Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

‘N $ 
  
mittags um Ir Uhr auf dem Hofe Tralaterholz einfuz 
Den, bieten und hderbieten . und der Merfidietende, un: 
fer den in termino befanut gemacht werdenden Condi:, 
tionen, welche fowohl als das Juventarium von dem: 
Feuigen was bey dem Hofe mit verkauft wird, 14 Tage 
ante torminum Sey der hiefigen Amtliude und auf dem 
Hofe Fralauerholz Infpicırt merden tönnen, den Zuichlag 
gemwärtigen, N 
Ködnigl, Methwifcher Yıstfiube den 23. May 1792, 
(CL. $.) Sufemibh!, 
  
Armen: Sachen. 
DD eühmliche Mildrhätigkeit find der Armen: 
anftalt feit (ebter Bekanntmaghung der milden 
aben zugeflogen: von dev deutfhen Klubhb den 
19. d, M. dem Präfidium zugefandte zwey huns 
dert und achtzehn Miard; imgleidhen den 22, 
d, M. demfelben zugeftellte cin und fünfzig March 
und zwelfSchillinge, welde in einer gehaltenen 
vergnügten Wintergefellfchaft find gefanımlet wor: 
Den; ferner mittelft der ıfken Cantonbüchye ein das 
nifcher Ducaten für 6 bettlägerige nothleidende 
Arme; wie auch mittelft der I5ten Cantonbüchfe 
ein dänifcher Ducaten für nothleidende wahre 
Arme; und mittel der 46fßten Eantonbichfe fieben 
Marc und acht Schälinge viertheljähriges Lohn 
eine$ Mäadgens, das zur unvechten Zeit aus dem 
Dienft gegangen. 
; In -Fünftiger Woche gefhieht wegen des Pfingfts 
feftes die Sammlung für die Armenanftalt am 
Mitwochen und die Ablieferung am Donnerftag. 
DA Mittewochen den 6ten Yunius d, F. folen in der 
Curie Sr, Excellence des Hın, Geheimenraths Dom: 
Dechaut Grafen won Nolrke, Vormittags um ır Uhr, 
uachffehende Eichfkämme Öffentlich meiftbistend verfauft 
werben: m obberftorfüichen Difiricte 
Muf dem großen Pariner Bayerfelde !_ 
-Muf dem WMelten-KXrug £ 31 Stämine, 
Sf bem Woldiamp : 12 
  
