Full text: Lübeckische Anzeigen 1783 (1783)

  
neinemHanfe mitten in der Albfirafe if in bes 
fier Waare um billigen Preiß zu haben, als, 
fruches Wısbader, Pirmonter, Embjer & Seid: 
{chüßer Bitter» Drunnen und Selzer» Waffer , 
feine Drov, und Aırer Del, in SGläjer & Flafchen, 
Cappers, Oliven, Anfchovis, in Giäfer & FAffely 
Sirop capillaire, Eau de Lavende , Bergamotte, 
fans Fareille, de Carmes, de Luce, d’Arquebu- 
fade, de Saturne, Ungarifch Waffer, Ratafia & 
Perfico, Limonade, d’orgade, Ehocolade, mit 
und odne Zucker, Srüchte in Brandtwein und 
Zucfer, Bengalifdhen Fngber, nebft naffe und 
trockene Coke in Zdpfen, Schachteln 
und Kıflen, 
Mn mit recht gut gefalzsenen Yütländifch 
DOchfenfleifch gedıenet if, Fann davon bey 
einz:Inen und mehrere Tonren yon circa 200 Pf. 
ia cinem befannten Haufe unten in der Drauns 
firaße zu billıgen Preifen bekommen. 
932 Johan Auguft Schmidt unten in der 
>, Deckergrube find (höne graue Erbfen, in 
Partheyen als aud) bey Scheffeln , um billigen 
Preis zu haben, 
n einem Haufe oben in der Braunfiraße if 
!ßt wiederum von alen Sorten moken Garn 
auch wollene Sirümpfe, imgleichen baummwoken 
Sehe ın befter Güte und für bıllisfte Preife zu 
aben. 
Be 3. & Voigt oben ir der großen Peters 
grube find nıue gelbe & graue Königsberger 
Erbjen ım billigen Preis zu haben, 
Si der Mitte der Braunfiraße ıft extra (höner 
neuer Earoliner Neis, mwıe aud fchöner 
fen Soffer by 2pf, im billigen Preis zu haben, 
R einım Haufe unter der Fildhergrube an der 
Trave über die Herings- Caje find (chöne 
Siaumerte: Bäuche für biılıqen Preis zu haben. 
s hat jemand ein brauchbares Ankertau zu 
verFanfen, wovon der Verkäufer im Addreßs 
Baufe zu erfahren, e 
Da Yobann Ticol, UFhaufen Lenior find 
gani frijche Mußilche Lıchter, in Kifien 
von 528 Cpi. zu haben 
HH“ in 2b. if ein ganz volfändig Ombre 
%” Chinoife, vder Genuefilches Schatten piel, 
mit ze Detoratious unv allem Zubehör, zu einem 
ganz weorinen Preis abzuftehen. Ym Nddreg» 
Baufe ift der Berkäufer zu erfahren. 
Co jemand auf Weyhnachten , unter der 
Morkr Zeit, eine gute vefle Bude, welche 
berichloffen werten Fann, entweder zur Miıeckhe 
pder zu Kauf a'zufihen. haben, der beliebe (id 
im YNddreßhaufe zu melden. 
  
Mi der Schafferen find Böhmijhe Fafanen 
angefommeR. 
Sr der befien Frauensfielen in der St, Mas 
rienkirche , am vierten Norderpfeiler fub 
No.. 55. belegen, ift zu vermiethen , und kann 
auf W. ydnachten augekreten werden. 
n einem Haufe am Markt find 3 heigbare 
3Zunmer mit oder ohne Mobilıen zu vermies 
then, mwoben fi auch Küchen befinden, und die 
gleich besogen merden fönnen, 
repfag den 14. Novemb. wird Nachmittags 
um 4 Ubr der erße Theil der Abendmufit, 
deren Lert von der Ankunft der Sara mit idrew 
Holen, als eine Fortfeßung ves vorigjährıgen 
Textes Handelt , nach behörig erbetener Bera 
günftigung, in der Börfe pe IMOrE Bücher 
and Dillets find zu bekommen bey mir 
3. W. €. von Rönigsliw, 
Aa Albrecht Meyer in der kurzen Xde 
  
  
nigliraße, ıft entjchloffen den zıfen diefes 
zonat$ abermal das befte doppelte bitter Bier 
und recht gutes Schiffgbier zu brauen, das Faß 
Bier zu 20 ME. und Schiffsbier zu 4 Mk. 8 fl. 
und Fönnen die Liebhaber mit ganzen, halben 
und gfel Fäffern bedienet werden, N 
er Silheuetteur Cattauco aus Berlin, em 
pfielet fi gehorfamft und macht befaung, 
daß er alle Arten von Schattfenriffen, n’cht allein 
in Brufiftückh, fondern auch in ganzer Figur, (de 
wohl fißend als fiehend, wie auch ganze Famlo 
lienfiügfe, in jeder beliebigen Stellung mit den 
beflen VBersierungen verfertiget. Sr logiret bey 
dem SHumader Yacobfen ın der Bekergrube, 
Proben, Fönnen jederzeit auf Verlangen vorge. 
deigt werden, 
Ei junger Menfd, der in einen offenen Seis 
Ddenladen die Handlung erlernt , wünichet 
auf gleide Yrt entweder hier oder an andern 
Ort, eine gute Eondition zu erhalten, Nähere 
Nachricht ift um Yddrefhaufe zu erfahren. 
Day einem Handlungshaufe wird ein gufer 
aufdurfhe gefacht. Nähere Nachricht if 
benn Berieger diefer Ungeige zu erbalten, 
3 wird ausmärtig ein guter Amdammeifer 
gefucht, der aber unverhepratdeı fon muß; 
{oHte fich jemand daju anfinden , der yoliebe fh 
bey mir zu melden, Zintich Aadeboff Sohn, 
  
  
  
Yen Ainrich Aue Iäffet hıevard) diente 
luch erjuchen, dag hirmand auf fernen Nas 
aen an feingr abgefreunten Frau erwas indge 
EEE Jaffen , weil er für Feine Zahlung 
einftehet. { 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.