Full text: Lübeckische Anzeigen 1792 (1792)

De BE EG, X 
5g wird Hiedurch Befanıt gemacht, dafı die an der 
rave nach der Altenfähre NT de Mafchficge belegene 
Meitenden Diener Wohnung, an den Meifidietenden fol 
werFauft werden, unter der Bedingung, daß Kdufer 
folche abbrechen und allda einen reinen Pas Kefern muß; 
wer nun Belieben hat folches zu übernehmen, Fann fıch 
bey unfernı Hofvoigt Stolterfohr meiden, um alda die 
Kauf: Conditiones zu erfahren, und den 19, Mon auf 
der Kriegsfube „Mittags um 12 Uhr ich einfinden, wo 
der BerFkauf diefer Wohnung vorgenommen werden f{oM, 
_.. Dom DZDaubofs Departement 
De Nüchmittag um 3 Uhr, fol im Schonenfahrer: 
Dane beyin Becken an den Meiftdietenden vertauft 
werden: 
33 Zwölfter 8 Stück 20 füßige HoN. Maanfe, 
25 Zwölfter 5 St; 18 füßige Hol. Maafe, 
ıı Zwöliter — 16 füßıge dito 
5 Stodlfter an St, 12 füßige dito 
76 Zwölfter Narvafche Bretter, fo mit Schf,Steinfelde 
anhero AL und auf der Laßkadie zu befehen find. 
Nähere Nachricht ertheilet der confirmirte Mackler 
Andre, Schlick, 
Yin Montag den 14. May, Nachmittags um 3 br, 
 foH im Schonenfahrer Haufe benm Becken an den 
Meifßbictenden Öffentlich verkauft werden: Ein Werf- 
Brauhaus In der Mitte der Wagemannsfirafe beym Her: 
untergehen linker Hand belegen. Das Haus ift im guten 
baulichen Stande, und hat außer 3 mohnbare Zimmer 
einige Kammeru , “Befonders fhöne räumliche Böden, 
wovon 2 in der Srandmauer lKicgen; einen Fleinen Gar: 
ten mit Lußbaus, ein SE und ein großes feßtes 
Holzfchauer. Bey dem Haufe ift die Gerechtigkeit der 
Ehigbraucren, welche feit langen Yahren mit guten Ab: 
faß betrieben worden, Lichhaber Fönnen das Haus tag: 
lich Nachmittags von 3 bis 6 Uhr befehen. Das Ynven: 
‚Sarlımr von den bey dem Haufe fich befindenden Braut: 
Weräthe, fowshl zum Bier, als zum Shig, wie auch 
fernere Bedingungen des Verkaufs, if zu erhalten bey 
Dem Beeidigten Mackler „€. £. Nordimann.. 
DC den ı Juni Nachmittag um 3 Uhr, {ol im 
&) Kolt Den dem Leichenbitter Mguf Friedrich Schulg, 
eine /Parthen Ypern Bretter, und auch eine Dachrinne 
circa 17 Fuß lang, an den Meiftdietenden verkauft werz 
den; durch den confirmirten Mackler M. D. Melchervt. 
Ds der Hand foll verkauft werden , ein gutausgedbauz 
fes Haus ‚und 2 Wohnungen im Saug in der Depnau 
belegen ; in diefem Haufe befinden fh 3.Stuben, 3 Kam: 
mern, 3 Küchen, 2 Speifekammer, ein fchöner Keller, 
ein räumlicher Boden, Die 2 Wohnungen find 2 Etagen 
in Brandmauer: die eine hat unten eine Stube und 
Küche, räumliche Diehle, oben eine Stube und Feuer: 
heerd, und einen Boden; die 2te Hat unten eine Stube 
und Küche, oben 2 Boden, Diefes Hals mit Woh- 
Nungen dringt jährlich 135 m& Miethe, und darf, dev 
a MBerFauf nichts ausbezahlet werden, Der Verkäufer 
I im Mddrefhaufe zu erfragen. R x 
DI, Sr. Durmeifter "unten in der Yohann'ss 
7 abe n ganz frilche Danziger Stacenbohnen, 
in pf. az große Schelbirn a Pf. 3 fl. Fehmarfche 
Sraupen a Bpf. 14 61. Ur oberländ. WEMEN & 3 
„1251. 
a 
  
