Full text: Lübeckische Anzeigen 1786 (1786)

  
  
BeEHYHLLAg 
zum 26fien Stück der Qubheckifchen Onzeigen. 
Mirtwochen den 28ften YZunit 1786, 
  
MiedergerichtssSachen. N 
u miffen ey bıemit, das Yobann Dohme in der 
Beekergrube belegencs Krughaus, wmuvan die 
Diele und der Stall zu 29 MRehlr. vermiethet worden, 
nebfi den dazu gehörigen drey Buden, welche 115 8 
jährliche Miethe abgeben, den 17. Yunik a. c. jum 
ztenmal gerichilich aufgeboten und zu 4009 Mb. 
eingejeßet worden, cum anncxo, daß dasjenige, Was 
über den Einfaß geboten twerden wird, bey der 
YUb- und Zufjdhrift baar bezahlet werden muüfje. 
u wiffen fey Biemit, daß Dani: 1 Yochim DahneFe 
Zi der Fohannisftraße belegenes Brannıweins 
tenuer , and DifkilirsHaug, woben laufendes Kunfts 
wajfer, ein (Höner Garfen, wie auch eine Bude 
hinten im Hofe, die bisher 10 Rtbhir. Micthe ges 
geben, den 17. Sunii a, c, zum erftenmal gerichtlich 
aufgeboten und zu 3200 MP, eingefeßet worden , 
cum annexo, daß dasjenige, maß über den Einfaß 
geboten werden wmirdy bey der Abs und Zufrift 
baar bezsabhlet werden müffe. 
Wer nun Belieben hat obiges Krughaus c. p. vder 
au das Brandtweinbrenner « und Diftılirs Haus, 
an fich zu Faufen, der Fann fi in Termino licitat, 
welcher in der dritten SubhaftationtsSchedul befonnt 
gemacht werden wird, hiefelbft im Niedergericht mel» 
den, almo e$ plus licitanti gerichtlidh adjudiciret 
werden fol. 
Di auf heute den 28. Yunii angefeßte Berkauf 
des vormaligen Käfelaufhen vorm Burathor 
belegenen Gartens, wird gem (fer Urjachen wegen 
nod) 8 Tage auggejßt, Dienfiag aber den 4. Julit 
Nachmittags um 3 Uhr, full diefer Garten im SHos 
fahrer Schütting verkauft merden, durch den cons 
firmirtea Mader D. N. NRüppel. 
MH“ Mittetoohen den 5. Yulp Nach Mittag um 
3 Ur (o8 im Schonenfahrer Haufe beym Bel. 
Pen Öffentlig an den Meiftbiefenden verkauft rarrden 
Ein Biertel Bart Casco im Schiff die Yunafer 
Maria Dorothea geführt durH Schiffer Ger: 
bard Ainrich Siafemeyer, fo wie e8 gegenes 
mwärtig In der Trave und nach St. Petersburg 
in Lahden liegt. 
Durg dem confirmirfen Makler Y, 2, Cofel, 
  
"Ae———————— 
SI Dienfiag den gten Fulii, Coll in untenbes 
nannten Macklers Haufe in der König!iraßfe, 
des Morgens um 9 und Nachmittag um 3 Uhr, ın 
Öffentlicher Auctıon an den Meilbretenden veıfauft 
werden; eine Yarıheyn Catunen von neuen D {jeins, 
Keeper Sancfas , bund nefireift Leinz einige Garnis 
turen Tafeljeuger mit Servietten in verfchiwdener 
Fänge und Breite, X breite weite Parchen, dichte 
Cammertücher, eine FAcıne Partbey (dene Stirüme 
yfe und verfchiedene andere Wanren, durch 
GE, ©. Nord:mann, 
(Oi gufes veftes Haus an einem gelegenen Drfy 
mit verfhirdenen Zıummern, Pammern, Böden 
Hof- und Stalraum und 2 aqroße Kellern, if aus 
der Hand zu verkaufen. Der Veikäufer it wohnhaft 
in der Königftraße cın Haus von der Wabmfiraße, 
in Haus ın der Dankmertsgrubre, ım guten bauz 
lichen Stande, ıft aus der Hand zu verkaufen, 
und fann gleich besugen merden. 
SE Haus in der Prterfilienfiraßpe bey der Engelke 
grube beleuen, morin eine Stube, Kammer und 
Buodenraum fi befindet, (ol aus der Hand vere 
Pauft werden. 
ie bıfannten Nilhaudfchen oder fogenannten 
Franzöffchen (Omarzen Pulvers find albhier in 
Kleintgkeiten, als einzelne Prrefen, auch Pickgen von 
10 Priefen ben Yoachim Aeinrich Stolgner auf 
dem weiten Lohberge (nicht mehr ım Kult wmohnend) 
in Partheven aber, und für die YArınen vhnentgelde 
lich, bey dem Verleger oiefer Anzeigen zu erfragen, 
Un bey niemanden anders dicht und aufrichtig zu 
haben, 
ex echten me:(fen Pulver des Hrn, D Unzer$ 
aus Altona find das Glas aı2 fl. zu haben 
bey SS, 37. Adermann 
iu der Schmiedefiraße, 
MW jungegefrocknete Erbfen gefällig, (ım Winter 
zu gebrauchen) der belicbe fie ben Zeiten zu 
befieNen bey 3. €. Rröger, 
er eine leichte moderne und völlig brauchbare 
EChaife abzußf den hat, der Fann dem Käufer 
im Addreghaufe erfragen. 
B” Sofche in der MüdlenfAtrafke find frifhe ganz 
große und mittel Düuifde Scholen zu haben, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.