  
Auf dem Todtenkrug 9 
Muf dem Sıppenfobk om 
Muf dem Steintamp z d —— 
uf dem Soldkamp 3 
Auf der Kluutr 7 DD mm 
Die Kauf:Conditiones Fönnen hiefelbft ben dem Camıera: 
yıns Pfeffer und bey dem Förfer Yohanfen In großen 
arın eingefeben werden, der den Kauflicdhadern auf. 
Beriangen. auch das Holz felbft zeigen wird. Mıbeek, 
en 25. Man 1792. 
entweder aus der Hand, oder Donnerfiag den 31. May 
Nachmittags um 3 hr, folim Schonenfahrer Haufe 
benm Bocten an den Merfidietenden vertauft werdın, ein 
Brand weinbrenner Haus in der Mitte der Krähenfivafe 
gei°geh, weiches fich im daulichen Stande defindet, und 
woben Stallraum und cun guter Hofplaß if; durch den 
beendigtein Macher N Andre. Schlik, 
<Erentag- Den ı Kuni Nachmittag um 3 Uhr, foll im 
Y Holt ben dem Feichenbitt:r Auguß Friedrich Schule, 
eine Derthen Ypern Breiter, und auch eine Dachrinne 
circa 17 Fuß -Mug, an den Meiftbietenden verkauft wer: 
den; durch den confitmirten Mackler U. D. Mekchert, 
He "a 
ERENTO 
EEE ME 
m Sreptag den 1. Guni, NMachmittage um 31h, 
A fol im Schonenfahler Haufe beym Becken am Men. 
‚bietenden öffentlich verkauft warden: en halbes Cıscm 
im Schiff Digderica Eivonora, geführet von Schfr. 
zn Peter Sieranı, (wie e5 gegenwärtig bier in der 
rave licget ; durch den conAtinırten Makler AM. I. Wirge, 
bey welchen das Znventarium nachzufeher if. 
AH" sten Yunit (oil ein wohlbekanntes Inder großen 
@Gröpelgrube  belegenes Branntweinbrennerhaus 
Öffentlich beym_ Bektken im Schütting verkauft werden, 
durch den couftrnitten Makler I. HD, Hevn, melcher 
auf Verlangen nahere Machricht Davon geben wird. 
m Mıttevochen den 6, Yuny Nachmittags um 3 Uhr 
fol im Schütting an den Meiftdietenden dffentlich 
verfauft werden: Ein aqvoßes feßtes Wohnbaus in 
der Mitte der Fifcherarube belegen. Diefes Haus hat 
eine geraümige Diele mit Zukuche, eine Stnbe vorne 
nach der Straße unten, und einen heitzbaren Saal neblt 
Zimmer oben, eine große Hangelkaiunut, movon die 
Gallerie um die Halfte des Haufes geht, 3 feßke Bodens; 
im Seitenflügel einen peitzbaren Saal, welcher jegt in 
der Mitte durch eine Echeerwand getrennt 1, ueblt ein 
heitsbares Zimmer und Kanımer, oben 2 felte Bodens. 
Unten 2 Balken Kellers, und In den Einen eure Feuer: 
frelle:; ferner einen großen Stem Hof mit Wafdfchauer, 
Mud einen Srall zu 8 Pferden, Mehrere Nachricht 
giebt der conjfirmirte Makler VD. n. Coffel, 
pn Mitwochen den 6, Juuy Nachmittag um 3 Ubhe 
fol in einige Keller in der Schmiedefirafe uud auch 
am Slmgberg in Öffenclicher Yuckioi au den Meifbiez 
tenden NND AU werden; eine Yartey abgelegene mittel 
Wein und vokhe Wern, durch dent beeydigten Makler 
N x Y. ©, Lang. 
ienfiag den 12, Innii, Nachmittags um 3 1br, fo 
D im Ceütting yın Becken. verkauft TODE : Er 
Wohnhaus mit einer großen Zucker: Fabrique in der 
Albfirafe ; bende find mafiv, das Wohnhaus im guter 
baulichen Stande wohl unterhalten, und die Sadrique 
wor wenig Yahre ganz Heu erbauet, Es find darin 
werfchiedene gute moderne heigbare Zimmern und Kauız 
mern, worunfer auch cin großer moderner ausgemabiter 
Saal; benın Wohnhaufe ud 2 Küchen, davon die ene 
im Tee und, die andere im Hufe if, 
u der Fabrique if befindlich: 3 Fupferne Sieder 
Yfanuen, x Fupferner Klähr-Keffel, 4 hölzerne Zucker: 
Backen, 3 Broden Staffens mit eiferne Kacheln, Stel 
gen und Latten, ı Candıes Staffen mit einer eifernen 
Xachel, ein vor z Yahren neu gemachtes großer Kalt: 
Back won 43zollige Fichene Bohlen, cin Erde Back und 
ein KntT Di baue. 
Inter dem Wobhnhaufe it ein großer, theils gewölb: 
ter theils Balkenkeller , welches auch leicht zu zellen 
eingerichtet werden kann; unter der Fahrique find 2:92: 
wölbte Keller, welche.hisher zum Mein:Lager vermiethet 
ud li Ca ein WE NT und halb Balkenfeller. 
uch find dadben auf 4 Stellen laufendes Kun 
und davon 2 Gerechtigkeiten, | QiafeE, 
. Ferner foM zu gleicher Zeit verkauft werden: Eine 
in der St, Marien Kirche unter der Kanzel denndliche 
und mir No, 101 bezeichnete Frauen:Stelle und noch eine 
in der St, Petri Kırche, Mordfeite in dem langen Stuht 
DELETE und mit No. 202, bejeichnete Frauenjelle. 
äbere Nachricht geben die confirmirten Mackler 
; Schlict, Melkchert und Henn, 
HH einer nabrhaft gelegenen Gegend der Stadt, if 
% us der Hand ein Haus zu verkaufen, worınuen 
viele Jahre die Gemärzhandlung gefrichen worden, 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.