zu Bettoccken, wie audh vers 
Tchiedene ander Sorten, zu {ehr billigen Dreifen zu haben, 
0 Martin Derend Franc in der kurzen Könige 
d ;firafe if ja Haben: . Mel: Predigt ben dem Roetz 
ichen Yadenien des BegrAbnifes Zei, nebft einer Zudige 
ME Ad ME SE Hofprediger Le, 2 1%, geh. 3 
0 ver dünfchr S a } 
Diufn-Hagnas {dr Stangl: CANRNDer und @dttinger 
     
  
  
  
   
  
  
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.