olfeln, Stoppelbutter a Lpf. 5 ME. und 4M 
ratbirn a fpf,20 fl, harte Nu in Seife a Lpf. 5 MP. 
extra fette große mittel und Heine Eydamer Käfe a Df. 4, 
nn S fl neuen Engl, Meis a Lpf. 2 ME, ned feinen 
Portorico-Tohadk a Pf. 8 fl, zu haben, 
Sa 7 EEE 
Dale Kirchen : Scbet bis zur Wahl 
eines neuen KRayfers, if im Addreßhaufe, 
und bey dem Amte der Buchbinder zu bekommen, 
D' am fünftigen Montag den 30, April die 4te 
und leßte Elaffe der 52fßten Lübeck, Stadts 
Lotterie zu ziehen angefangen wird, fo Fönnen Lieb; 
Haber noch mit ganze, Halbe und gtel Loffe bey die 
bekannten Collecteurs verfehen werden, 
Sn einem Haufe an der Braunftraßen Eefe an 
der Tvave, Heruntergehend. rechter Hand, if 
befte Curfhe adelidhe Stoppelbutter bey DBiertel zu 
4M. Ef. und bey Liespfunden.zu 5 Me, pr. Lpf, 
zu haben, Liverpoolfihen Bifhofs:Tobak bey 100 
& 25 Pf. zu 5} Bl. das Pf. und bey Pfunden zu 
6 ßl. imgleichen Liverpoolfhen Roll: Toback zu 6 fl. 
das Pfund. 
Si der Albftraße gerade über der Heinen Apothek 
€ 
  
in dem AWollhHändler Haufe ik zu Haben: gut 
ibemwMehl von verfihHiedener Güte, ganz extra 
fein zu Backwerken und NockenMehl den Scheffel 
in allermindeften Preifen, & und $ br. ord, und 
fein Beden und flächfen eigengemachtes Lein, 
S* at jemand ein grün famımitten Schabracke mit z 
= Piltolenhalfter mit Sold bordivt, für einen Dili- 
gen Preis adzufehen, N fr HE 
er ein Forte Piano oder ein febhr AS Elavier zu 
verkanfen har, tann dazu einen Käufer im Yddreßs 
haufe erfragen, 7 
SE hat jemand ein Semperfigen : SGewmächs abzuftehen, 
ber befonders fchdn gewachfen if, aus einem Stamm 
3 egale Ziveigen und viele Feine Ablege hatt 
Di eit vielen Jahren fo fehr berühmte Altonaer 
Schwerfche Wunder-Efenz (von der vielfältig felbfe 
auch bier in Lübeck eine fallche Sorte im Schwauge 
gebt) welche vorzüglich im Frühjahr und im Herbit 
nugbar zu gebrauchen in, Fan man einzig und Allein 
nur echt und aufrichtig haben bey We, Angelbedk in 
der Holfenfraße, } 
ey D. €. Erorjan Wıve. find zu haben : ale Sorten 
ummwollen 3 und 4dräthige gefirichte und gewebhte 
Manns: und Dames Strümpfe, wie auch Bdnrifch und 
Dberländifchen Nähezwirn, alle Sorten 4drath Strich: 
zwirn und beumwollen Garn; auch alle Sorten Wein: 
und Bier-Gläfer, | 
Ee* hat alldier jemand, nach der Natur vortreflich 
gemabhlte, und mit SEAN. Tedern ausge: 
FEN Mbbildungen von ungefehr So einheimifche auch 
vemden Wögeln in Commifion zum Berkauf erhalten, 
Wer folche zu kaufen Belıeden hat, Fann den Bertalfer 
im Yddreßhaufe erfahren. $ 7 } 
S febet ein (ehr auter Windofen mit mefingnen 
W Tdüren und Schwdladen, und was dazu gehöret, unı 
„einen billigen Yreis zu verkaufen. . 
ey Grube oben der Fifhfraße find extra frifhe 
/ große und mittel Hol, Aufiern, guten geräus 
Herten Elb;Lachs um billigen Preis zu haben. 
DE Reuter in der WahHmftraße if fehr guten 
gerducherten Ei6;Lachs, große lebendige Kvebfe, 
und! gana frifde große Holland, Auftern zu haben, 
  
rd 
(ik 
ME 
BE 
ty 
£ 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.