Full text: Lübeckische Anzeigen 1777 (1777)

eborflehenden Montag deuro. Märg, u.f.T. 
Toll ellhıer ım Auditoriv zu St Catharinen, 
EINE AMLHLUNG DON yuten Zhcologijch- Furıftuich- 
Medecınılche Sufiortfch- NVivralidh-Philolugijd» 
und Philofopbhilhen Büchern in verfehtedenen 
Sprachen, wo: unter auch viele in der Hokandıchen 
fich befinden, ın offen:l. Auction am Meijidiween» 
den verkaugt werden; durch den Yucıonarium 
Peter Andreas Docmann, Das Berzeiuchnig 
davon it ın der Boekmannfchen Duchhandlung 
gras zu erhalten. 
Co jollen aud) alsdenn die Oeuvres de Voltaire 
17 Tom, gr, 8. ın eben jo viel Marmorbände ges 
bunden, auffer Catal. annod) verkauft werden. 
S! Johann Thom. Kalıes - gedenker mit 
jein Schiff de Nedlichkeit nach Königsberg 
4u jegeln und leger bereits im Laden; er vers 
fericht ben VBerlun der ‚Fracht Ferne vor fich dahın 
abgehen zu laffen: daher erfuchet er die relpect, 
Herren Kaufleute die dahin Güter zu verfenden 
haben,felbige in fein Schiff zu verladen. 
Or Ernft Harder gedenker mit jein Schiff die 
Sreundfchaft genannt, nach Königsberg zu 
fegeln; erfucher die Hrn, Kaufleute, welche Güter 
dahın zu verfenden haben (elbige m fein CSoiffzu 
verladen; er wird Feinen vor fich abgehen laffen. 
cAhıffer Fach Gartens, der das Schiff die 
Sparfamkeit führet, gedenfet mit dem aller 
erfien von bier nach St, Perersburg zu {egeln 
und wir nicmand früher vor fıch dahin ab- 
gehen laffen, Er erfucher daher die refp. Herrn 
Kaufleute, welche dahın Güter zu verfenden has 
ben, fich dieferwegen bey Som zu melden. 
$ gedenket Schfr, Hermann Dlrog mit fein 
ECchiff die Stadt Lüberk genanutz von hier 
nach St, Petersburg zu fegeln; weıl er nun bey 
Berluft der Fracht Feinen vor fich dahın abgehen 
Taffen wird, fo erfuchet derfelbe die refp. Hren, 
Kaufleute, die dahin Güter zu verfenden haben 
folche bey ihm zu verladen, 
Den Schiffer Fochim Anthon Srell, der 
das Schiff Elıjabeth führet, von hier nach 
Lıebau mit Früchte befrachtet ify und in wenig 
Tagen mit erfien offenem Waffer dahin abfegein 
muß, noch einigen Raum für andere Güter übrig 
hat: fo erfuchet derfelbe die Herren Kaufleute, 
welche Waaren dahin zu verfenden haben, jolche 
in {cin Schiff verladen zu laffen. 
$ oh. Joch. Fenfen gedenket mit fein Schiff 
PEjperence, ben erften offenen Aaffer von 
her nach Lichau zu fegeln, und wird Feinen früs 
her vor fich dahin abgehen laffen, Er erfuchet 
‘Die Herren Kaufleute, welche dahin Güter u 
berfenden haben, felbige in fein Schiff in verladen, 
"= 
Hu Sr, Gräbner, Herzogl, Mecklenb, 
/ Schwerin, Hoffe Zahn- Arzt in Hamburg, 
HE die feıt viclen Sahren ın mancherley Zufällen 
an den Zahren u, Zahnflcıjch, bewährt betund. ne 
Mund-Leucaur, welche varle tanfend Zähne für 
der Grmwaltthätigkeit des Yelıcans gefichert hat, 
ju beFommen. Ein gleiches Fann man auch von 
leinen Srofibalfam offentlıch fagen, weil er diefen 
ABinter in meinem Haufe und Bekannten auffers 
Ordentliche Daenite geleistet, A, Schmern, 
fl Olern if in St, Petri Kirche eine Frauen 
Sielle Io. 69. auf die Hälfte zu vermieten, 
Su“ Manusftelle in St,PetriXirche der Canzel 
gegen über belegen, ıft zu vermiethen und auf 
Dftern zu betreten. Die Autverjung davon ers 
Cheilet davon das Addreg-Contoir. 
ES hat jemand 1000 NRehir. N.3tel, al8 erfies 
Piand-SGeld in einem Haufe zu belegen ; wem 
damit gedienet ıft der Fann ım Mddrefhaufe den 
Eigener erfahren. 
m Montag den ıc, März und folgende Tage, 
Iollen Hausgeräth, Kleider, Leın und Betten 
wie auch Sılberzeng uud Huelen, unten in der 
Hulfirake verfauft werden, 
Und am Donnerfiag den T3fen dito, werden 
dergl. Hausgeräth, Kleider, Leın und Betten, wie 
auch Gold und Sılberzeug, auf der Bleiche nahe 
vor dem DHüpxcerthor verFauft; durch denAuctiung: 
tim Ioh. Sirdenburg, 
Brodt: Taxe, 
Ein 2 Schill. Strumpf fol wägen 43 20th —- 
Ein ı CSHilling Sumpf — 21— > Qt, 
  
Ein 6 Prenuing dito s 10 — 3 — 
Ein rl. langes fein S peifebrodt 42— —- 
Ein ıbl. rundes fein Brode 38— ı Df. 
Ein Hausbacken Brodt von 8 Pfund 
Foftet 4 Schilling. 
Ein Haugbacken Brodt a z 6l. wiegt 6 Pfund. 
Ein 261. Semmel {ol wägen 40 Loth3z Di, 
Ein ı fl. Semmel m 20 %orh 12.0, 
Ein 6 Pfenaıng Semmel » 1cC%th 4 — 
Ein 3 Pfenning dito _ 5 toth — 
Ein Blafferftück - 3 — ID. 
Ein ı Pfennig Wegge — I1—2— 
Am morgenden Sonntag backen; 
Die Faftbecker Chriftoffer %ennings in der 
großen Burgfirafe,deffenLitt am Xohlmarkt if. 
Und Jürgen Benne in der Mengfirafe, deffen 
Litt oben der Mengfirake bey der Zulage ift. 
Der Cosbecker Michel Meincke in der großen 
Burafiraß, defjen Lite oben der Fohannisfiraß 
unter der Aporheck fich befindet; 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.