Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

X 
EEE EEE KASERNE 
yazenn die Yırsabl der Theilnehmer An den von mirzu 
38 deforgenden Zeitfhriften nunmehro (d Hark if, daß 
das Werk feinen Fortgang Haben moırd, (0 zeige ıc fol: 
des zuvörderf an, und vernehme dann ob noch Jemand 
mukjudelten geneigt fevn möchte 
4 Unnalen der Braunjdweigifchen Ehurlande,: ., 
13 Anzeigen, @dttinger geledhrte FG 
15 Ss Schldiers Staats: 
16 Anzeigen, 
der 
25 Babhrds Zeitfchrift für Mütter, Sattinnen und 
ter, 
26 Beckers deutfehe Zeitung für die Vugend, 
28 Berlin, Monatsfdhrift von D, Brelker, 
37 Bidliothek, algemeıne deutimr 
8 —— „ blaue, aBer Nationen N 
44 —  , Handlungs von Dülch u. Weling, 
3° Braunfchw., Kournal von Campe, 
St enger Litter. Zeitung und Intelig, Blatt, 
95 uurnal des Lurus und der Moden. E 
194 von und für Drutfchland von v. Bibra, 
105 Yurıfifides Magaz. von Hagemann u. @üntber, 
13: Minerva von D, Archenbolz, 
132 Monaths(chrufts deutide 
138 Morig Magaz. zur ErfahrungssSeelenkunde, 
349 Olla Potrida, 
1565 Schillers Zbalia, 
170 Qedbriıns Paragraphen, 
175 Handlungs Zeitung über eine Menge Faufmän- 
nıfder Gegenfände 
le Mowviteur zn 
QDuner Zeitfhriftz in der unter andern folgende 
des Hamburg, geiehrten Correfpond. von diefem 
Gadre ale «igenbAnDISE Yuffäge des Kartfers 
vorkommen werden, : 
ch lahHde Jeden nad Stand und Würden gebührend 
ein; an obıge Schrifeen Theil zu nedmen und fie Das 
zur gemeinnüsig zu machen; die Koften werden aufs 
böchte nicht ınedr als Eın zehnteil deffen betragen, fo 
jede Schrift fonß Eoßet, 1lın ader dıe Beforgung nidt 
zu vermwisren, Fann ıd auf nıcht weniger als auf 6 Schrift 
ten den Wuftrag annehmen. Nuf gewiffe Bediıngunaen 
Ednnen auch-Augwärfige Theil nedbmen, Kamprcke, 
uf dıe Anfestung für Kaufleute , um ihre Beredhnuns 
gen Seom MWaoren und Wechfel Hondel 16. gbzufürzen, 
med dis Ende diefes Monalds 3 wa Worausbezahlung 
angenonımeN, 
ES wird auf Dftern eine Köchin von guter Ders 
funft und gefeßten Jahren , in eine nicht gar 
große Haushaltung gefucht , fie muß aber die Küche 
und was dazu gehHöret fertig verffehen; auf taifor 
nabel Lohn und was mehr, hat fie zu rechnen, 
Bi im Auguft voriges Sahr bey mir 2 Kalb; 
ch) 
  
  
  
  
fellen zu verarbeiten gebracht, weiche wahrs 
einlich ehntwand morden, fo zeige ich Hiemut al, 
daß mann in 14 Tagen zu gedachten 2 Fellen (ich 
der EigentHümer nicht meldet, felbige auf Otdte 
der Herren des Gerichts verkaufen, und ihnen den 
Srivag einhändigen Mwetde, 0 un 
HE "Simon Yicol.! Redkin,‘ 
S erJjuche hiemit, ohne Contrazettet oder haare 
Dezahlung „ auf meinem Namen nıchts vers 
abfolgen zu laffen, weil th im wiedrigen Fall für- 
die Bezahlung nicht einftehe, Zoh, Georg Srandk, 
SD ich den Confabel Safe, der feit einiger Zeit bey 
mit gearbeitet, aus f.hr bewegenden Gründen ‚ab? 
febafrfen müfen , fo Habe foldhes meinem refvect. Gönner 
brmit Öffentlich anzeigen wollen, mt. der ergebenü 
Bitte, much ybre Befehle divecte zukommen zu Injfen 
da.Gie alsdann verfichert fepn tönnen, In der Zuinaft 
befler als jemals bedient zu merden; alıch geige Diedurch 
jugieich au, daß ıch mit verfchiedenen ganz neuen ydeeu 
in Zappiffirung der Zunmern, facons der Betteh und 
Fenfter-Gardıenen 2C. verfehen Lin, bitte Daheroergebenft 
mir Gelegenheit zu geben (old anwenden zu Fönnenz 
wogegen ich Die reeIfe und billıaflte Bedienung verfpreche, 
YNiatthıas Danıcl Dölfidhe, 
Tappıffier. 
HT Bölfche hat in dem vorigen Biatte diefer Anzeiz 
gen befanut gemacht, daf zr mich aus fehr bewes 
genden Ubrfachen feıner Dienfie entiafen habe. 11m 
alien übeln Folgen, die aus diefer Detanntmachung 
für meinen‘ guten NManıe , und meinen. und meiner 
Familie nothdürftigen Erwerb entiingen Fönnten, 
vozzubengen, Din idj gezwungen einem geehtten Publica, 
anzuzeigen, daß meıne Entzwenung mit Herrn Döliche 
nach ı0 SGahre lang tfreugeleifteten Dienjen, In einer 
fehr geringiugigen Urfache ihren Grund hat, auch daß 
id) in Zukunft eine jede, Berfertigung von Tappezwerz, 
Yırbeit felbf übernchme, um allen die mir folche zu vers‘ 
trauen die Güte haden wollen , die gefreuffe Und Hefe 
MBedienung DeLfPr:he,, 
afe, Confabel 
A Del 
wohnhaft in DEE THE der Kirche, 
guamgmammrne. 1E pbn Dann meer ge 
> ich meine Wohnung verändert habe, und 
ist in dem vormaligen Anderfın Hauje bey 
Hr. Kebermann in der Mitte der ZleifdHhauers 
firaße im Heruntergehen rechter Hand zu finden din, 
jo zeige ich joldhes meinen önnern an, und bitte 
um deren fernere Sunft, Kevin $bilip. 
Montag: den 16. Yan, werden Hausgeräthe, diverfi 
Mobilien, WoruN.er N COMpPfefesS LafelzCervice, US 
mit vothe Bluhmen , und cine Samnlung (haner Ges 
mahlde mit Dehsjarben, am Klingberge verkauft. 
„Montag den 23. zan. werden Hausg:räthe, Kleider, 
Sein und Betten, Kupfer, Zn Und wuchng, Suberz 
jeug,. @01d , mworunter eine Kete mit Schleure und 
Dhrgehänge, diverfe Miodılıcn, EINE Neue & Tage ges 
Hende Schiag-lihre und 6 neue eiferne Pferde: Raifen 20,; 
auf dem Bauhufe vercauft. ME pp. 
Am morgenden Sonntage Hacken: 
  
  
  
  
Die Faflbecker ; Hinrich David Behnae in der 
‚Hürftvale , auf der Schlumadherfitrafen Eee, 
deffen Litt auf dem Kohlmartkt if. 
Und Simon Sriederich Aroll in der Mühfenftraße, 
auf der St, Unneuftvafen Erfe , deffen Kurt oben: 
der Mengitraße if. 
Der Losbecker Zochim Rein in der Mühlenfivaße,, 
deffen Lit im. weiten Krambuden if 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.