Full text: Lübeckische Anzeigen 1783 (1783)

Anhang zum 19. Stück der ZübeeFifchen Anzeigen, 
  
Zn Chriftian Gottfr, Donatius Duchhandlung 
fr it zu bekommen ; 
Denkmürdiakiten der Datlıle, 
Jieber Yerfon, Amt und Würde Seft., 
Bier Abhandlungen wichtiyer Wahrheiten der 
Homiletik. 
Der Tvdtentanz, wie er in der St. Marien 
Kirche abgebildet, in Sg Kupfertafeln, diey Mahn 
fie an einander gefeß;t, Das gaN;e DHyiginal vor? 
ftellen; fchwarz und ıUumimırt, 
Sohann von Schwaben, In Schaufpiel. 
MA der Trave, zwifhen der Elementstmiefe 
und Fijcherarnbe, if wicderum eine neuc 
Yarthen greifes Leiny welches zur Zapesicrung 
der Zimmer, al8 au zu Säcke yebraucht wird; 
imgleichen Soja auf Bouteilen angekommen ; 
auch if dafelbft eine brauchbare e1chrne Treppe 
von 9 Staffen für billigen Yreis ab;zufßehen, 
( Grüßmacherey necbft zubchdriger Geräths 
fhaft, IE aus der Hand ju verfaufen, 
  
   
  
Di Herren Theilnehmer der Ladung von 
Echfe. Hoch. hermann Gäthgens, weldje 
yon Sotrland durch Schfr. Peter aTroller anhero 
gebracht werden foll, werden erfucht in einigen 
Tagen , die Connoffemente welche in ihren Span 
den find, und den Geftimmten eigentlichen 
Aerth der Güter nach der Factura, denen Des 
vollmachtigten diefer Ladung aufzugeben, weil 
nach Briefen vom 19. April der Schfr. Möller 
in Furzen Hier erwartet qverden fann; und man 
algdeunn gegen Empfang des verabredeten Einz 
fehujies die Aolieferung der Güter defio unge: 
Hinderter Gberargen Fönne. 
GE jeHerven Empfänger der Ladung des Schi f8 
n Gifabeth, SchiferFochimainrich Srobt, 
von St, Petersbnrg anhero deftinirvt, werden et: 
fucht binnen wenigen Tagen die Eonnoffementen, 
falls Sie fulche noch nicht in Händen Haben, be: 
nesft den accuvakten Werth der Waaren nach der 
Factura fich zu verfchaffen, damit man bey deffen 
Ankunft, welche nach Bericht eines von BMWisby 
hier angefonımenen Schiffers täglich erwartet 
werden kann, gegen Bezahlung des zu feiftenden 
Sinfchufles wegen der Avarie ; Selder mit Aus: 
fadung & Ablieferung der Waaven fich promte 
befchäftigen Fönne, 
  
  
jer am verwichenen Sonntage obnweit der 
Lachswehre ein Feines Merfpectiv verloDhs 
zen, der Fanın fich im-YNddreghaufe melden. 
  
‚wr uunımehro die Collegirung der 36. LübeR, 
Stadt Lotteren fo weit avanciret , daß die 
Ziehung der aflen Glaffe präcife auf den im lan 
angelegten Termin als den 12. May angefangen 
wird: fo werden hiemit die Liebhaber erinnert, 
welche noch Luffe mit jeloft mählende Devifen 3 
pehmen gemwilliget find, KA in Zeiten zu meldenz 
weil foldhe höchftens nıcht länger als bis den 8, 
May angenommen werden Fönnen, 
  
Ch jene hredurch wiederholt an, das ich ım Fran» 
zfilden, im Sngluchen und auch im EHrafent hun 
Unterricht gebe, und criuche diejenigen, weiche mıdy 
in Xoficht auf drefen Unterricht mit ıbrem Bertrauen 
zu bechren delıeben, RO an meinen Bruder Chriftien 
riederich Rüdinger, In der Depnau, 3U wenden, 
der von meinem gegenwärtigen Aufenthalt Nachricht 
ertheulet. Yuch mache ıch €$ U MEINE Geichäfte, 
denen welchen damit gedienet ut, Briefe und andre 
Schriften cus dem Franzdüichen und Engliichen ins 
Deutiche; und aus dem Deutichen in Jene Sprachen 
zu überfeßen. Carl Zınrich Rudinger, 
ainenı geehrfen Publıfo wird Hiedurc) befanut 
gemacht, wie ih mich befteng recommandire, 
aus alle möglid Sonleuren Lakens die PflekFen 
augsumachen; auch verobligire mich etliche Cou» 
leuren fo verjehoffen fd wieder herauftelleng und 
fiche dabey für allen Schaden ein. 
er 
wohnhaft an der Trave zwifher 
der Fild-und Wlbfiraße. 
ann mir in diefen Tagen unfern Eomtoire 
Bedienten 5obann Chriftopher Studts 
mann feiner Dienfte entlaffen haben, wird fole 
ches hiemit denen, fo daran gelegen fevn mödhtep 
nachrıchtlich von uns bekanat gemacht. 
SR Y. D. Wilden & Comp, 
$ mird dem geehrten Publıko hiedurch bekannt 
gemacht, daß mein Dienfimädchen zu rechter 
Zeit aus idren Dienft abgehet; follte fie alleno 
jalg auf meinen Rahmen etwas geholet haben, 
{jo wolle derfelbe fih vor der abgehenden Zeit 
melden, indem fie wenig von ihr Lohn noch im 
federn haty und ic nachher vor der Zahlung nicht 
einfiebe, 5ob. & Schulzer 
Brauer in der Fijchergrube. 
m Freytag Abend um 8 Uhr ift vom Burge 
£bore big an der Fifchergrube cin 5lan und 
weiffer Pferdeauaft verloren worden. Wer (elo 
bigen gefunden, Fann fih diefermwegen im de 
drefhaufe melden , und hat dafür ein billiges 
DYRecompens$ zu Erwarten, 
   
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.